Eva Weber, 20. 02. 2017

Am Freitag, den 17. 02. 2017, wurden die Läuferinnen und Läufer des MPG für ihre Erfolge bei den SWT-Stadtlaufmeisterschaften 2016 geehrt. Mit tollen Leistungen hatten sie den Doppelsieg errungen - und das zum dritten Mal in Folge! Stellvertretend für unsere Teams nahmen Maren Spang (6d) und David Herrig (8d) in der Werkshalle der Stadtwerke Trier die Pokale und Urkunden entgegen.

Carsten Peters, 17. 02. 2017

Seit Beginn des zweiten Halbjahres findet donnerstags im Zweiwochentakt die Kletter-AG in der Arena statt. Nachdem die grundlegenden Aspekte der Sicherungstechniken besprochen wurden, konnten die Schülerinnen und Schüler bereits erste Toprope-Erfahrungen sammeln. Neben dem Spaßfaktor standen dabei die Überwindung eigener Grenzen und die Sensibilisierung für Verantwortung im Vordergrund.

Dorothea Winter, 16.02.2017

Den aktuellen Raumverteilungsplan der GTS für das 2. Halbjahr finden Sie hier.

Uli Kaurisch, 15. 02. 2017

Sie wollten unbedingt den Mädchen nacheifern und ebenfalls Landesmeister werden, um zum Bundesfinale nach Berlin zu fahren. In der vergangenen Woche hatten sich die Basketball-Mädchen des MPG für das Bundesfinale JtfO in Berlin qualifiziert (der TV berichtete). In dieser Woche stand das Finale der Jungen WK II (Jahrgänge 2000 und jünger) auf dem Programm. Nach deutlichen Siegen sowohl des MPG als auch des Theresianums Mainz gegen Koblenz musste das finale Turnierspiel die Entscheidung bringen. Die MPG-Basketballer zeigten sich von der ersten Minute an hellwach und lagen ständig knapp vorn. Doch Mainz kämpfte verbissen und ließ sich nicht abschütteln. Erst zwei Minuten vor Ende der Begegnung konnten sich die MPG-Jungs etwas absetzen und siegten am Ende mit 44:33. Coach Uli Kaurisch sprach von einem verdienten Sieg und freut sich jetzt gemeinsam mit der Mannschaft auf das Bundesfinale in Berlin vom 2. bis zum 6. Mai 2017.
Für das MPG spielten: Philipp Steinlein, Julius Brixius, Nico Roth, Vincent Hennen, Jonas Fischer, Julius Pak, Arne Ewald, Amadeus Wolff, Jannik Maier.

Carsten Peters, 14. 02. 2017

Unter dem Motto „Klasse- statt Masse“ standen die Spiele der WK I-Jungen, die mit nur sechs Feldspielern und zwei Torhütern das gesamte Turnier bestritten. Trotz dieser personellen Probleme setzten wir uns in zwei tollen Spielen zunächst gegen Daun und anschließend gegen den Gastgeber des AVGs durch. Gestärkt durch diesen „Derbysieg“ konnten wir auch die letzten beiden Spiele gegen Idar-Oberstein und Cochem für uns entscheiden, sodass wir als Regionalmeister die Halle verließen. Überschattet wurde der Erfolg allerdings durch eine schwere Verletzung eines Leistungsträgers: Gute Besserung Peter!
Aufgrund einiger kurzfristigen verletzungsbedingen Absagen war unsere WK I-Mädchenmannschaft mussten wir zunächst die Torhüterposition neu besetzen. Auch hier konnten wir uns in einem schönen Spiel gegen eine gut eingespielte Mannschaft des AVGs mit sechs Toren durchsetzen. Im letzten Spiel gegen das AMG mobilisierten die Mädchen alle Kräfte und gewannen deutlich mit 16:28. Vielen Dank an alle, die für die Organisation und den reibungslosen Ablauf des Turniers zuständig waren!

Claudia Hein, 10.02.2017

Das Ada-Lovelace-Projekt (ALP) ist ein Mentoring-Programm für Mädchen und junge Frauen im MINT-Bereich. MINT steht für Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik. Das ALP hat sich zum Ziel gesetzt, Mädchen und junge Frauen für MINT-Studiengänge und -Berufe zu motivieren. Im Rahmen eines Informationstages der 10. Klassen wurden vom Ada-Lovelace-Projekt fünf Mini-Workshops von je 15 Minuten Dauer präsentiert. In diesem Zusammenhang stellten zehn Mentorinnen, die selbst noch Studentinnen sind, sich und ihre Studiengänge ausführlich vor. Im Folgenden werden die Inhalte der diesjährigen Kurse, die von je zwei Mentorinnen durchgeführt wurden, kurz vorgestellt.

