Frank Feder, 17.03.2015

 

"Fantastisch", viel mehr konnte Herr Huber nicht sagen: Der Musik-Leistungskurs unter der Leitung von Herrn Dewes hat sich gestern Abend mit einem beeindruckenden Konzert von der Schule verabschiedet. Der Kooperationskurs, der aus Schülerinnen und Schülern des MPG und des AVG besteht, zeigte 90 Minuten sein Können mit einem Querschnitt durch die Musikgeschichte. Egal, ob als Chor oder solistisch, ob als Duett oder Trio: die Qualität war hervorragend und die Musikauswahl sehr gelungen, so dass sich ein innerer Frieden in den Zuhörern breit machte, die die Leistung dann auch stehend mit großem Applaus belohnten. Einfach ein wunderbarer, gelungender Abend! Vielen Dank für diese grandiose Leistung.

Jürgen Schön, 15.03.2015

Die diesjährige rheinland-pfälzische Schulschachmeisterschaft brachte in 50 Mannschaften 240 Schülerinnen und Schüler aus 40 verschiedenen Schulen gemeinsam ans Brett.

In allen Wettkampfgruppen wurde interessantes und teilweise hochwertiges Schach gezeigt.

 

In der Wettkampfgruppe I setzte sich der pfälzische Vertreter und hohe Favorit Parmina Schulzentrum Herxheim souverän durch und gewann alle Spiele. Das Max Planck Gymnasium aus Trier, mit Philipp Schneeberg (Jgst.12), Lars Kufferath-Sieberin (10e), Marco Back (Jgst.11) und Merlin Monzel (Jgst.13) war nur mit nur einem Vereinsspieler am Start, so dass der dritte Platz völlig in Ordnung ging.

Wilhelm Remy Gymnasium Bendorf heißt der Landesmeister in der WK II. Mit 12 von 14 möglichen Punkten setzten sich die Bendorfer gegen das Gymnasium Maxdorf und das St. Katharinen Gymnasium Oppenheim durch, die am Ende jeweils 10 Punkte auf dem Konto hatten.

Christian Schmidt / Jens Kornmüller 06.03.2015

Martin Schüttö hat beim Rhetorik-Wettbewerb des Rotary Club Trier den zweiten Platz belegt. Seine ausdrucksstark vorgetragene Rede, in der er dafür warb, dass sich Jugendliche mit dem Werk von Richard Wagner beschäftigen sollen, wurde von der Jury mit einem Geldpreis von 250,- € ausgezeichnet.

Martin Schütto nimmt die Auszeichnung entgegen.


Auch Anton Schmitt, wie Martin aus dem Deutsch-LK 12, überzeugte und verfehlte das Podium nur knapp. In einer engagierten Rede kritisierte er die "Energiewende als Quadratur des Kreises".

Anton Schmitt mit Martin Schüttö

Uli Kaurisch, 05.03.2015

Es war ein sehr spannendes und für die Zuschauer ein äußerst unterhaltsames Turnier, was die besten sechs Mannschaften des Landes den Zuschauern boten. Gleich im ersten Turnierspiel standen sich die favorisierten Mädchenmannschaften des ASC Theresianum Mainz und des MPG Trier gegenüber. Nach denkbar schlechtem Start und einer „unterirdischen“ ersten Halbzeit (so Coach Uli Kaurisch) kämpften sich die MPG-Mädchen Punkt um Punkt heran. Leider reichte es am Ende nicht mehr das Spiel zu kippen. Mit zwei Punkten Differenz unterlagen die MPG-Mädchen in diesem entscheidenden Spiel. Da beide Teams ihre Spiele gegen Koblenz gewinnen konnten, blieb am Ende nur der 2. Platz für das MPG.

Die erfolgreiche MPG-Mannschaft: Finn Jöchel, Nick Junkes, Leon Kollarczik, Lars Zahlen, Adrian Wildhagen, Nikolas Fusenig, Finn Heyd, Jannik Meier und Julius Pak.

 Bei den Jungen sollte das letzte Turnierspiel die Entscheidung bringen.

Wolfgang Hoor, 04.03.2015

Beim diesjährigen Hallenfußballwettbewerb für rheinland-pfälzische Schulmannschaften, dem Fritz-Walter-Cup, trafen sich die besten sechs Mannschaften des Bezirks der ADD Trier.

