Die erfolgreichen WK II-Basketball-Jungen und ihre Coaches

Ein Titel, zwei Vizemeisterschaften und ein dritter Platz lautet so die stolze Bilanz der MPG-Sportmannschaften beim „Geburtstags-Finale“ des größten Schulsportwettbewerbs der "Welt Jugend trainiert für Olympia".  Die Arena Trier und weitere Sportstätten waren Austragungsorte für das Frühjahrsfinale in sieben verschiedenen Sportarten. „Das MPG ist die Schule in Rheinland-Pfalz, die die meisten Meldungen bei JtfO macht. Daher sind wir froh, dass dieses Event in Trier stattfindet und die Schule wesentliche Teile der Organisation übernimmt“, bedankte sich Michael Stäudt vom Sportreferat des Bildungsministeriums in Mainz.
Die Handballerinnen der WK III von Coach Carsten Peters erreichten den dritten Platz, was durchaus als Erfolg gewertet werden muss. Fast alle Spielerinnen gehören noch der WK IV an und „ihre Zeit“ wird noch kommen, um ernsthaft um den Titel mitspielen zu können. (siehe Bericht unten)

Viele Tränen vergossen die Basketballmädchen der WK II, die sich gute Chancen auf den Landestitel ausgerechnet hatten. Gegen Ludwigshafen, angetreten mit zwei Nationalspielerinnen mit Basketballgardemaß von über 190 cm, standen die Mädchen unter den Körben auf verlorenem Posten. „Uns haben die sonst so sicheren Distanzwürfe im Stich gelassen“, bilanzierte Coach Uli Kaurisch, dem die Niederlage eine schlaflose Nacht bereitete. Die WK III Basketball-Jungen hatten sich schon im Vorfeld wenig Chancen gegen das Theresianum Mainz ausgerechnet. Mit dem zweiten Platz waren sie aber durchaus zufrieden.
Einen glänzenden Auftritt legten die Basketball-Jungen der WK II hin. Nicht den Hauch einer Chance hatten die Teams aus Koblenz und aus Oppenheim. Die Coaches Max Koch und Dominik Henter erfreuten sich an den gelungenen Spielzügen und werden gemeinsam mit Uli Kaurisch das Team im Mai nach Berlin begleiten.

Mehr als 20 Berlin-Tickets hat MPG-Sportlehrer Uli Kaurisch „jetzt auf seinem Konto“: Dafür wurde er auf der Geburtstagsveranstaltung von JtfO für sein Engagement geehrt. Ein großes Lob aus Mainz erhielten der 12er-Leistungskurs Sport und Uwe Hoffmann, ebenso wie Birgit Zirbes und Hanni Metzler für die großartige Unterstützung beim Durchführen der Veranstaltung. (U. Kaurisch) (Foto und Bericht über WK IV)


Eigentlich standen die Vorzeichen für die MPG-Mädchenmannschaft nicht schlecht, aber zu viele Fehlwürfe und dadurch verpasste Torchancen kosteten am Ende des Tages den Turniersieg. Da alle Mannschafen einen Sieg eingefahren hatten, musste das Torverhältnis entscheiden. Denkbar knapp verpassten die Triererinnen mit nur einem Tor zu wenig den Einzug ins Landesfinale. Trotz körperlicher Unterlegenheit zeigten die MPG- Jungen zwei kämpferisch sehr starke Spiele, sodass der Ausgang des Spieles sowohl gegen Schweich als auch gegen Wittlich bis zur letzten Spielminute offen blieb. Mit jeweils zwei Toren Unterschied siegten am Ende die MPDler und qualifizierten sich damit für den Landesentscheid 2020. (Carsten Peters, 04. 03. 2020)

 

