Hier lesen Sie den Bericht des "Trierischen Volksfreundes" über die Exkursion der MINT-Schüler zu Volvo in Konz, wo sie sich über die beruflichen Chancen in der Metall- und Elektroindustrie informiert haben: Ein Tag ganz im Zeichen von Mathe, Technik & Co.

Liebe Eltern,

die Termine für die Anmeldegespräche der neuen Sextaner werden telefonisch unter 0651 - 1461950 ab Montag, 27. 11. 2017, täglich ab 9 Uhr vergeben.


Carsten Peters, 19. 11. 2017

Im Rahmen einer gemeinsamen Aktion der Sparkasse Trier sowie der Trierer Miezen wurden zahlreiche Schülerinnen und Schüler zum 4. Heimspiel der Saison gegen den SG 09 Kirchhof eingeladen. Es war ein regelrechter Handballkrimi, der den 1180 Zuschauern geboten wurde, und somit eine echte Werbung für den Zweitligisten kurz vor der Frauen-Handball-WM. Am Ende konnten die Trierer das spannende Spiel mit 35 : 32 für sich entscheiden. Als besonderes Highlight gewann die Klasse 5c des Max-Planck-Gymnasiums eine Trainingseinheit mit dem Team der Trierer Miezen.


Jens Kornmüller, 24. 11. 2017

Im Wochentakt sind die 5. Klassen zu ihren Klassenfahrten ins Schullandheim in Winterburg am südlichen Rand des Soonwalds aufgebrochen. Dort sind die Schülerinnen und Schüler in dem 1747 erbauten ehemaligen Amtshaus der Gemeinde untergebracht, dessen Mauerreste erkennen lassen, dass hier bereits im 12. Jahrhundert eine Burg gestanden haben muss. Im Klassenraum steht für sie jeden Tag mehrere Stunden ein Methodentraining zur Gruppenarbeit auf dem Plan. Das soll genauso dem noch besseren Kennenlernen und der Stärkung der Klassengemeinschaft dienen wie der Spaß in der Freizeit: der Wald-Erlebnistag mit dem Förster, Schnitzeljagden, Rallyes, Sport in der Halle in Winterbach, gemeinsames Grillen von Stockbrot und Bratwürsten, Gesellschaftspiele, Kicker- und Tischtennistuniere, Nachtwanderungen, Spiel- und Disco-Abende mit den Mentoren oder ein Zauberstab-Workshop in einer Schmiede. Am Ende stehen für alle: Erschöpfung - und die unvergesslichen Erlebnisse an eine sehr schöne Woche! Zur Fotostrecke:


Frank Feder, Jens Kornmüller, 24. 11. 2017


So groß war der Andrang noch nie: Am Tag der offenen Tür gehörte das MPG den Kleinsten. Und die zukünftigen Fünftklässler waren mit ihren Eltern so zahlreich gekommen, dass sich vor der Informationsveranstaltung in der Aula immer wieder lange Warteschlangen bildeten. Während Direktor Armin Huber und Unterstufenleiterin Dorothea Winter die Eltern über das Bildungsspektrum des MPGs informierten, erkundeten die jungen Schülerinnen und Schüler auf einer Rallye das Schulgebäude. Im ganzen Gebäude informierten die Fachbereiche über ihre Angebote und Konzepte und luden die interessierten Grundschüler zum Mitmachen ein. So konnten sie das Schulleben am MPG in seiner ganzen Breite kennen lernen. Dabei konnten sie u. a. experimentieren, Roboter bauen, Sport treiben, singen und sich beim Sprechen in einer Fremdsprache erproben. So zeigte sich das MPG als lebhafte Schulgemeinde. Ein großer Dank gilt den vielen Mitgliedern der Schulgemeinschaft, die unsere Schule den Grundschülern vorgestellt haben.

