Katharina Schmeichel, 02.03.2015

Am Freitag, den 27. Februar, fuhren wir; Joana Reuter, Ronja von Kowalkowski und Katharina Schmeichel zur Residenz des Generalkonsuls von Japan um an der Preisverleihung für den Aufsatzwettbewerb “Japan im Klassenzimmer“ teilzunehmen. Begleitet wurden wir von Frau Pitz-Henle aus dem Fachbereich Erdkunde und unserem Schulleiter Herrn Huber, der uns netter Weise mit dem Auto nach Frankfurt am Main - dem Ort der Preisverleihung - fuhr. Vor Ort durften wir einen gut durchorganisierten Empfang genießen und obwohl der Hauptgewinn an Kandidaten anderer Schulen ging, so bekamen wir doch alle eine Urkunde dafür verliehen, unter den Finalisten zu sein. Alles in Allem war es für uns ein sehr bereicherndes Erlebnis.

Stolz auf ihre Urkunden im diesjährigen Aufsatzwettbewerb des Sonderprogramms „Japan im Klassenzimmer“ waren (von links nach rechts) Joana Reuter, Ronja von Kowalkowski und Katharina Schmeichel  zusammen mit Generalkonsul Sakamoto (Mitte), MPG-Schulleiter Armin Huber, Erdkunde-Fachkonferenzleiterin Cornelia Pitz-Henle und den Vertretern der Deutsch-Japanischen Gesellschaft Frankfurt Volker Gempt und Stefan Zeidenitz (von links).


Foto vom 27.02.2015, Preisverleihung in der Residenz des japanischen Generalkonsuls Hideyuki Sakamoto in Frankfurt

Jürgen Schön, 24.02.2015

 

Am 18.02.2015 unternahm der Leistungskurs unter der Leitung von Jürgen Schön eine Exkursion zur Technischen Universität nach Kaiserslautern.

Das dortige Physiklabor ermöglichte den Schülerinnen und Schülern die Durchführung eines Akustik-Experiments mit Hilfe neuer Medien.

Prof. Dr. Jochen Kuhn erläuterte anschaulich den Versuchsablauf, den die Teilnehmer in zwei Etappen absolvierten:

Trierischer Volksfreund, 23.02.2015

 

 

In allen weiterführenden Schulen in Trier und im Kreis Trier-Saarburg befinden sich seit fast zwei Jahren Volksfreund-Lese-Ecken. Exklusiver Lesepate aller Schulen im Rahmen des Projekts "Lesen steckt an" ist die Sparkasse Trier.

 

Den ganzen Artikel des Trierischen Volksfreund lesen Sie hier.

 

Andres Veiels dokumentarisches Theaterstück „Der Kick“ dokumentiert eines der grauenhaftesten Verbrechen der letzten Jahre: Ein Jugendlicher wird von drei rechtsradikalen Kumpeln grausam misshandelt und getötet.

Veiel zeichnet ein umfassendes Bild des sozialen Mikrokosmos, aus dem heraus das Verbrechen entstanden ist. Keine 100 Kilometer hinter Berlin fand er eine „seelisch-moralische Versteppung“ vor. Sie hat ihre Ursache in Lebensläufen, die in vielen Fällen von erlittener Gewalt geprägt sind. Nach der Wende 1989 kamen Überforderung, Arbeits- und Perspektivlosigkeit hinzu. Der Alkohol war schon immer da. Warum der Mord geschah, kann „Der Kick“ nicht erklären, nur das Ursachengestrüpp zeigt er auf.


Das Stück ist engagiertes Jugendtheater im besten Sinne: 2008 erhielt Andres Veiel für „Der Kick“ den Deutschen Jugendliteraturpreis und das Stück wurde als eine der zehn besten Inszenierungen zum Deutschen Theatertreffen eingeladen. 

 

Der Vorverkauf beginnt am Dienstag, 10.2.2015, im Sekretariat.

Meike Wenner, 23.02.2015

Am 20.02.2015 fand in der Aula des MPGs ein Konzertabend mit insgesamt vier Bands statt. An dem insgesamt dreieinhalbstündigen Konzertabend traten die Bands Felicity died laughing, Strings'n'Stories, Columbus was wrong und die aus zwei Schülern des MPGs bestehende Band Lady Ann auf. Die Einnahmen des Abends gingen zu einem Teil an die Stufenkasse der Stufe 12, der andere Teil wurde an die AG Frieden gespendet, von denen Vertreter zu Beginn des Abends ein paar Worte sagte. Insgesamt waren sowohl Zuschauer als auch Bands mit dem gelungenen Abend sehr sehr zufrieden.