Die Schulschach-Meisterschaften in Rheinland-Pfalz fanden in Oppenheim statt. Das MPG war mit zwei Mannschaften in den Wettkampfklassen I und III vertreten, die von Herrn Schön betreut wurden. Die Mannschaft der WK I (bis 21 Jahre) war mit Felix Jansen (4/7), Paul Lehnart (6/7), Noah Mertes (3/7) und Fabian Mauel (4,5/7) besetzt und erreichte einen starken zweiten Platz. Die Mannschaft der WK III (bis 15 Jahre) musste zu dritt spielen, da Paul Gruiosu krankheitsbedingt leider kurzfristig absagen musste. Mit Julius Ohler (7/7), Maximilian Felten (7/7) und Ruben Petrosyan (4/7) konnten sie das Turnier trotz Freipunkt für jede andere Mannschaft gewinnen und sich somit für die Deutsche Meisterschaft in Berlin im Mai qualifizieren. (Julius Ohler)


„Es war ein tolles Landesfinale mit vielen interessanten Begegnungen“, resümierten die MPG-Handballerinnen nach der Siegerehrung. Das Turnier verlief aber alles andere als rund. Gleich zu Beginn des langen Sporttages mussten sie eine klare Niederlage gegen die Integrierte Gesamtschule Kastellaun hinnehmen. Im Kampf um die Silbermedaille gegen das Europa-Gymnasium Wörth kamen die Triererinnen gut ins Spiel und konnten zunächst in Führung gehen. Im weiteren Spielverlauf zeigte sich jedoch die körperliche Unterlegenheit des jungen MPG-Teams, das in dieser Konstellation noch zwei weitere Jahre in der Wettkampfklasse spielen darf. Schlussendlich musste sich die Mannschaft den Wörthern geschlagen geben und sammelte viele Erfahrungen für die kommende Saison. (C. Peters)

Sehr geehrte Eltern,

zu einem Austausch über Ihre und die Erfahrungen Ihrer Kinder im letzten Halbjahr/ in den letzten beiden Schuljahren in der Ganztagsschule lade ich Sie ganz herzlich ein für

Donnerstag, den 5. März 2020, um 19:30 Uhr in den Musiksaal 1 (Neubau, 2. Etage, Raum 227).

Was tut Ihrem Kind gut? Wo gibt es noch Verbesserungsbedarf aus Elternsicht?

Zudem möchte ich Ihnen auch die Auswertung der Rückmeldung der GTS-Kinder zum Mittagessen vom 3.-14. Februar 2020 kurz vorstellen.

Wir werden mit dem Caterer zu einem Runden Tisch zusammenkommen und bei diesem Gespräch möchte ich auch Ihre Rückmeldungen und Wünsche einbringen.

Wir haben in diesem Schuljahr die Organisation der GTS am MPG umgestellt: Nach der Mittagspause haben die Kinder nun ab 14:00 Uhr 70 Minuten lang Gelegenheit, in den Lernzeiträumen wie bisher ihre Hausaufgaben zu erledigen und für Tests zu lernen, daran schließt sich bis 16:00 Uhr die AG-Zeit an.

Bis spätestens 9. März 2020 benötige ich auch Ihre Anmeldung für die Ganztagsschule im Schuljahr 2020/2021, weil nach diesen Zahlen das Budget für die GTS von der ADD zur Verfügung gestellt wird. Sie können die Anmeldung auch am Elternabend der GTS abgeben.

Ich freue mich auf Ihr Kommen.

Bitte bestätigen Sie die Kenntnisnahme des Elternbriefs und teilen Sie mir in der Abfrage elektronisch mit, ob Sie an der Veranstaltung teilnehmen.

Mit freundlichen Grüßen

gez. Dorothea Winter

GTS-Koordinatorin


In Trier ging die zweite Gruppe der Jungforscher und Experimentierer des MPG an den Start und errang tolle Erfolge beim Regionalentscheid.

In der Sparte "Schüler experimentieren" trat Axel Jacquet (10c) mit seinen Untersuchungen über das Kartenspiel „Dobble“ an und sicherte sich den 1. Platz und damit die Teilnahme am Landeswettbewerb in Ingelheim. „Axel hat die mathematischen Grundlagen von Dobble untersucht und daraus Strategien abgeleitet.  Er hat auch gezeigt, dass ein mathematisch vollkommenes Spiel kein praktisches Spiel sein muss“, urteilt die Jury. Außerdem erhielt Axel einen Sonderpreis +MINT für seine interdisziplinäre Arbeit, die über die Fachgebiete Mathematik/Informatik hinausgeht. Betreut wurde Axel von Hans Willkomm.

Im Fachgebiet Chemie (Kategorie "Jugend forscht") belegte Johanna Beining den 2. Platz mit ihren „Einblicken in die Nanotechnologie“. Zusätzlich freut sie sich über zwei Sonderpreise. Einmal wurde ihre Arbeit für „Qualitätssicherung durch zerstörungsfreie Prüfung“ von der "Deutschen Gesellschaft für zerstörungsfreie Prüfung e. V." ausgezeichnet. Und der zweite Sonderpreis beinhaltet einen einwöchigen Aufenthalt im Kerschensteiner Kolleg im Deutschen Museum München, gesponsert vom "Verband zur Förderung des MINT-Unterrichts" (MNU). Fortsetzung und Fotostrecke:


Die Vorzeichen für das Turnier standen nicht gut. Mehrere langjährige Handballerinnen des Max-Planck-Gymnasiums (WK I) mussten kurzfristig vor dem Turnier absagen. So reiste das Team mit nur sieben Feldspielerinnen zum Regionalentscheid, um dort gegen das AMG Trier zu spielen. Das Spiel verlief von Beginn an freundschaftlich, fair und extrem spannend. Keine der beiden Mannschaften konnte sich im Spielverlauf deutlich absetzen. Bis fünf Minuten vor Schluss erarbeitete sich das MPG einen Zwei-Tore-Vorsprung, musste dann aber verletzungsbedingt auf eine Spielerin verzichten. Das AMG reagierte überaus sportlich darauf, spielte ebenfalls in Unterzahl und erkämpfte in den letzten Minuten ein Unentschieden. Da auch die Verlängerung keinen Sieger hervorbrachte, mussten die Spielerinnen zum 7m-Werfen antreten. Auch hier war nach einiger Zeit kein Sieger zu ermitteln, sodass sich die Teams auf ein faires Unentschieden einigten. (Carsten Peters, 13. 02. 2020)
Handball: Jungen (WK I) siegen Sieg im Regionalentscheid: Ein souveräner Auftritt der Peters-Schützlinge, die von Beginn an keinen Zweifel daran ließen, wer die Halle als Sieger verlassen würde. Über ein zwischenzeitliches 13:5 setzten sie sich verdient mit 33:22 (Endergebnis) gegen das Gymnasium Hermeskeil durch. Eine stabile Abwehr mit einem überragend haltenden Johannes Lorenz legte den Grundstein für das Tempospiel der Moselaner. „Ich bin sehr zufrieden! Die Jungs hatten von Anfang an Lust aufs Handballspielen und zeigten dies mit kreativen Spielzügen und tollen Anspielen an den Kreis“, bilanziert Trainer Peters. So geht für manche Akteure eine lange Karriere im MPG-Trikot erfolgreich zu Ende, was Rückraumshooter Joshua Rausch mit einem „Ich bin schon etwas traurig“ kommentierte, wobei er sich dennoch über den Sieg freute. (Jonah Heinz, 13. 02. 2020)


Aus ganz Deutschland kamen Teilnehmer verschiedener Schulen am 11. und 12. 2. 2020 zum Max-Planck-Gymnasium nach Trier, wo das 14. Treffen des nationalen Themenclusters „Bilingualität und Internationalität“ von MINT-EC stattfand. Hier wurde die Weiterentwicklung bilingualer Unterrichtsformen und Unterrichtmaterials für den naturwissenschaftlichen Unterricht auf Englisch und Deutsch vorangetrieben. Ausgerichtet wurde die Tagung von Mailin Brenner und Kerstin Willkomm. Wir freuen uns, dass wir das Clustertreffen erfolgreich bei uns ausrichten konnten, welches das große Engagement des MPGs im innovativen bilingualen Angebot in den Naturwissenschaften widerspiegelt. (Mailin Brenner, Fachschaft Bilingualer Unterricht, 13. 02. 2020)


Ausgesprochen erfolgreich kehrten die Jungforscher und Experimentierer samt Betreuungslehrer aus Bitburg vom Regionalentscheid zurück. In der Sparte "Jugend forscht" traten David Kopczynski und Lukas Mattes (Stufe 12) mit Ihrem Projekt „UFU – Entwicklung einer universellen Plattform für Robotermodule“ im Fachgebiet Technik an und errangen den 2. Platz sowie den Sonderpreis vom Mosel Bezikrsverein des VDI. Beide wurden von Herrn Braeutigam betreut.

Im Wettbewerb um die besten Plätze bei "Schüler experimentieren" gab es einen spannenden Kopf-an-Kopf-Vergleich im Fachgebiet Mathematik/Informatik. Hier machten die beiden Schüler des MPG das Rennen unter sich aus: Den 2. Platz belegte Roman Ries (9e) mit seiner Arbeit zu "Wer wird Klassensprecher?". Freuen kann sich Roman, der von Hans Willkomm betreut wurde, auch über den Sonderpreis der Industrie- und Handeslkammer Trier. Den 1. Preis ergatterte nun schon zum dritten Mal in Folge Cajus Amadeus Zanoth (7d). Mit seiner Arbeit "Alles Nullen und Einsen" begeisterte er die Jury: „Cajus geht der Frage nach, wie ein Computer funktioniert. Dazu bereitet er die Grundlagen der Informatik von den physikalischen Prinzipien bis zur booleschen Algebra hervorragend auf und entwickelt einen Computer. Er zeigt, wie aus Logik sichtbare Realität wird.“ Zusätzlich zur Qualifikation für den Landeswettbewerb in Ingelheim durfte sich Cajus auch über gleich drei weitere Sonderpreise freuen, von der Industrie- und Handeslkammer Trier, von der Vereinigung Trierer Unternehmer und ein Jahresabonnement ct – Magazin für Computertechnik. Betreut wurde Cajus von seinem Vater, Herr C. Zanoth, und Herrn Braeutigam.

Auch das Kollegium darf sich über einen Preisträger aus seinen Reihen freuen. Peter Braeutigam wurde wegen seines großen Engagements als Betreuungslehrer von der Initiative Region Trier e.V. ausgezeichnet. „Seit Jahren bringt sich Herr Braeutigam vorbildlich und sehr erfolgreich ein, fördert Schülerinnen und Schüler im selbstständigen Arbeiten und unterstützt sie bei ihren Projekten“, so die Laudatio. Herzlichen Glückwunsch zu den hervorragenden Leistungen! (Dr. Holger Kunz, 12. 02. 2020) Fotostrecke:

Susanne Mehlig, 13. 02. 2020

Auch in diesem Jahr konnten die Zehntklässler ihr Rechtschreibtalent beim Diktatwettbewerb "MPG schreibt" unter Beweis stellen. Wer es mit den wenigsten Fehlern durch den durchaus kniffligen Text geschafft hat, durfte sich über Preise in Form von Gutscheinen, gestiftet von der Nikolaus-Koch-Stiftung, freuen. Yannick Berens (10a), Julian Heil (10b), Max Beckmann (10c) und Tarek Klimperle (10d) werden unser Schulteam gemeinsam mit Vertretern aus der Lehrer- und Elternschaft am 12. März beim regionalen Diktatwettbewerb "Trier schreibt" verstärken. Viel Erfolg!