Jens Kornmüller, 10. 11. 2017

Im Rahmen der Studienfahrt nach Auschwitz und Krakau haben unsere Schülerinnen und Schüler zwei Videofilme erstellt, in denen sie Gedichte von Selma Meerbaum-Eisinger interpretieren. Diese werden nun von der Luxemburger Organisation „Témoins de la 2ème Génération“ auf ihrer Homepage gezeigt werden. Selma Meerbaum-Eisinger war ein Mädchen aus Czernowitz, das 1942 18jährig in einem deutschen Arbeitslager starb.
Hier finden Sie das zweite Videoprojekt und einen Bericht des "Trierischen Volksfreunds":


Kerstin Willkomm, 07. 11. 2017

Am vergangenen Sonntag wurde Philipp Müller (2. Reihe, 3. v. l.) in einer feierlichen Preisverleihung an der Johannes-Gutenberg-Universität Mainz der Dr. Hans Riegel-Fachpreis für seine Facharbeit in Chemie verliehen. Philipp belegte mit seiner Arbeit „Modellierung und Verbesserung eines Lithium-Ionen-Akkumulators“ den 1. Platz und wird nun Teil des Alumni-Programms, welches ihm neben dem Austausch mit den anderen Preisträgern vor allem Einblicke in vielfältige MINT-Forschungsbereiche erlauben wird. Verbunden mit Philipps 1. Platz ist auch eine Auszeichnung der Schule, die sich über einen Sachpreis zur Förderung des Chemie-Unterrichts freuen kann. Die Dr. Hans Riegel-Preise werden an deutschen und österreichischen Universitäten in Kooperation der Dr. Hans Riegel-Stiftung an Jungforscher der Sekundarstufe II verliehen, die in Form ihrer Facharbeiten hervorragende wissenschaftliche Arbeiten anfertigen. 


Claudia Hein, 06. 11. 2017

Jeweils zweieinhalb Tage standen jedem Biologie-Leistungskurs in der Jahrgangstufe 12 zur Verfügung, um gewässerökologische Untersuchungen im Freiland und im Labor intensiv kennenzulernen. Von der biologisch-ökologischen Station Bettenfeld wurde dieses Projekt (betreuende Lehrer: Herr Börner, Frau Hein, Frau Krämer) professionell unterstützt.
Auf dem Meerfelder Maar wurden Tiefenmessungen (bis 17 m Tiefe) vom Ruderboot aus mit empfindlichen Elektroden durchgeführt, Gewässerproben für die nachfolgende Laboruntersuchung auf Nitrat-, Ammonium- und Phosphatgehalt entnommen sowie eine Faulschlammprobe vom Gewässergrund olfaktorisch und sensorisch geprüft! Trotz des späten Termins im Jahr war die Schichtung im See noch gut erkennbar und so konnten die theoretischen Kenntnisse über die Ökologie eines Sees durch eigene Untersuchungen bestätigt werden.


Jens Kornmüller, 31. 10. 2017

Mit einer Führung durch die alte polnische Königsstadt Krakau ist das fünftägige Studienprojekt für sechs Oberstufen-Schülerinnen und -Schülern in Auschwitz zu Ende gegangen. Sie war der Schlusspunkt unter einem sehr intensiven Arbeitsprogramm, dessen Schwerpunkte die Führungen durch das Stammlager Auschwitz I sowie das riesige Lager Auschwitz-Birkenau waren. Das KZ Auschwitz war das größte Vernichtungslager der SS: Etwa 1,5 Millionen Menschen sind dort innerhalb von viereinhalb Jahren ermordet worden. Dass darunter auch ehemalige MPG-Schüler waren, konnten die Schülerinnen und Schüler im „Großen Buch“ des Museums entdecken. Die Exkursionen wurden täglich in mehreren Workshops nachbereitet. Höhepunkt der Studienreise waren aber zwei ausführliche und sehr beeindruckende Gespräche mit dem 91-jährigen Holocaust-Überlebenden Paul Sobol. Sobol wurde als 18-Jähriger 1944 in dem Vernichtungslager Auschwitz inhaftiert, das er durch Zähigkeit und Glück überlebte.
Die MPG-Gruppe ist auf Einladung der Organisation „Témoins de la 2ème Génération“ nach Polen gereist, die von dem ehemaligen Luxemburger Verteidigungs- und Umweltminister Charles Goerens gegründet wurde. Sie hat sich der Erinnerung an den Holocaust und der Völkerverständigung verschrieben und veranstaltet jährlich diese hervorragend organisierte Studienfahrt. Wer Interesse hat, im nächsten Jahr mitzufahren, kann sich bei Herrn Kornmüller melden. Hier geht es zur Fotostrecke: