Uwe Hoffmann, 23.05.2016

1. Platz im Regionalentscheid

In einem sehr spannendem Spiel gegen die IGS Schönenberg/Kübelberg setzten sich unsere Spieler der Wettkampfklasse III im Elfmeterschießen durch und erreichen damit das Landesfinale am 21. Juni 2016.

Im ersten Spiel gelang ein ungefährdeter 3 zu 0 Sieg gegen das Peter-Wust-Gymnasium Wittlich. Im entscheidenden Spiel gegen die IGS stimmte die Einstellung zunächst nicht. Bereits nach fünf Minuten Spielzeit lag man verdient mit 2 zu 0 in Rückstand. Mit einer Energieleistung konnte die Mannschaft noch vor der Pause ausgleichen. Doch auch dieser Vorteil wurde nicht genutzt. Zweimal ging die IGS in Führung, ehe Janik Faldey in der letzten Sekunde der regulären Spielzeit der Treffer zum Ausgleich glückte. Im Elfmeterschießen hielt Paul Gierens die ersten drei Versuche des Gegners und ebnete so den Weg ins Landesfinale.

Für das MPG im Einsatz:

Janik Faldey, Tim Müller, Elias Raithel, Jakob Ditter, Paul Gierens, Kevin Greilich, David Herrig, Paul Berger, Felix Schmand, Michael Ihl, Julius Rech, Johannes Lorenz, Niko Scheuer, Jan Thielmann, Ben Schilling

Uwe Hoffmann, 22.05.2016

1. Platz im Regionalentscheid

Unsere jüngste Wettkampfmannschaft wird den Bereich Trier im Landesfinale am 14. Juni 2016 im Kreis Neuwied vertreten. Durch zwei spielerisch überzeugende Siege gegen die Gesamtschule Sankt Matthias Bitburg und das Freiherr von Stein Gymnasium Bernkastel-Kues belegten die jungen Spieler den ersten Platz im Regionalentscheid in Trier-Feyen. Zunächst musste im ersten Spiel gegen eine körperlich überlegene Mannschaft aus Bitburg ein zweifacher Rückstand aufgeholt werden. Phil Thieltges gelang kurz nach dem Anpfiff der zweiten Halbzeit der erste Ausgleich. Nach der erneuten Führung der Gastmannschaft war es Ben Pies der mit einem Doppelschlag nicht nur den Ausgleich sondern auch den viel umjubelten Siegtreffer erzielte.

Im zweiten Spiel trafen Phil Thieltges und Felix Levykin innerhalb der 14. Minute zweimal in den rechten oberen Torwinkel zur beruhigenden 2 zu 0 Pausenführung. Gegen die nun aufrückenden Spieler aus Bernkastel-Kues spielten Felix, Levin, Ben, Pablo, Cristobal und Phil ihre technische Überlegenheit gekonnt aus. Folgerichtig fielen die Tore durch Ben Pies per Freistoß, einen Doppelpack von Levin Moltschanow und einen Konter von Cristobal Holzmann. Hervorzuheben ist die sichere und konsequente Abwehrarbeit von Lennart Poth, Joscha Niederprüm, Erik Kautz und Vadim Roth gegen körperlich überlegene Angreifer. Ohne deren Einsatz wäre die Qualifikation zum Landesentscheid wohl nicht gelungen.

Für das MPG im Einsatz waren:

Felix Levykin, Joscha Niederprüm, Lennart Poth, Cristobal Holzmann, Pablo Müller, Phil Thieltges, Levin Moltschanow, Ben Pies, Erik Kautz, Vadim Roth

