Herr Feder, 03.04.2014

 

Der Japan-Austausch unserer Schule geht von morgen an in die 2. Runde: Herr Huber, Frau Dr. Keuthen und Herr Fell begleiten neun Schülerinnen und Schüler vierzehn Tage nach Japan, um Land und Leute kennenzulernen, worauf sich die Teilnehmer in einem Einführungskurs Japanisch auch sprachlich vorbereitet haben. Katharina Schmeichel, Jahrgangsstufe 12, ist gespannt: "Ich freu mich riesig, das wird ein Abenteuer!"

Frau Gorelik, 03.04.2014

Projektthema: Russland und Deutschland – gemeinsam Zukunft gestalten!

 

Vom 21.März bis zum 1. April findet am Max-Planck-Gymnasium deutsch-russischer Schüleraustausch statt. Der Austausch hat eine lange Tradition, die auf das Jahr 1992 zurückgeht.

11 Jugendliche aus Troizk besuchen Schülerinnen aus Schüler aus Trier, die an verschiedenen Gymnasien sind, aber zum Russischunterricht zum MPG gehen.

In der Projektarbeit wollen wir mehr über Russland und Deutschland und deren Menschen erfahren und gemeinsames Singen der Lieder verschiedener Kulturen soll die Gemeinschaft stärken. In den Exkursionen nach Cochem, Bonn, Köln, Luxemburg und Paris sollen die russischen Partner mehr über Deutschland und ihre Nachbarn erfahren und gemeinsam mit den Deutschen schöne Eindrücke sammeln.

Auf dem Foto ist die deutsch-russische Gruppe am ersten Aufenthaltstag bei der Trier-Exkursion zu sehen!

Herr Huber, 31.03.2014

 

Dreimal die Traumnote 1,0 am MPG

100 Abiturientinnen und Abiturienten legten im 100jährigen Jubiläum erfolgreich das Abitur am Max-Planck-Gymnasium ab. 17 Schülerinnen und Schüler hatten dabei im Durchschnitt eine 1 vor dem Komma, drei von ihnen erreichten die Traumnote 1,0.


Der Schulleiter Armin Huber begrüßte herzlich die Abiturientinnen und Abiturienten in St. Maximin vor etwa 600 Gästen und gab Ihnen mit auf dem Weg, dass sie „wie Sisyphos ihren Felsen auf den Gipfel hoch rollen müssen“ und sie ihre individuellen Fähigkeiten zum Wohl der Gesellschaft einsetzen sollen. Nach den Grußworten von Herrn Kufferath-Sieberin, stellvertretender Schulelternsprecher, nahmen in der Lehrerrede Frau Klein-Menke und Herr Fell das Abiturmotto Circus Abigalli aufs Korn, während Fabian Heck, Niklas Bollig und Moritz Lambrecht in der Schülerrede die Höhen und Tiefen der Schullaufbahn des gesamten Jahrganges Revue passieren ließen. Künstlerisch umrahmt wurde die Feierstunde durch schwungvolle Klänge der Abiband und eine spielerische Karikatur des Unterrichts durch den Kurs des Darstellenden Spiels.

Herr Braeutigam, 27.03.2014

Am Mittwoch den 02.04.2014 findet um 18:00 in der Arena der traditionelle Abend des Sports statt.

Herr Huber, 13.03.2014

Den neuen Elternbrief finden Sie hier.

Herr Tenschert, 07.03.2014

In altem Glanz präsentiert sich die historische Klais-Orgel des Max-Planck-Gymnasiums. Das einzige original erhaltene romantische Instrument in Trier wurde vor wenigen Jahren durch die Erbauerfirma Orgelbau Klais in Bonn grundlegend restauriert. Die kleine Schwester der Domorgeln zeigt ihr farbenreiches Klangspektrum in einem Konzert mit Virtuoser Musik für Orgel und Posaune. Die Konzertorganistin und Pianistin Sonja Kranich und der Soloposaunist des Trierer Stadttheaters Martin Görg spielen Werke von Liszt, Guilmant, Gigout u.a. Das Jubiläumskonzert findet statt am Sonntag, 16. März um 18 Uhr in der neugotischen Prunkaula der Schule, Sichelstraße 3 in Trier. Der Eintritt ist frei, Türkollekte.

Einladung

Herr Kaurisch, 07.03.2014

Berlin, Berlin, wir fahren nach Berlin - was für die MPG-Basketballer in den vergangenen Jahren fast zur Selbstverständlichkeit geworden scheint - hing in diesem Jahr buchstäblich an dem berühmten "seidenen Faden". Beim diesjährigen Landesfinale der WK II in Badbergzabern mussten sowohl die Mädchen als auch die Jungen an die Grenzen gehen, um sich letztlich verdient die Titel zu sichern und das begehrte Ticket zum Bundesfinale nach Berlin zu buchen.

Herr Huber, 27.02.2014

Nachruf

Mit großer Betroffenheit haben wir vom Tod unseres ehemaligen Kollegen

Herrn Studiendirektor i.R.

Manfred May

erfahren.

Als Fachleiter für Musik hat er eine ganze Generation von jungen Lehrkräften mit fachlicher Kompetenz, musikpädagogischem Enthusiasmus und vorbildlichem Engagement ausgebildet. Dabei verkörperte er im besten Sinne die Tradition umfassender musischer Bildung. Als Kollege hat Herr May in den Fächern Sport und Musik mehr als 30 Jahre lang das Max-Planck-Gymnasium geprägt. Mit seiner liebenswerten Art und Kollegialität hat er viele Freundschaften geknüpft. Unvergessen bleiben die vielen Musical-Aufführungen, die auf seine Initiative hin verwirklicht werden konnten. Das Musiktheater ist zu einem festen Bestandteil unseres Schullebens geworden.

 

Unser Mitgefühl gilt seiner Familie. Wir werden ihm ein ehrendes Andenken bewahren.

Der Nachruf im TV.

Herr Huber, 27.02.2014

Mit seiner Jugend-forscht-Arbeit "Modellierung einer Influenzaausbreitung mittels Differentialgleichungen" hat unser Schüler Robin Eiden den 2. Platz belegt.