Jens Kornmüller, 26. 02. 2016

Es war ihr erster öffentlicher Auftritt: Erst seit Schuljahresbeginn lernen die Schülerinnen und Schüler der Klasse 5b das Spielen von Blasinstrumenten in der Bläserklasse. Nun konnten sie ihre Fortschritte bei dem traditionellen Schulkonzert in der MPG-Aula ihren Familien, Freunden und Lehrern demonstrieren. Unter der Leitung von Musiklehrer Bernhard Klöckner spielten sie u. a. das "Fünf-Noten-Konzert" und den "Mickey Mouse March". Die Schülerinnen und Schüler der Klasse 6b, die mit ihren Instrumenten nun schon seit 1,5 Jahren üben, überzeugten mit Stücken wie dem "Blues for Flutes" und "Wooly Bully". Auch Schülerinnen und Schüler der Oberstufe spielten vor: Adrian Stürmer, Moritz Maximini, Julius Huppertz, Julie Weiland, Jakon Hering, Moritz Jäger und Jeremias Sanchez waren genauso dabei wie die von Bernhard Klöckner geleitete MPG-Band. Für einige Schülerinnen und Schüler des Abiturjahrganges, die das Musikleben am MPG in den letzten Jahren nachhaltig geprägt haben, war es der letzte Auftritt in ihrer Schule. Nach dem Finale beider Bläserklassen mit "Bruder Jakob" und der "Kaiserhymne" gab es nach 90 Minuten den verdienten großen Schlussapplaus der Zuschauer in der gut besuchten Aula. Zur Fotostrecke:


Christian Schmidt, Jens Kornmüller, 27. 02. 2018

Hanna Ludes (12. Jahrgangsstufe, 2. v. r.) wurde beim Rhetorikwettbewerb des Rotary Clubs Trier in der Handelskammer mit dem 3. Preis ausgezeichnet und kann sich über ein Preisgeld freuen. In einem Wettbewerb auf sehr hohem Niveau überzeugte sie die Jury mit ihrem „Plädoyer für einen gelassenen Umgang mit hier lebenden Wölfen“. Das Spannende an dem ausdruckstark dargebotenen Vortrag war, dass Hanna von der Prägung unserer Ängste durch die Darstellung des Wolfes in antiken Sagen und biblischen Erzählungen ausgegangen ist, um dann statistisch dessen Gefahrlosigkeit für den Menschen nachzuweisen. Herzlichen Glückwunsch zu einer sehr starken Leistung! Die Siegerehrung findet am Donnerstag in der Sektkellerei Bernard Massard satt.

Wolfgang Hoor, 23. 02. 2018

Beim Regionalentscheid des Fritz-Walter-Cups in Birkenfeld traten unsere Jungen schon in der Gruppenphase sehr konzentriert und spielstark auf. Matthias Finsterwalder, Matteo Heinz, Ben Pies, Vadim Roth, Philipp Salm, Michael Stüttgen, Marcello Tacca und Phil Thieltges gewannen gegen die gastgebende IGS Schöneberg/Kübelberg im Auftaktmatch hochverdient mit 5:0. Auch die RS+ Jünkerath wurde in einem etwas schwächeren Spiel mit 2:0 besiegt. Damit war das Halbfinale erreicht. Hier trafen wir dann auf die Nelson-Mandela-RS+. Unsere Jungs wussten um die Bedeutung dieses Spiels und ließen Ball und Gegner laufen. Wir gewannen das Halbfinale schließlich 3:0 und hatten uns damit schon für das Landesfinale am 19. März in Kaiserslautern qualifiziert. Im Endspiel wiederum gegen unseren Gruppengegner Schönberg/Kübelberg liefen unsere Fußballer zur Höchstform auf und schossen den Gastgeber förmlich mit einem 4:0 aus der Halle. Mannschaftsführer Phil Thieltges nahm bei der abschließenden Siegerehrung die Urkunde und einen Geldpreis entgegen.


Uli Kaurisch, 22. 02. 2018

Sowohl die Mädchen als auch die Jungen des MPG wurden ihrer Favoritenrolle in der WK I (Jahrgänge 1999 und jünger) gerecht. Die Mädchen besiegten Wittlich in einer einseitigen Partie deutlich und sicherten sich die Meisterschaft. Auch die Jungen hatten mit den gegnerischen Mannschaft wenig Mühe. Zunächst siegte die Mannschaft gegen das AVG, dann konnte sie sich auch im Finale gegen das DBG Schweich deutlich durchsetzen. Wehmut kam bei Coach Uli Kaurisch auf, spielten doch mit Finn Heyd, Nick Junkes und Finn Jöchel drei Spieler zum letzten Mal im MPG-Trikot. Finn Heyd war mit den MPG-Basketballeren viermal Landessieger und damit Berlin-Teilnehmer gewesen.