Frank Feder, 20.05.2016

"Wow, im 20. Stockwerk hatte ich noch nie ein Hotelzimmer!" Unterwegs in der nach Einwohnerzahl gemessen größten Stadt Europas: in Moskau mit 20 Millionen Bewohnern nach inoffiziellen Schätzungen. Wir, eine kleine Reisegruppe von  MPG-, HGT- und AVG-Schülern und zwei Lehrern (Frau Rau/Herr Feder), sind unterwegs nach Wolschski, einer 300.000 Einwohner zählenden Stadt neben Wolgograd, das in kommunistischer Zeit Stalingrad hieß und durch die sog. Kesselschlacht im 2. Weltkrieg auch Deutschen bekannt ist. In Moskau dürfen wir auf Einladung des Goethe-Instituts und mit Unterstützung des Vereins "Jugend International e.V." einen Tag bleiben und uns die Stadt ansehen. "Man muss Stalin ja nicht mögen, aber die Bauwerke haben was!", kommentiert ein Schüler die riesigen, im sog. Zuckerbäcker-, besser stalinistischen Empire-Stil errichteten Bauten. Daneben ist die Globalisierung allgegenwärtig: alle bekannten europäischen Supermarkt- und sonstigen Ketten sind vertreten. "Moskau ist reich und verrückt", wie die Führerin erzählt, und das wird durch die hohe Anzahl deutscher Luxusautos anschaulich illustriert. Auf einer fünfstündigen Stadtführung dürfen wir die Highlights sehen, fahren von den schönsten Metrostationen der Welt ab, laufen über den Roten Platz und essen russisch zu Mittag. Knapp 24 Stunden waren wir in der Stadt und sind überwältigt.

Am Folgetag geht es weiter mit dem Flugzeug zum nationalen Flughafen nach Wolgograd. Und dann ist die Welt erneut ein Dorf: der Flughafen ist winzig, und am Gepäckband spricht uns ein Mann auf Deutsch an, der 1969 am MPG sein Abitur abgelegt hat.

Dorothea Winter, 19.05.2016

Im Juni finden folgende Elterninformationsveranstaltungen statt:

 

Montag, 20.06.2016:

Elterninformationsveranstaltung für die neuen Sextaner, Aula, 19:00 Uhr

 

Dienstag, 28.06.2016:

Elterninformationsabend zur Ganztagsschule, Musiksaal, 19:00 Uhr

 

Jürgen Schön, 18.05.2016

Susanne Mehlig, 13.05.2016

Die Vorwahlen in den Vereinigten Staaten gehen in die heiße Phase - Grund genug, sich die Kandidaten und das Wahlsystem genauer anzuschauen. Was tun Clinton, Trump und Co. dafür, um Präsidentschaftskandidat der Demokraten bzw. Republikaner zu werden? Wie laufen die Vorwahlen ab? Und wofür stehen die einzelnen Kandidaten überhaupt?  Der 11er Leistungskurs Englisch hat am 2. Mai Besuch von Sarah Wagner, Referentin der Atlantischen Akademie aus Kaiserslautern, bekommen, und viele interessante Fakten zur Thematik erfahren.

Jürgen Schön, 12.05.2016

Der Wettbewerb „Mathematik ohne Grenzen (MoG)“ beschreitet in mehrerer Hinsicht grenzenlose Pfade. Zum einen nehmen Schulen weltweit daran teil, zum anderen sind mathematische Aufgaben auch in Fremdsprachen zu lösen. Über die Grenze bzw. die Fähigkeit des Einzelnen hinaus steht nicht die mathematische Kompetenz der SchülerIn im Fordergrund, sondern die Organisationsfähigkeit der gesamten Lerngruppe.

Teilnahmeberechtigt sind alle 10. und 11. Klassen und Kurse aller Schulformen. Die Schülerinnen und Schüler unserer Schule zeigten sich wiederholt teamfähig. Der Kurs 11LKMBJ und die Klasse 10c (SI) wurden nach Bitburg zur Preisverleihung eingeladen. Weil der Wettbewerb in der Region im zehnten Jahr jubilieren durfte, hatten die ersten Sieger das Glück, zusätzlich an einer Austauschfahrt nach St. Vith teilzunehmen. Mit über 93% richtiger Lösungen erreichte der Leistungskurs 11 LKMBJ souverän den ersten Platz und konnte sich auf einen schönen Tagesausflug freuen.

