14. 08. 2018, Heumüller / Krämer

Bei hochsommerlichen Temperaturen bis 35°C untersuchten die Biologie-Leistungskurse der Jahrgangsstufe 12 an jeweils zweieinhalb Tagen intensiv aquatische Ökosysteme in der Region rund um Bettenfeld. Dabei lernten sie zahlreiche biologische Arbeitsweisen kennen. Unterstützt wurde die Exkursion durch Frau Karger und Herr Dawen von der biologisch-ökologischen Station in Bettenfeld. Auf dem Meerfelder Maar wurden in Kleingruppen vom Ruderboot aus Tiefenmessungen durchgeführt, wobei die charakteristische Temperaturschichtung eines Sees im Sommer bis 17 Meter Tiefe geradezu exemplarisch verdeutlicht wurde. Die eigens mit einem Planktonnetz gesammelten Planktonproben vom Meerfelder Maar und dem Windsborn Kratersee eigneten sich für eine anschließende mikroskopische Untersuchung auf Phyto- und Zooplankton. Im Labor untersuchten die Leistungskursschülerinnen und -schüler ihre mit dem Wasserschöpfer aus verschiedenen Tiefen entnommenen Wasserproben auf chemische Parameter. Stellvertretend für ein Fließgewässer wurde am Meerbach ebenfalls eine biologische Wasseruntersuchung durchgeführt, indem die Schülerinnen und Schüler wirbellose Tiere sammelten und bestimmten. Anschießend ermittelten sie unter Verwendung der Häufigkeit, der Saprobienwerte und der Indikatorgewichtung von Leitformen (Saprobien) die Qualität des Fließgewässers. Somit konnte mittels Sapobienindex die lokale Gewässerstrukturgüte beurteilt werden. Hier folgen viele Fotos:

 

Die neuen Fünftklässler sind da. Für sie hat die Schulzeit am MPG mit der Sextanereinführung begonnen. Herzlich willkommen! Hier finden Sie erste Fotos:

Frank Feder, 2. 7. 2018

Erstmalig hat das MPG in einer Feierstunde den 10er-Abschluss gewürdigt. In der Aula wurden den 10. Klassen die Zeugnisse überreicht, die Big Band bot einen beschwingten musikalischen Rahmen. Dass der Einschnitt von der 10. Klasse zur Oberstufe größer ist, als man denkt, machte die Schülerrede von Anna Meyer-Hentschel und Daniel Schatz deutlich: Klassenkameraden verlassen die Schule in Richtung Lehre oder anderer weiterführender Schulen, die feste Gemeinschaft wird durch die eher lockere und sich von Fach zu Fach ändernde Kurszusammensetzung ersetzt. Die Schülerinnen und Schüler haben als Klasse eine Menge gemeinsam erlebt, wie der Rückblick von Anna zeigte. So ging also ein wichtiger Lebensabschnitt zu Ende, worauf auch der Schulleiter Herr Huber und Frau Linnert (SEB) in ihren Reden hinwiesen. Mit dem Pfannhuber-Preis wurden die zwei erfolgreichsten Französisch-Absolventen Patrick Claus und Anastasia Danilcenko ausgezeichnet. Außerdem ging der Preis des Schulleiters an Ahmad Batous, der sich als syrischer Flüchtling innerhalb kürzester Zeit erfolgreich den Herausforderungen unseres Bildungssystems gestellt hat. Mit einem Fingerfood-Buffet klang die Feierstunde bei strahlendem Sonnenschein auf dem Schulhof aus.

Dorothea Winter, 21. 06. 2018

Den größten Teil des Schuljahres verbringen die Ganztagsschüler von Montag bis Donnerstag bis 16 Uhr im MPG. Heute genossen die mitfahrenden 62 Kinder der Klassen 5-7 einen sonnigen und fröhlichen erlebnispädagogischen Tag am Erbeskopf im Hochseilgarten, der für jeden Kletterer den passenden Parcours bot, und bei einer interessanten Geocaching-Wanderung mit den Nationalpark-Rangern im Naturpark Hunsrück-Hochwald.

