Dr. Holger Kunz, 30. 01. 2019

Am Dienstag und Mittwoch trafen sich jeweils 12 Teilnehmende der Klassen 6 im Physikraum und machten mit den Tutorinnen von der Hochschule Trier, Natalie Schütz und Carla Sille, von 7:50 Uhr bis 13:00 Uhr Experimente. Zu Beginn haben die Schülerinnen und Schüler 3er-Gruppen gebildet und erhielten eine Stromversorgung „Power“. Dann, so berichten Katharina T. und Tim M., „haben wir verschiedene elektronische Bauteile kennengelernt und jedes Teil ausprobiert.“ Darunter waren Sequenzer, Buzzer, Buttons, Counter, Propeller, DJ-Pulte, Pressure-Sensoren und vieles andere mehr. „Carla und Nathalie haben uns die Bauteile gegeben und wir mussten herausfinden, was sie können“, beschreibt Antonia L. die Vorgehensweise. Insgesamt wurde zu jedem einzelnen Bauteil ein Steckbrief erstellt, aus dem hervorgeht, was es kann, und „die Erklärung aufgeschrieben“ (Paul). Die beiden Medizintechnik-Studentinnen haben es den Teilnehmenden angetan. Philipp F. „fand es sehr gut, dass die zwei Lehrerinnen so nett waren“ und uns „alles gut erklärt haben“, ergänzt Alisa S.

Uli Kaurisch, 29. 01. 2019

Mit dem Erfolg der Mädchen des MPG bei den Landesmeisterschaften im Basketball in Montabaur konnte man rechnen, mit dem Erfolg der Jungs eher nicht, so lautet das Kurzfazit nach dem „nervenaufreibenden“ Landesfinale der WK III. Schon die Hinfahrt nach Montabaur gestaltete sich angesichts der Straßenverhältnisse an diesem Tag als Abenteuer. Schneebedeckt Fahrbahnen und Vollsperrung der Autobahn wegen querstehender LKWs verzögerten die Anfahrt erheblich, so dass die Mannschaft erst um 11 Uhr zu Turnierbeginn in der Halle war. Aber auch die anderen Teams hatten Probleme bei der Anreise. So mussten die Jungs gleich zu Beginn gegen den Gastgeber Montabaur, Regionalsieger in Koblenz, ran. Nach anfänglichen Schwierigkeiten mit der unkonventionellen Spielweise setzten sich die MPG-Jungs souverän durch. Auch Mainz siegte gegen Montabaur deutlich. Jetzt musste das finale Spiel die Entscheidung bringen. Das MPG startete furios und führte nach drei Minuten mit 10 Punkten. Doch Mainz ließ nicht locker und drehte das Spiel zu seinen Gunsten. Das MPG lief ab diesem Moment das gesamte Spiel einem Rückstand hinterher. Eine Auszeit kurz vor Ende sollte die Wende bringen. „Jetzt zählt nur noch die Energie, die ihr auf das Spielfeld bringt“, forderte Coach Uli Kaurisch. Gesagt, getan. Die MPG-Jungs kämpften aufopferungsvoll, schafften tatsächlich in der letzten Spielminute noch die Wende und gewannen mit 32:29 in einem hochklassigen Spiel. Der Jubel der Jungs kannte keine Grenzen.


Uli Kaurisch, 27. 01. 2019


Jugend trainiert für Olympia: Im Basketball der Wettkampfklasse IV ist das MPG mit zwei Teams am Start. Farmteam, so nennen die Basketball-Profis in den USA ihre zweite Mannschaft, in der junge Talente gefördert und ausgebildet werden. Das "MPG-Farmteam" bestand fast ausnahmslos aus Spielern der Klassenstufe 5 und soll langsam herangeführt werden. Die gegnerischen Mannschaften vom HGT und FSG waren den MPG-Jungs körperlich weit überlegen, daher waren auch die Niederlagen von Sportlehrer Uli Kaurisch eingeplant. Spielervater Christoph Loser hatte das Coachen der Mannschaft übernommen und zeigte sich von der kämpferischen Leistung der jungen Mannschaft angetan. „Im nächsten Jahr greifen wir an“ lautete der allgemeine Tenor im Team.