Die Klasse 10c landete am Ende auf  einem guten dritten Preisrang knapp hinter der 10a aus Hermeskeil und der 10b aus Bernkastel-Kues.

Die jeweils dreiköpfige Delegationen der Klasse 10c und des Kurses 11LKMBJ nahmen mit ihren Mathematiklehrkräften Raymond Schirra und Juliane Brauer die Preisgelder entgegen.

Wer sich genauer über MoG informieren möchte, findet unter http://www.mathematikohnegrenzen.de   ausführliche Informationen.

Zwei Bilder von der Preisverleihung am Mi, 27.04.2016 im Haus Beda in Bitburg:

Dr. Holger Kunz, 03.05.2016

Max-Plack-Gymnasium für weitere vier Jahre Mitglied im nationalen Excellence-Schulnetzwerk MINT-EC

Trier, 03.05.2016. Das Max-Planck-Gymnasium ist aufgrund seines hervorragenden MINT-Profils für vier weitere Jahre Mitglied im nationalen Excellence-Schulnetzwerk MINT-EC. Damit ist das Gymnasium eine von bundesweit 247 MINT-EC-Schulen.

Alle vier Jahre müssen sich die Schulen des nationalen Excellence-Schulnetzwerks MINT-EC um die Aufrechterhaltung ihrer Mitgliedschaft bewerben. Für das Max-Planck-Gymnasium in Trier war es wieder so weit. Das Gymnasium ist seit 2003 Teil des Schulnetzwerks MINT-EC. Die Mitgliedschaft wurde nun für vier weitere Jahre bis 2019 verlängert.

„Wir freuen uns über die Wiederzertifizierung und sehen darin eine Bestätigung unserer Arbeit im naturwissenschaftlichen Bereich“, so Armin Huber, Schulleiter des Max-Planck-Gymnasiums.

MINT-EC entwickelt in Kooperation mit seinen Partnern aus Wirtschaft und Wissenschaft hochkarätige Förderprogramme und innovative Veranstaltungsformate für Schülerinnen und Schülern, Lehrkräfte und Schulleitungen. Die Angebote unterstützen die Studien- und Berufsorientierung der zukünftigen Nachwuchs- und Fachkräfte sowie die qualitative Schulentwicklung und die Anbindung des Fachunterrichts an den aktuellen Stand der Forschung.

Für die Wiederzertifizierung als MINT-EC-Schule  wird die Ausprägung des MINT-Profils einer Schule anhand von qualitativen und quantitativen Kriterien geprüft. Gibt es Leistungskurse in allen MINT-Fächern und wie ist deren Auslastung? Wie engagiert ist eine Schule im MINT-EC-Netzwerk? Und wie stellt sie sich nach außen dar, sind nur einige der Kriterien.

Das Max-Planck-Gymnasium konnte mit seinem „qualitativ und quantitativ guten Förderkonzept“ ebenso überzeugen wie mit den „Leistungen in Breiten- und Spitzenwettbewerben“ und der „sehr gut ausgestalteten Zusammenarbeit mit der Universität Trier“ sowie den „interkulturellen Begegnungen mit der isländischen Partnerschule“. Besonders begeistert hat der „Leuchtturmcharakter des Max-Planck-Gymnasiums, da eigene Erfahrungen vielfältig weiter gegeben werden, z.B. bei Veranstaltungen der MINT-Camps, als Experimento-Zentrum oder mittels Koordination der Regionaltreffen für rheinland-pfälzische uns saarländische MINT-EC-Schulen“. „Das große Engagement des Kollegiums zeigt sich auf vielfältige Weise und ist überragend.“

Uwe Hoffmann, 28.04.2016

Qualifikation zum Regionalentscheid geglückt!