Uli Kaurisch, 09. 02. 2017

"Wollt ihr die Mainzer Mädels nach dem Spiel hören, wie sie singen: Berlin, Berlin, wir fahren nach Berlin“?, motivierte Uli Kaurisch vor dem Endspiel um die Landesmeisterschaft der WK III (2002 und jünger) seine Basketball-Mädchen. Dass sie es nicht wollten, zeigten die Mädchen von der ersten Sekunde des Spiels beim Regionalentscheid in Plaidt. Angeführt von der überragenden Anouk Heyd kämpften die MPG-Mädels um jeden Ball und jeden Zentimeter Raum auf dem Basketball-Feld. Beim Zwischenstand von 15:11 zur Halbzeit war noch längst nichts entschieden. Die Mainzer Mädchen kämpften sich zurück ins Spiel und beim Stand von 22:20 schien die Partie zu kippen. Doch klug gecoacht von Spielervater Frank Baum hielten die MPG-Mädchen dagegen und siegten am Ende verdient mit 30:22. „Berlin, Berlin, wir fahren nach Berlin", klang nun aus den Kehlen der MPG-Mädchen. Vom 2. bis 5. Mai wird das MPG die Farben des Landes Rheinland-Pfalz in Berlin vertreten. Für das MPG spielten: P. Jarre, C. Mcleanen, S. Eckloff, A. Heyd, M. Erschens-Keilen, A. Binder, L. Kahman, E. Tenbusch, P. Sültmann

Katharina Dölle-Klüsche, Ingrid Jakobs, 09. 02. 2017

Seit 2002 verbieten die Vereinten Nationen (UN) den Missbrauch von Kindern als Soldaten. Trotzdem werden in fast allen aktuellen Konflikten Kindersoldaten eingesetzt – nach Schätzungen sind 250.000 Minderjährige betroffen. Gegen diese Kinderrechtsverletzung wird in vielen Ländern jedes Jahr mit dem Red Hand Day ein Zeichen gesetzt. Am MPG haben sich daran rund 500 Schülerinnen und Schüler im Religions- und Ethikunterricht beteiligt. Ihre Protestplakate sollen am 13. Februar an Oberbürgermeister Leibe übergeben werden.

Weitere Fotos vom Red Hand Day finden sie hier:


Uli Kaurisch, 08. 02. 2017

Die Basketball-Jungen WKI (Jahrgänge 1998 und jünger) wurden beim Regionalentscheid in Schweich ihrer Favoritenrolle gerecht. Zum Turnierstart gegen das Gymnasium Traben-Trabach taten sich die Jungs in der ersten Spielhälfte noch schwer. Als dann „der Motor warm gelaufen war“, ließen die MPGler den Gegnern keine Chancen mehr. Auch das Bonhoeffer-Gymnasium Schweich musste schnell die Überlegenheit des MPG anerkennen. Gegen das HGT machten sich die Jungs selbst das Leben schwer. Die Konzentration ließ angesichts einer komfortablen Führung nach und so kamen die Gegner wieder ins Spiel. Doch am Ende gewannen die MPG-Jungs und sicherten sich verdient die Regionalmeisterschaft. Für das MPG spielten: Jöchel, Kollarczik, Heyd, Fusenig, Hennen, Junkes, Maier


Uli Kaurisch, Carsten Peters, 06.02.2017

Im Landesfinale treffen jeweils die besten Handballmannschaften aus der Region Trier, Neustadt und Koblenz aufeinander, um die Mannschaft zu ermitteln, die Rheinland- Pfalz beim Bundesfinale in Berlin vertreten wird. Von Beginn an war jedoch klar, dass wir bei dieser Entscheidung keine große Rolle spielen würden. So zeigten die Spieler der Realschule plus im Paul-von-Denis-Schulzentrum Schifferstadt und das Sophie-Hedwig-Gymnasium Diez jeweils zwei eindrucksvolle und technisch starke Spiele. Am Ende des Tages haben wir unsere Spiele mit acht bzw. sieben Toren Unterschied verloren und wünschen dem Siegerteam aus Diez viel Erfolg in Berlin. Für uns war es eine tolle Erfahrung und das Team des MPGs kann stolz auf die geschlossene Mannschaftsleistung sein.