B. Scholtes, 24. 01. 2018

Der Regionalentscheid im Schulschach fand dieses Jahr unter Teilnahme von 150 Schülerinnen und Schülern am MPG statt. Das MPG selbst war dabei mit insgesamt sechs Mannschaften vertreten, von denen zwei die Qualifikation zum Landesentscheid in Wörth am 16. 03. 2019 schafften. In der Wettkampfklasse I war es von Anfang an klar, dass es schwer werden würde, sich für die Landesmeisterschaft zu qualifizieren, da nur der Sieger dieses Ziel erreichen konnte. Letztendlich war das FWG zu stark, sodass wir uns mit dem 2. Platz begnügen mussten. In der Wettkampfklasse II qualifizierte sich die Mannschaft mit dem zweiten Platz vor dem Gymnasium an der Heinzenwies aus Idar-Oberstein für die Landesmeisterschaft. Souveräner Sieger wurde das Gymnasium aus Konz. Elias Roos wurde mit 4,5 Punkten aus 5 Partien Brettmeister an Brett 1! In der Wettkampfklasse III waren wir mit zwei Mannschaften vertreten, bei denen es jedoch für fast alle das erste Schachturnier in ihrem Leben war. Im Endeffekt sprangen die Platzierungen 5 und 7 (bei 10 teilnehmenden Mannschaften) heraus. Ein gutes Ergebnis. In der Wettkampfklasse IV war das Teilnehmerfeld mit insgesamt 13 Mannschaften am größten. In der zweiten Mannschaft des MPG war es für alle vier Schüler das erste Schachturnier. Heraus kam am Ende ein guter 6. Platz. Die erste Mannschaft des MPG ging von vorneherein als Favorit ins Rennen und konnte dieser Favoritenrolle mit sechs Siegen und einem Unentschieden aus sieben Spielen auch gerecht werden. Punktgleich mit dem Gymnasium an der Heinzenwies aus Idar-Oberstein dominierte unsere Mannschaft das Turnier. Zwei Brettpunkte mehr bedeuteten allerdings am Ende Platz 1 und damit die souveräne Qualifikation für den Landesentscheid. Hervorzuheben sind die drei Brettmeister Julius Ohler (6 aus 7), Maximilian Felten (7 aus 7) und Ruben Petrosyan (5,5 aus 7). Vielen Dank an alle Spieler, die das MPG im Schulschach in diesem Jahr vertreten haben. Hoffen wir auf eine erneut erfolgreiche Landesmeisterschaft, die im optimalen Fall erneut zur Qualifikation zum Bundesfinale reicht! Zum Abschluss noch einen großen Dank an die SV, die sich um die Verpflegung während des Turniers gekümmert hat! Fotos sehen Sie hier:


Uli Kaurisch, 23. 01. 2019

Bei der Vorrunde der Wettkampfklasse IV im Basketball setzten sich sowohl die Mädchen als auch die Jungen deutlich gegen die Konkurrenz durch. Die Mädchen siegten beim Turnier im AMG gegen die Teams des AMG, des HGT und des Gymnasiums Biesdorf deutlich und sicherten sich damit die Teilnahme am Regionalentscheid am 13. Februar. Die Jungen gewannen ebenso unangefochten gegen das FWG und das Gymnasium Biesdorf. „Da wächst wieder etwas heran“, freute sich Sportlehrer Uli Kaurisch, spielten doch bei den Mädchen gleich fünf Spielerinnen aus den fünften Klassen des MPG.

Der Leistungskurs Sport (11) ist unter der Leitung von Juliane Brauer in das Ski-Schullandheim Hinterglemm in den Kitzbühler Alpen (Österreich) gereist, um Wintersport zu treiben. Das angeblich "lässigste Skigebiet der Alpen", der Skicircus Saalbach-Hinterglemm / Leogang / Fieberbrunn, ist mit 270 Kilometer Pisten und 70 Liftanlagen eines der größten Wintersportgebiete der Alpen.


Uli Kaurisch, 16. 01. 2019

Die erfolgreiche MPG-Leichtathletikmannschaft der Mädchen, die beim Bundesfinale in Berlin einen hervorragenden Platz belegen konnten, ist in die engere Auswahl bei der Sportlerwahl des Trierischen Volksfreunds gekommen. Die Mädchen des MPG haben die Unterstützung der Schulgemeinschaft bei dieser Wahl zur Nachwuchsmannschaft des Jahres verdient. Stimmt bitte unter dem Link ab!