Am Schulzentrum Schweich fand der Regionalentscheid zwischen dem Stefan-Andres Gymnasium Schweich, der Gesamtschule St. Matthias Bitburg und dem MPG Trierstatt. Im ersten Spiel gegen Bitburg gelangen uns und dem Gegner keine Tore. Leistungsgerechter Endstand war demnach ein 0 zu 0 Unentschieden. Da Schweich im folgenden Spiel 1 zu 0 gegen Bitburg gewann, mussten wir das letzte Spiel gegen den Gastgeber gewinnen.  Die Mannschaft zeigte dann auch ein anderes Gesicht als noch gegen Bitburg. In der 6. Minute gelang Kevin Greilich, nach wunderbarem Pass von Paul Berger, die 1 zu 0 Führung. Im Anschluss erspielten sich Paul Berger und Michi Ihl weitere hochkarätige Chancen, die aber allesamt vergeben wurden. Erst kurz vor der Halbzeit schloss Johannes Lorenz eine tolle Direktkombination im gegnerischen Strafraum gekonnt ab. Diese 2 zu 0 Führung wurde nach der Pause geschickt über die Zeit gebracht, bevor kurz vor Schluss Schweich doch noch der Anschlusstreffer gelang. Ein weiterer Treffer viel nicht mehr, sodass es nun gilt sich am 18. Mai im Regionalentscheid durchzusetzen, um das Landesfinale zu erreichen.

v.l.stehend: Kevin Greilich, Jokob Ditter, Lucas Gierens, Ben Schilling, Janik Faldey, Julius Rech, Nico Scheuer, Elias Raithel, Paul Berger

v.l.kiend David Herrig, Tim Müller, Johannes Lorenz, Michael Ihl, Philipp Brost

Uwe Hoffmann, 25.04.2016

Unglückliches Ausscheiden im Regionalentscheid

Auf der Sportanlage in Trier-Feyen zeigten unsere jüngsten Schülerinnen ihr fußballerisches Können. Im ersten Spiel gegen das Gymnasium Idar-Oberstein gelangen bereits in der ersten Halbzeit zwei Tore zur beruhigenden Pausenführung. Doch direkt im Anschluss des Anpfiffs zur zweiten Halbzeit  erzielten die Spielerinnen aus Idar-Oberstein aus dem Nichts den Anschlusstreffer.  In den folgenden Spielminuten wogte das Spiel hin und her.  Anna Lena Scholl musste im Tor ihr ganzes Können aufbieten, um den Vorsprung zu sichern. Auf der anderen Seite wurde eine Großchance nach der anderen vergeben, bevor fünf Minuten vor Spielende der Zwei-Tore-Abstand wieder hergestellt und damit der verdiente Sieg gesichert wurde.

Der Schuss war unhaltbar.

Im anschließenden Spiel zwischen Idar-Oberstein und dem Gymnasium Kusel gewannen die Pfälzer klar mit 6 zu 0. Das entscheidende Spiel zwischen Kusel und Trier entwickelte sich zu einem Krimi. Kurz vor der Halbzeit gelang uns die verdiente 1 zu 0 Führung, welche allerdings nicht sehr lange Bestand hatte. Durch einen schönen Schuss gelang Kusel der Ausgleich. Da wir im Anschluss mehrere Chancen zum Sieg nicht nutzen konnten, musste das Neun-Meter-Schießen die Entscheidung bringen. In diesem hatten die Kuseler Spielerinnen das glücklichere Ende auf ihrer Seite und gewannen mit 3 zu 1. Für das MPG im Einsatz waren (v. l.) Janina Hormisch, Alisa Arbert, Emma von Wenzlawowicz, Lara Bunse, Lara Kahmann, Andra Knop, Carolin Steinmetz, Stella Micarelli, Anna Lena Scholl und Nele Waldeier (u.B.).

Das Mitfiebern beim Neun-Meter-Schießen half nicht.