Auch in diesem Jahr hat ein Team aus Schülern, Lehrern und Eltern an dem Rechtschreibwettbewerb „Trier schreibt“ in der Aula der Fachhochschule teilgenommen und sich dem kniffligen Text der Nikolaus-Koch-Stiftung gestellt. Obwohl wir in keiner der drei Kategorien auf dem Treppchen landen konnten, kann sich die Durchschnittsfehlerzahl im Vergleich der Standorte sehen lassen: Schüler 24,1 Fehler, Lehrer 8,7 Fehler und Eltern durchschnittlich 12,3 Fehler. Wie auch in den beiden letzten Jahren wurden die Texte von einer breit aufgestellten Jury, bestehend aus verschiedenen Trierer Persönlichkeiten, kontrolliert. Wir sind 2021 gerne wieder mit dabei! Für das MPG traten an: Yannick Berens, Maximilian Goormann, Max Beckmann, Tarek Klimperle und Maximilian Kiefer; Frau Wehrheim. Hier finden Sie auch den diktierten Text. (Susanne Mehlig, 12. 03. 2020)

Den Film zum Jubiläumslandesfinale des größten Schulsport-Wettbewerbs der Welt, in dem neben Sportlehrer Uli Kaurisch auch viele MPG-Spieler und -Spielerinnen zu sehen sind, finden Sie hier !

Sowohl die Mädchen als auch die Jungen des Wettkampfes IV (Jahrgänge 2007 und jünger) sicherten sich beim Regionalentscheid den Turniersieg. Die Mädchen hatten wenig Mühe, mit den Gegnerinnen vom HGT und aus Biesdorf. Sie sicherten sich durch deutliche Siege die Teilnahme am Landesfinale in Mainz am 30. März 2020. Die Jungen machten es den Mädchen nach. Lediglich im Auftaktspiel gegen das FWG hatten sie in der ersten Halbzeit unerwartete Mühe. Die energische Ansprache von Coach Uli Kaurisch brachte die Wende zu einem am Ende ungefährdeten Sieg. Auch gegen das HGT setzte sich das Team um Quentin Schu, der ein Extralob vom Coach erhielt, deutlich durch, sodass sich auch die Jungs auf das Landesfinale in Mainz freuen dürfen. (Uli Kaurisch, 10. 02. 2020)

Liebe Eltern, liebe Schüler*innen,

das Corona-Virus breitet sich weltweit aus und auch Deutschland, Rheinland-Pfalz, Trier und das MPG sind davon direkt oder indirekt betroffen. Direkte Auswirkungen der Ausbreitung sind die Absagen der Schülerbegegnungen im März mit Frankreich durch ein Dekret der französischen Schulbehörden im März, das jegliche Reisen untersagt: Der Oberstufenaustausch mit dem Lycée Fabert in Metz in der kommenden Woche entfällt; die französischen Schüler*innen aus Boulogne vom Collège Haffringue, die Ende März nach Trier zu den Schüler*innen der 8a kommen wollten, dürfen laut Anweisung nicht reisen. Der Besuch in Trier entfällt im März, wird aber vielleicht in diesem Jahr nach Abklingen der Pandemie nachgeholt.

Auch der Austausch mit Japan im April vom 12.4. bis 26.4. wurde von den japanischen Gastgebern abgesagt und muss auf 2021 verschoben werden.

Wie sollen wir uns als Schulgemeinschaft angemessen und sachorientiert in dieser Krisenlage verhalten?

Kein Alarmismus ist angebracht, sondern Ruhe, Sachlichkeit, Informationsaufnahme und das Befolgen der Hygienetipps.

Ich bitte deshalb um Kenntnisnahme und Beachtung der folgenden Schreiben:

-         Elternbrief nach Vorlage der ADD Trier zum Coronavirus

-          Hygienetipps

-          Informationen zum Corona-Virus durch das Auswärtige Amt

In allen Klassenräumen und Fachräumen, wo Waschbecken sind,  hat die Schulleitung das Plakat mit den  10 Hygienetipps, Seifenspender sowie Rollenhandtuchpapier zum Gebrauch hinterlegt. Die Klassenlehrer*innen und Stammkursleiter*innen werden die Hygienetipps mit ihren Schüler*innen intensiv besprechen.

Sprechen auch Sie mit Ihren Kindern die Hygienetipps durch.  Wenn wir uns daran halten und die Anweisungen im Elternbrief befolgen, können auch wir die Verbreitung von Atemwegsinfektionen reduzieren und eindämmen.

Ich danke Ihnen und Euch, liebe Schüler*innen, für Ihre Mitarbeit und hoffe auf ein baldiges Auslaufen des Corona-Virus und der Grippewellen.

Armin Huber, OStD

Schulleiter
Max-Planck-Gymnasium Trier
Sichelstraße 3
54290 Trier

 

Max Beckmann und Axel Jacquet aus der 10c meistern die erste Runde des 26. bundesweiten Physik-Wettbewerbs vom MNU-Verband und der Deutschen Physikalischen Gesellschaft. Mit dem errungenen 2. Preis erreichen die beiden die nächste Runde, nach deren erfolgreichen Bestehens die Bundesrunde in Jena winkt. Herzlichen Glückwunsch und viel Erfolg weiterhin! (Holger Kunz, 05.03.2020)

Vom 27. bis 28. 02. 2020 fand in Berlin das 1. MINT-EC-Digitalforum statt. Der Verein MINT-EC hatte sich zum zwanzigjährigen Bestehen des Vereins der Aufgabe verschrieben, 400 Schüler/innen und Lehrkräften die Chance zu geben, sich digital fortzubilden und für den digitalen Schul- und Berufsalltag zu wappnen. (Holger Kunz, 04. 03. 2020)