 

Jona Heinz, 17. 01. 2019

Landesfinale! Dies war das erklärte Ziel des Trainers Carsten Peters: ,,Heute passte einfach alles. Die Mannschaft war perfekt eingestellt und hat alle Vorgaben gut umgesetzt. Nun müssen wir diese Leistung auch im Landesfinale abrufen.“ Mit drei deutlichen Siegen setzen sich die favorisierten Peters-Schützlinge gegen ihre Konkurrenten durch. Dabei fiel besonders die frenetische Unterstützung der Bankspieler auf, welche ihr Team durchgehend anfeuerten. Hervorzuheben sind Julius Rech, der einen eisernen Willen zeigte, Johannes Lorenz, der mit seinen Paraden an Andreas Wolff erinnerte, und das Aushängeschild unserer Mannschaft Leonard Brixius, der mit seiner körperlichen Präsenz die Abwehr zusammenhielt. ,,Nun ist Berlin das einzig logische und ehrgeizige Ziel“, ist die einhellige Meinung der Mannschaft, die der großen Entscheidung motiviert entgegenblickt.


Ulrich Kaurisch, 15. 01. 2019

Nach den Mädchen und Jungen der Wettkampfklasse III qualifizierten sich auch die Mädchen und Jungen der WK II (Jahrgänge 2002 und jünger) für die Landesfinale im Basketball. Die Jungen konnten sich letztlich souverän gegen das Gymnasium Biesdorf durchsetzen. „Die Junges aus Biesdorf haben sich energisch gewehrt", äußerte Coach Uli Kaurisch seinen Respekt für den ohne einen einzigen Vereinsspieler angetretenen Gegner, der lange Zeit mithalten konnte, um aber am Ende doch deutlich zu verlieren.
Die Mädchen hatten es mit dem Wilibrord-Gymnasium aus Bitburg und dem AMG zu tun. Nach einem deutlichen Sieg gegen Bitburg zeigte sich das MPG im finalen Turnierspiel als das bessere Team, obwohl einige Spielerinnen an diesem Tag wegen Verletzung passen mussten. Der Landesentscheid findet jetzt am 6. Februar in Trier statt. „Wir hoffen, dass bis dahin unsere verletzen Spielerinnen wieder mitwirken können“, blickt Coach Uli Kaurisch optimistisch in die Zukunft, der seine Mannschaften aber nicht als Favoriten im Landesfinale sieht. Gelassen sieht es MPG-Spielerin Annouk Heyd: „Mal schauen, was geht."



Wolfgang Hoor, 14. 01. 2019
 
Sieger des diesjährigen Neujahrs-Cups wurde die Sportklasse 6d nach einem dramatischen Finale im Siebenmeterschießen. In der Vorrunde blieben im Vergleich zum letzten Jahr die großen Überraschungen aus. Somit trafen alle favorisierten Mannschaften in der Hauptrunde in zwei Gruppen aufeinander. Hier schaffte die 5d vor einer begeisterten Zuschauerkulisse die größte Überraschung, indem sie gegen die ebenfalls starken Mannschaften der 7c und der 7d jeweils ein Remis (1:1) erzielte. Das war umso beachtlicher, als sie zudem drei Mädchen in ihren Reihen aufgeboten hatte. Erst gegen den späteren Endspielteilnehmer, die mit Topspielern besetzte 7a, war sie chancenlos und unterlagen mit 0:3. Zeitgleich fand in der kleineren Halle die Platzierungsrunde statt. Auch hier wurde mit Begeisterung vor vielen Elternaugen um die Punkte und eine gute Endplatzierung gekämpft. Die 6c gewann schließlich diese Trostrunde. Elias Raithel (10 b) leitete hier nahezu alle Spiele in souveräner Manier, wobei alle Akteure äußerst fair miteinander umgingen. In der großen Halle waren indessen mehrere Entscheidungsschießen nötig, um den zweiten Endspielteilnehmer zu ermitteln. Hier war die 6d zweimal erfolgreich. Erst erzielte der bärenstarke Daniel Imafidon als Feldspieler die meisten Treffer für sein Team, dann wehrte er beim Siebenmeterschießen als Torwart im Halbfinale mehrere Schüsse der 7c und im Endspiel der 7a ab, sodass die Klasse 6d als Turniersieger am Sportabend in der Arena gegen die Lehrermannschaft antreten darf. Schulleiter Armin Huber gratulierte allen Spielern der 6d zum glücklichen Sieg und überreichte ihnen zudem den Wanderpokal der Schule.