Trierischer Volksfreund, 22.06.2015

(Trier) Vom heutigen Montag an darf sich das Max-Planck-Gymnasium offiziell Fair-Trade-Schule nennen. Für diese Auszeichnung haben sich Schüler und Lehrer zwei Jahre lang mächtig ins Zeug gelegt.

Trier. Die Idee, am Max-Planck-Gymnasium (MPG) ein Zeichen für fairen Welthandel zu setzen, kam von einer Schülerin: "Ihr war es nicht genug, das Thema nur in der Theorie kennenzulernen", erzählt Lehrerin Ingrid Jacobs, die seit 2008 die Eine-Welt-AG am Max-Planck-Gymnasium leitet. Am heutigen Montag wird das Gymnasium als Fair-Trade-Schule anerkannt.
Diese Auszeichnung wird von der Stiftung Umwelt und Entwicklung Nordrhein-Westfalen gefördert und vom gemeinnützigen Verein Trans Fair verliehen.

Den vollständigen Artikel lesen Sie hier.

Christina Scherrmann & Katrin Mannerhans, 18.06.2015

Im Rahmen des Biologie-Praktikums der Klassenstufe 9 hatten die Teilgruppen der Klassen 9a und 9d die Möglichkeit, am Bienenprojekt der Universität Trier (Bee.Ed) teilzunehmen. Die Schülerinnen und Schüler erhielten dort die Möglichkeit, selbst in die Rolle eines „Forschers“ zu schlüpfen und sich mit den Themen Artenvielfalt und Naturschutz sowie der aktuellen Bedrohungslage der Honigbienen und möglichen Gegenmaßnahmen auseinanderzusetzen. Eine Originalbegegnung und die selbstständige Durchführung eines Fütterungsversuches, welcher das Verhalten der Bienen verdeutlichte, stellten den Höhepunkt des entdeckenden Lernens dar.

Insgesamt war dies für alle Beteiligten eine äußerst lehrreiche und spannende Erfahrung. Ein Dank gilt Prof. Dr. Andrea Möller und ihrem Team für die gelungene Zusammenarbeit.

 

Uli Kaurisch, 16.06.2015

Beim Regionalentscheid der WK IV (Jahrgänge 2002 und jünger) in der Leichtathletik belegten die Jungen des MPG den ersten Platz. Die Mädchen mussten sich mit dem zweiten Platz zufrieden geben.

„Trotzdem sind wir auch mit den Leistungen der Mädchen sehr zufrieden“, so Niklas Hettinger, Sportlehrer am MPG und gemeinsam mit Uli Kaurisch Betreuer der beiden MPG-Teams. Mit den einzelnen Leistungen zeigten sich die Betreuer zufrieden. 

Uwe Hoffmann, 30.05.2015

Tolle Leistungen unserer Schülerinnen und Schüler bei den SWT-Schullaufmeisterschaften 2015 im Moselstadion. Insgesamt konnten sich die eingesetzten Mannschaften der Mädchen und der Jungen in der Teamwertung vordere Plätze sicher. Zur offiziellen Siegerehrung nach den einzelnen Läufen haben es die folgenden Schülerinnen und Schüler auf die Siegertreppe geschafft:

Jahrgang 2004 MÄDCHEN

1. Platz Janina Hormisch

2. Platz Anna Lena Scholl

Jahrgang 2004 JUNGEN

3. Platz Joscha Niederprüm

Jahrgang 2002 MÄDCHEN

2. Platz Maren Schumacher

Jahrgang 2000 MÄDCHEN

3. Platz Johanna Stein

Jahrgang 2002 JUNGEN

1. Platz Jan Thielmann

Jahrgang 2001 JUNGEN

1. Platz Maximilian Hoffmann

3. Platz Jonas Pautmeier

Jahrgang 2000 JUNGEN

2. Platz Alexander Shehada

3.Platz Johannes Dondelinger

Jahrgang 1999 JUNGEN

3.Platz Yunus Akgül

Frank Feder, 28.05.2015

 

Am 13. Mai trafen sich unsere 10e und Luxemburger Schüler der Saint-Anne-Schule in Esch-Alzette, um den Tag miteinander im Gedenken an den Holocaust zu verbringen. Wir besichtigten dafür das Widerstands-Museum in Esch, der zweitgrößten Stadt in Luxemburg, und unternahmen einen Stadtrundgang auf den Spuren jüdischen Lebens und der nationalsozialistischen Besatzung. Das Bild zeigt die Gruppe vor dem Museumsgebäude.

Jasmin Kürten, 20.05.2015

(Trier) Das Stadtmuseum Simeonstift hat in Zusammenarbeit mit dem Max-Planck-Gymnasium die erste Trierer Museums-AG ins Leben gerufen: Rund zehn Kinder zwischen 10 und 13 Jahren lernen im Rahmen ihrer Ganztagsbetreuung nicht nur die Geschichte ihrer Stadt, sondern auch künstlerische Techniken kennen. Das Museum hofft auf Nachahmer.

Den vollständigen Artikel des Trierischen Volksfreund lesen Sie hier.

Trierischer Volksfreund, Seite 15, Ausgabe vom 13.05.2015

 

Uli Kaurisch, 10.05.2015

„Wir sind zufrieden mit unserer Platzierung“, so MPG-Spielführer Finn Heyd nach dem Turnier. „Mehr war einfach nicht drin“, ergänzt MPG-Top-Scorer Nikolas Fusenig. In der Vorrunde erwiesen sich die Mannschaften aus Bamberg (später Bundessieger) und aus Ludwigsburg als zu stark. Gegen die Mannschaft aus Mecklenburg-Vorpommern gelang ein Sieg. Am zweiten Turniertag unterlag das MPG der Mannschaft aus Hamburg denkbar knapp mit zwei Punkten, um dann im Spiel um Platz 13 das Team aus Brandenburg zu besiegen. Auch Lehrer Uli Kaurisch zeigte sich keineswegs enttäuscht. „Wir haben technisch und taktisch mit allen Mannschaften mithalten können“, so Kaurisch. „Aber im Basketball ist die Körpergröße ein wichtiger Faktor, und hier waren wir allen Mannschaften deutlich unterlegen.“

Die Mannschaft des MPG Trier beim Bundesfinale in Berlin: Leon Kollarczik, Finn Jöchel, Julius Pak,

Betreuer Niels Dahlem, Nick Junkes, Lars Dahlem, Vincent Hennen, Nicolas Fusenig, Yannik Maier, Finn Heyd und Adrian Wildhagen