Die erfolgreichen WK II-Basketball-Jungen und ihre Coaches

Ein Titel, zwei Vizemeisterschaften und ein dritter Platz lautet so die stolze Bilanz der MPG-Sportmannschaften beim „Geburtstags-Finale“ des größten Schulsportwettbewerbs der "Welt Jugend trainiert für Olympia".  Die Arena Trier und weitere Sportstätten waren Austragungsorte für das Frühjahrsfinale in sieben verschiedenen Sportarten. „Das MPG ist die Schule in Rheinland-Pfalz, die die meisten Meldungen bei JtfO macht. Daher sind wir froh, dass dieses Event in Trier stattfindet und die Schule wesentliche Teile der Organisation übernimmt“, bedankte sich Michael Stäudt vom Sportreferat des Bildungsministeriums in Mainz.
Die Handballerinnen der WK III von Coach Carsten Peters erreichten den dritten Platz, was durchaus als Erfolg gewertet werden muss. Fast alle Spielerinnen gehören noch der WK IV an und „ihre Zeit“ wird noch kommen, um ernsthaft um den Titel mitspielen zu können. (siehe Bericht unten)

Viele Tränen vergossen die Basketballmädchen der WK II, die sich gute Chancen auf den Landestitel ausgerechnet hatten. Gegen Ludwigshafen, angetreten mit zwei Nationalspielerinnen mit Basketballgardemaß von über 190 cm, standen die Mädchen unter den Körben auf verlorenem Posten. „Uns haben die sonst so sicheren Distanzwürfe im Stich gelassen“, bilanzierte Coach Uli Kaurisch, dem die Niederlage eine schlaflose Nacht bereitete. Die WK III Basketball-Jungen hatten sich schon im Vorfeld wenig Chancen gegen das Theresianum Mainz ausgerechnet. Mit dem zweiten Platz waren sie aber durchaus zufrieden.
Einen glänzenden Auftritt legten die Basketball-Jungen der WK II hin. Nicht den Hauch einer Chance hatten die Teams aus Koblenz und aus Oppenheim. Die Coaches Max Koch und Dominik Henter erfreuten sich an den gelungenen Spielzügen und werden gemeinsam mit Uli Kaurisch das Team im Mai nach Berlin begleiten.

Mehr als 20 Berlin-Tickets hat MPG-Sportlehrer Uli Kaurisch „jetzt auf seinem Konto“: Dafür wurde er auf der Geburtstagsveranstaltung von JtfO für sein Engagement geehrt. Ein großes Lob aus Mainz erhielten der 12er-Leistungskurs Sport und Uwe Hoffmann, ebenso wie Birgit Zirbes und Hanni Metzler für die großartige Unterstützung beim Durchführen der Veranstaltung. (U. Kaurisch) (Foto und Bericht über WK IV)


Eigentlich standen die Vorzeichen für die MPG-Mädchenmannschaft nicht schlecht, aber zu viele Fehlwürfe und dadurch verpasste Torchancen kosteten am Ende des Tages den Turniersieg. Da alle Mannschafen einen Sieg eingefahren hatten, musste das Torverhältnis entscheiden. Denkbar knapp verpassten die Triererinnen mit nur einem Tor zu wenig den Einzug ins Landesfinale. Trotz körperlicher Unterlegenheit zeigten die MPG- Jungen zwei kämpferisch sehr starke Spiele, sodass der Ausgang des Spieles sowohl gegen Schweich als auch gegen Wittlich bis zur letzten Spielminute offen blieb. Mit jeweils zwei Toren Unterschied siegten am Ende die MPDler und qualifizierten sich damit für den Landesentscheid 2020. (Carsten Peters, 04. 03. 2020)

 

Die Schulschach-Meisterschaften in Rheinland-Pfalz fanden in Oppenheim statt. Das MPG war mit zwei Mannschaften in den Wettkampfklassen I und III vertreten, die von Herrn Schön betreut wurden. Die Mannschaft der WK I (bis 21 Jahre) war mit Felix Jansen (4/7), Paul Lehnart (6/7), Noah Mertes (3/7) und Fabian Mauel (4,5/7) besetzt und erreichte einen starken zweiten Platz. Die Mannschaft der WK III (bis 15 Jahre) musste zu dritt spielen, da Paul Gruiosu krankheitsbedingt leider kurzfristig absagen musste. Mit Julius Ohler (7/7), Maximilian Felten (7/7) und Ruben Petrosyan (4/7) konnten sie das Turnier trotz Freipunkt für jede andere Mannschaft gewinnen und sich somit für die Deutsche Meisterschaft in Berlin im Mai qualifizieren. (Julius Ohler)


„Es war ein tolles Landesfinale mit vielen interessanten Begegnungen“, resümierten die MPG-Handballerinnen nach der Siegerehrung. Das Turnier verlief aber alles andere als rund. Gleich zu Beginn des langen Sporttages mussten sie eine klare Niederlage gegen die Integrierte Gesamtschule Kastellaun hinnehmen. Im Kampf um die Silbermedaille gegen das Europa-Gymnasium Wörth kamen die Triererinnen gut ins Spiel und konnten zunächst in Führung gehen. Im weiteren Spielverlauf zeigte sich jedoch die körperliche Unterlegenheit des jungen MPG-Teams, das in dieser Konstellation noch zwei weitere Jahre in der Wettkampfklasse spielen darf. Schlussendlich musste sich die Mannschaft den Wörthern geschlagen geben und sammelte viele Erfahrungen für die kommende Saison. (C. Peters)