Zusammen mit Frau Winter, Herrn Peters sowie den diesjährigen FSJlern Katrin Kranz und David Herrmann wurde zu Mittag gegrillt und rund um das Hunsrückhaus bei schönstem Sonnenwetter getobt. Alle genossen die unterschiedlichen Angebote sehr und freuten sich, dass Tobias Schmidt als ihr Lernzeitbetreuer und die Lerncoaches Angeliina Moltschanow, Felix Zimmermann und Christopher Schramm  aus der Jahrgangsstufe 10 als Begleiter ebenso mit von der Partie waren. Zur Fotostrecke:

Katharina Dölle-Klüsche, Jens Kornmüller, 20. 06. 2018

Passend zum "Internationalen Tag des Flüchtlings" hat im Fach Katholische Religion eine Lerngruppe aus zwei 9. Klassen mit ihrer Lehrerin Frau Dölle-Klüsche das Verwaltungsgericht in Trier besucht. Dort haben sie einer Verhandlung zum Aufenthaltsstatus und Familiennachzug eines Asylsuchenden aus Aleppo / Syrien beigewohnt und mit der Richterin Frau Verheul ein Gespräch geführt. Das Verwaltungsgericht Trier ist für das gesamte Land Rheinland-Pfalz in Verfahren nach dem Asylgesetz zuständig. Wie der von den Jugendlichen beobachtete Fall entschieden wird, wissen sie noch nicht: Das Urteil wird erst in 14 Tagen verkündet. 


Erstmals fand der Schulbuchbasar, auf dem die Schülerinnen und Schüler ihre alten Schulbücher verkaufen konnten, auf dem Schulhof statt. Die vom MSS-Leiter Frank Feder organisierte Veranstaltung stieß auf viel Interesse bei Käufern und Verkäufern.

Susanne Mehlig, 20. 06. 2018

Unsere 7. Klassen haben erfolgreich an den Wald-Jugendspielen Rheinland-Pfalz rund um das Forstamt in Trier-Quint teilgenommen. Begleitet von Försterinnen und Förstern und ihren Lehrkräften konnten die Schülerinnen und Schüler den Wald, seine Funktionen und ihre Einwohner in voller Vielfalt erfahren. Außerdem wurde die Klassengemeinschaft in verschiedenen Teamspielen auf die Probe gestellt. Besonders freuen konnten sich die Klassen 7d und 7e, die den 1. und 2. Platz belegten. Weitere Fotos hier:


Dr. M. Keuthen, J. Kornmüller, 19. 06. 2018

Die Geschichte-Leistungskurse 11 und 12 haben das neugestaltete "Haus der Geschichte der Bundesrepublik Deutschland" in Bonn besucht. Das Museum zur deutschen Zeitgeschichte ist mit jährlich 850.000 Besuchern eines der meistbesuchten Museen in Deutschland. Es zeigt in seiner Dauerausstellung die deutsche Geschichte von 1945 bis zur Gegenwart. Nachdem der LK 12 wegen der Sanierungsarbeiten das Museum bei seinen Projekttagen zur "Bonner Republik" im letzten Jahr nicht besichtigen konnte, holten die beiden Leistungskurse das nun nach. Auch ein sicherheitspolitischer Vortrag bei der Bundeswehr nahm ein Thema der Ausstellung auf und bot einen Vorgriff auf den Unterrichtstoff der Jahrgangsstufe 13: "Sicherheitspolitik im 21. Jahrhundert: Droht uns ein neuer Kalter Krieg?"

"TransFair e. V." hat den Titel „Fairtrade-School“ für das Max-Planck-Gymnasium um weitere zwei Jahre verlängert. "Der Titel würdigt weiterhin das tolle Engagement an Ihrer Schule und den Einsatz des Schulteams", heißt es in der Begründung.