 


Dr. Holger Kunz, 21. 02. 2018

Der Regionalwettbewerb in Bitburg am Montag war für die Schülerinnen und Schüler des MPGs ebenfalls ein erfolgreiches Pflaster. Nach dem Wettbewerb am Freitag in Trier stellte die zweite Hälfte unserer Jungforscherinnen und Jungforscher ihre Arbeiten in der Bitburger Stadthalle vor und gewann dabei ebenfalls viele schöne Preise. In der Kategorie Jugend forscht ließ Philipp Müller (13f) einmal mehr die Konkurrenz hinter sich und wird als Regionalsieger der Sparte Chemie nach Ludwigshafen zum Landeswettbewerb reisen. Der Titel seiner Arbeit lautet „Untersuchungen an einem modellierten Lithium-Ionen-Akkumulator“ und wurde von Michael Gottschlich betreut. Neben diesem 1. Preis gewann Philipp noch zwei Sonderpreise, nämlich die Auszeichnung der VTU und der Deutschen Bundesstiftung Umwelt. Michael Feldmann (13g) startetet mit seinem Projekt im Fachgebiet Arbeitswelt und belegte den 3. Platz. Außerdem belohnte die VTU seine Arbeit „Entwicklung eines Programms zur Ressourcenverwaltung des Berufsinformationstages“ mit einem Sonderpreis. Betreut wurde Michael von Peter Braeutigam.
Im Fachgebiet Physik gewannen Elena Endres und Nicole Scheiermann (10a) zwei Sonderpreise, einmal von der Sparkasse Bitburg und vom Gerolsteiner Mineralbrunnen. Ihre Arbeit zum „Druck in Luftballons“ wurde von Hans Willkomm betreut. In der Kategorie Schüler experimentieren, erreichten Axel Jacquet und Kai Seeling (beide 8c) im Fachgebiet Mathematik/Informatik mit ihrer Arbeit „Stammbrüche als Summen von Stammbrüchen“ den Sonderpreis der IHK. Meikel Danielyan, Roman Ries (beide 7e) und Anna Zanoth (7d) freuen sich über den Sonderpreis der AOK Bitburg, den sie mit ihrer Arbeit „Fakultäten und Nullen“ ebenfalls im Fachgebiet Mathematik/Informatik erringen konnten. Beide Arbeiten wurden von Hans Willkomm betreut. Herzlichen Glückwunsch an alle Teilnehmer! Fotos der erfolgreichen Teilnehmer finden SIe hier.


Uli Kaurisch, 21. 02. 2018

Mit der Bronzemedaille im Gepäck kehrten die Basketball-Jungs des MPG (WK II) vom Landesentscheid aus Mainz heim. Die Mannschaft zeigte sich keineswegs enttäuscht, dass es nicht zum Bundesfinale nach Berlin gereicht hat. Mit dem Sieg im Regionalentscheid hatte sie schon mehr erreicht als erwartet. Für das MPG spielten: Arne Ewald, Ben Weber, Luis Brunn, Felix Pesch, Philipp Steinlein, Amadeus Wolff, Bangt Heinen und David Rausch.
 

Jens Kornmüller, 21. 02. 2018

Klaus Michael Nix ist zurück am MPG - in der Rolle des Deutschlehrers Klamm. Der ist außer sich und lässt seinem Unmut vor seinem Deutsch-LK freien Lauf. Denn die Schülerinnen und Schüler haben ihm einen Brief geschrieben, in dem sie ihm symbolisch den "Krieg erklären" und ankündigen, die Mitarbeit im Unterricht einzustellen. Was ist vorgefallen? Klamm hatte dem Schüler Sascha einen Punkt weniger gegeben, als dieser zum Bestehen des Abiturs brauchte - und Sascha hat sich daraufhin das Leben genommen. Klaus-Michael Nix brilliert in der Rolle des einstmals idealistischen, inzwischen aber desillusionierten Pädagogen, der im Laufe der Auseinandersetzung mit den Schülern aus der Rolle fällt. Der besondere Reiz des Ein-Personen-Stücks über Macht und Ohnmacht im Klassenzimmer besteht darin, dass der Klassenraum zur Theaterbühne wird und die zuschauenden Schüler des Deutsch-Grundkurs (11) die Rolle der rebellierenden Klamm-Schüler einnehmen: ein fulminantes und sehr unmittelbares Theatererlebnis. Klaus-Michael Nix wird Kai Hensels Monolog, der 2002 mit dem Deutschen Jugendtheaterpreis ausgezeichnet wurde, noch vor zwei weiteren Klassen des MPG spielen, nachdem er im letzten Schuljahr schon vor zwölf Klassen und Kursen aufgetreten war.