In unserer eigenen Halle musste unser Team gleich im ersten Spiel ran und besiegte die Kurfürst-Balduin-RS+ aus Wittlich knapp, aber hochverdient mit 1:0. Auch das zweite Gruppenspiel gegen das Gymnasium a. d. Heinzenwies aus Idar-Oberstein gewannen wir 2:0.

h.v.l.: Niko Scheuer - Matthias Kemen – Paul-Liam Wagner – Jan Thielmann – Janik Faldey - W.Hoor

v.v.l. : Ben Schilling – Felix Schmand – Johannes Lorenz

 Es fehlen: Samuel Krause u. Julius Rech

Katharina Schmeichel, 02.03.2015

Am Freitag, den 27. Februar, fuhren wir; Joana Reuter, Ronja von Kowalkowski und Katharina Schmeichel zur Residenz des Generalkonsuls von Japan um an der Preisverleihung für den Aufsatzwettbewerb “Japan im Klassenzimmer“ teilzunehmen. Begleitet wurden wir von Frau Pitz-Henle aus dem Fachbereich Erdkunde und unserem Schulleiter Herrn Huber, der uns netter Weise mit dem Auto nach Frankfurt am Main - dem Ort der Preisverleihung - fuhr. Vor Ort durften wir einen gut durchorganisierten Empfang genießen und obwohl der Hauptgewinn an Kandidaten anderer Schulen ging, so bekamen wir doch alle eine Urkunde dafür verliehen, unter den Finalisten zu sein. Alles in Allem war es für uns ein sehr bereicherndes Erlebnis.

Stolz auf ihre Urkunden im diesjährigen Aufsatzwettbewerb des Sonderprogramms „Japan im Klassenzimmer“ waren (von links nach rechts) Joana Reuter, Ronja von Kowalkowski und Katharina Schmeichel  zusammen mit Generalkonsul Sakamoto (Mitte), MPG-Schulleiter Armin Huber, Erdkunde-Fachkonferenzleiterin Cornelia Pitz-Henle und den Vertretern der Deutsch-Japanischen Gesellschaft Frankfurt Volker Gempt und Stefan Zeidenitz (von links).


Foto vom 27.02.2015, Preisverleihung in der Residenz des japanischen Generalkonsuls Hideyuki Sakamoto in Frankfurt

Jürgen Schön, 24.02.2015

 

Am 18.02.2015 unternahm der Leistungskurs unter der Leitung von Jürgen Schön eine Exkursion zur Technischen Universität nach Kaiserslautern.

Das dortige Physiklabor ermöglichte den Schülerinnen und Schülern die Durchführung eines Akustik-Experiments mit Hilfe neuer Medien.

Prof. Dr. Jochen Kuhn erläuterte anschaulich den Versuchsablauf, den die Teilnehmer in zwei Etappen absolvierten:

Trierischer Volksfreund, 23.02.2015

 

 

In allen weiterführenden Schulen in Trier und im Kreis Trier-Saarburg befinden sich seit fast zwei Jahren Volksfreund-Lese-Ecken. Exklusiver Lesepate aller Schulen im Rahmen des Projekts "Lesen steckt an" ist die Sparkasse Trier.

 

Den ganzen Artikel des Trierischen Volksfreund lesen Sie hier.

 

Andres Veiels dokumentarisches Theaterstück „Der Kick“ dokumentiert eines der grauenhaftesten Verbrechen der letzten Jahre: Ein Jugendlicher wird von drei rechtsradikalen Kumpeln grausam misshandelt und getötet.

Veiel zeichnet ein umfassendes Bild des sozialen Mikrokosmos, aus dem heraus das Verbrechen entstanden ist. Keine 100 Kilometer hinter Berlin fand er eine „seelisch-moralische Versteppung“ vor. Sie hat ihre Ursache in Lebensläufen, die in vielen Fällen von erlittener Gewalt geprägt sind. Nach der Wende 1989 kamen Überforderung, Arbeits- und Perspektivlosigkeit hinzu. Der Alkohol war schon immer da. Warum der Mord geschah, kann „Der Kick“ nicht erklären, nur das Ursachengestrüpp zeigt er auf.


Das Stück ist engagiertes Jugendtheater im besten Sinne: 2008 erhielt Andres Veiel für „Der Kick“ den Deutschen Jugendliteraturpreis und das Stück wurde als eine der zehn besten Inszenierungen zum Deutschen Theatertreffen eingeladen. 

 

Der Vorverkauf beginnt am Dienstag, 10.2.2015, im Sekretariat.

Meike Wenner, 23.02.2015

Am 20.02.2015 fand in der Aula des MPGs ein Konzertabend mit insgesamt vier Bands statt. An dem insgesamt dreieinhalbstündigen Konzertabend traten die Bands Felicity died laughing, Strings'n'Stories, Columbus was wrong und die aus zwei Schülern des MPGs bestehende Band Lady Ann auf. Die Einnahmen des Abends gingen zu einem Teil an die Stufenkasse der Stufe 12, der andere Teil wurde an die AG Frieden gespendet, von denen Vertreter zu Beginn des Abends ein paar Worte sagte. Insgesamt waren sowohl Zuschauer als auch Bands mit dem gelungenen Abend sehr sehr zufrieden.