 

Frank Feder, 03.02.2015

 

 

Andres Veiels dokumentarisches Theaterstück „Der Kick“ dokumentiert eines der grauenhaftesten Verbrechen der letzten Jahre: Ein Jugendlicher wird von drei rechtsradikalen Kumpeln grausam misshandelt und getötet.

Veiel zeichnet ein umfassendes Bild des sozialen Mikrokosmos, aus dem heraus das Verbrechen entstanden ist. Keine 100 Kilometer hinter Berlin fand er eine „seelisch-moralische Versteppung“ vor. Sie hat ihre Ursache in Lebensläufen, die in vielen Fällen von erlittener Gewalt geprägt sind. Nach der Wende 1989 kamen Überforderung, Arbeits- und Perspektivlosigkeit hinzu. Der Alkohol war schon immer da. Warum der Mord geschah, kann „Der Kick“ nicht erklären, nur das Ursachengestrüpp zeigt er auf.


Das Stück ist engagiertes Jugendtheater im besten Sinne: 2008 erhielt Andres Veiel für „Der Kick“ den Deutschen Jugendliteraturpreis und das Stück wurde als eine der zehn besten Inszenierungen zum Deutschen Theatertreffen eingeladen. 

 

Der Vorverkauf beginnt am Dienstag, 10.2.2015, im Sekretariat.

 

 

Bernd Klöckner, 10.02.2015

 

Am  9. Februar präsentierten sich die Bläserklassen der Klassen 5 und 6 des Max- Planck- Gymnasiums in der prächtigen 100jährigen Schulaula. Musiziert wurden die im Unterricht seit Beginn des Schuljahres einstudierten Stücke für philharmonisches Blasorchester.

Wiebke Linnert, 04.02.2015

Am 29.1.2015 war es wieder soweit. Der Schulelternbeirat hat den diesjährigen Berufsorientierungstag am MPG veranstaltet. Die Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufen 12 und 13 hatten die Gelegenheit, sich anhand von Fachvorträgen über die verschiedensten Berufsbilder zu informieren.

 

Insgesamt 33 Referenten aus den unterschiedlichsten Bereichen hatten sich für Präsentationen zur Verfügung gestellt. Vom Oenologen über den Zahnarzt bis hin zum dualen Studium in Elektrotechnik war alles dabei.

Durch die sehr gute Zusammenarbeit zwischen Schule und Schulelternbeirat wurde der Tag zum vollen Erfolg.

 

Armin Huber, 03.02.2015

Änderung in der Unterrichtsverteilung

 

Sehr geehrte Eltern,

mit diesem kurzen Schreiben möchte ich Sie darüber informieren, dass zum Halbjahreswechsel in vielen Klassen und einigen Kursen die Lehrerzuteilung geändert werden musste. Die Gründe dafür sind vielfältig. Frau Hild-Bösen, Frau Fritzsch und Herr Viehmann kehren aus der Elternzeit zurück, acht Referendarinnen und Referendare erhalten ein höheres Stundendeputat und müssen bis zu 10 Stunden im eigenverantwortlichen Unterricht eingesetzt werden. Einige Kolleginnen und Kollegen, die im ersten Halbjahr Mehrarbeit geleistet haben, werden entlastet, Herr Greis erhält durch einen Lehrauftrag am Staatl. Studienseminar Trier eine Entlastung, Frau Götzinger erhielt eine Vertretungsstelle in Heimatnähe, Frau Palzer fällt krankheitsbedingt längerfristig aus. Die entstandenen Lücken werden alle kompetent besetzt, so dass alle Unterrichtsstunden strukturell laut Stundentafel erteilt werden. Außerdem konnten zwei überfüllte Oberstufenkurse (GK Physik 11 und GK Chemie 11) und eine Lerngruppe in Latein geteilt werden.

Uli Kaurisch, 03.02.2015

Die WK II-Mädchen des MPG wurden beim Regionalentscheid des WK II in Trier nicht wirklich gefordert. Mit drei mehr oder weniger deutlichen Siegen gegen Biesdorf, das AVG und das HGT entschieden die Mädchen das Turnier zu ihren Gunsten.

 Die Jungs mussten sich nach einem lockeren Auftaktsieg gegen das DBG Schweich gegen das HGT mehr anstrengen. Nach einer ausgeglichenen Auftaktphase mit Führung für das HGT drehten die MPG-Jungs das Spiel und siegten am Ende deutlich und verdient.

Der Landesentscheid im Bereich der ADD Rheinhessen/Pfalz findet am Mittwoch, den 25 Februar statt.