Carsten Peters, 20. 02. 2018

Sowohl die Mädchen als auch die Jungen des Max-Planck-Gymnasiums konnten sich beim Regionalentscheid Jugend trainiert für Olympia Handball in der Wettkampfklasse 1 durchsetzen und einen Doppelerfolg feiern. Gleich zu Beginn des Turniers fand das einzige Derby zwischen den MPG-Mädchen und dem Angela-Merici-Gymnasium Trier statt. Hier zeigten unsere Spielerinnen eine starke Leistung und gewannen das Spiel deutlich mit 23:13. Auch das zweite Spiel, gegen eine gut eingestellte Mannschaft aus Idar-Oberstein,  konnten die Mädchen dank einer starken zweiten Halbzeit für sich entscheiden.
Das Jungenteam des MPG dominierte in der ersten Begegnung über die ganze Spielzeit, sodass es die Begegnung mit 16 : 11 für sich entscheiden konnte. Das zweite Spiel wurde jedoch gegen alle Erwartungen der Zuschauer noch einmal spannend. Gegen die abschließend drittplatzierten Idar-Obersteiner taten sich unsere Jungs im Angriff sehr schwer. Erst drei Gegenstöße in Folge gegen Ende der Spielzeit verhalfen den MPGler am Ende zum Sieg (16 : 13).



Dr. Holger Kunz 19. 02. 2018

Die intensiven Arbeitsphasen an den zahlreichen Jugend forscht / Schüler experimentieren-Beiträgen fanden mit dem Regionalentscheid in Trier ihren vorläufigen Höhepunkt. Dabei stellten die Schülerinnen und Schüler des Max-Planck-Gymnasiums ihre Forschungsarbeiten an der Hochschule den Juroren und den Gästen vor und konnten dabei etliche Preise gewinnen:

In der Kategorie Schüler experimentieren der Altersgruppe bis 15 Jahre erzielen Mehdi El-Alami und Cajus Amadeus Zanoth (beide 5d) den 1. Preis im Fachgebiet Mathematik/Informatik mit ihrer Arbeit „Erforschung der Ein- und Ausgabe über die GPIO-Pins des Raspberry Pi 3 und Entwicklung eines kleinen Spiels mit LEDs und Tastern“. Betreut wurde diese Arbeit von Peter Braeutigam. Die Laudatio der Juroren hob hervor, dass die beiden sich in fachlich komplexe Themen einarbeiten mussten und sie mit viel Teamwork eine originelle Spielidee umsetzen konnten, so dass sie am Ende als Ergebnis ein entsprechendes nicht triviales Spiel präsentieren konnten. Zugleich erhielt Mehdi El-Alami den Sonderpreis des jüngsten Teilnehmers in Trier. Aber auch für Cajus Amadeus Zanoth war dieser erste Platz noch nicht der letzte Preis, den er mit nach Hause nehmen durfte. Cajus trat zeitgleich auch im Fachgebiet Technik mit seiner Arbeit „Mein mirco:bit Rover“ an und belegte dort den 2. Platz. Außerdem gewann er für diese Arbeit den „+MINT“-Sonderpreis. Betreut wurde Cajus bei diesem Projekt von seinem Vater. Überglücklich traten die beiden Jungforscher am Ende eines langen, aber außergewöhnlich erfolgreichen Tages die Heimreise an: „Das hat riesigen Spaß gemacht“, resümierten sie am Abend.

Eva Weber, 18. 02. 2018

Bei der Siegerehrung der SWT-Schullaufmeisterschaften wurden die Teilnehmer unserer Schule jetzt für ihre Erfolge in der Werkshalle der Stadtwerke Trier geehrt. Im Mai 2017 war das Max-Planck-Gymnasium mit starken Läuferinnen und Läufern im Moselstadion am Start gewesen und alle Athleten hatten tolle Leistungen gezeigt . Das Mädchenteam schaffte es diesmal leider nicht aufs Treppchen und platzierte sich auf den 5. Rang. Die Jungenmannschaft setzte sich erfolgreich gegen 21 andere Schulen durch und holte den Sieg.