Es ist ein kurzweiliger Theaterabend voller Witz und sprudelnder Ideen, der mit einem begeisterten Schlussapplaus des Publikums endete: Der Kurs Darstellendes Spiel (13) von Frau Kurzbach hat nach den Motiven von Friedrich Dürrenmatts tragischer Komödie eine eigene Aufführung entwickelt: "Die Physiker - reloaded". Geistreich, witzig und zugleich tiefgründig erzählen die Schülerinnen und Schüler von dem Physiker Möbius, der sich im Irrenhaus versteckt, um die Welt vor den Gefahren zu schützen, die von seinen Forschungen ausgehen. Dabei scheitert er. So entsteht ein Stück über die Gefahren des technischen Fortschritts und die Verantwortung der Wissenschaft für das Überleben der Menschheit - mit deutlich aktuellen Bezügen. Das ganze Ensemble überzeugt durch Spielfreude. Viele neue Fotos der Aufführung gibt es hier:

Mit einem 12. Platz beim Bundesentscheid Jugend trainiert für Olympia in Berlin sind die Leichtathletik-Mädchen des MPG nicht ganz zufrieden. Einige Verletzungsprobleme machten ein besseres Abschneiden bei der Jubiläumsveranstaltung zum 50. Mal JtfO in Berlin nicht möglich. Betreuer Niclas Hettinger zeigte sich aber trotzdem zufrieden mit dem Abschneiden. „Ganz besonders die Atmosphäre im Olympiastadion in Berlin war überragend“, freut sich Ulrike Frank, ehemalige Sportlehrerin des MPG, die die Mannschaft nach Berlin begleitete.

Michael Kurzbach, 24. 09. 2019

Liebe Schülerinnen und Schüler,

auf den folgenden Seiten findet Ihr Hilfestellungen zum bevorstehenden Praktikum. Bitte sorgfältig durchlesen und beherzigen:

Als Landesmeister im Mädchen-Fußball spielen die MPG-Mädels derzeit in Bad Blankenburg um die deutsche Meisterschaft. Nach einem Unentschieden und zwei Niederlagen am ersten Tag gestalten sich die Spiele am zweiten Tag erfolgreicher. Wir werden berichten.

Zurück aus dem vergangenen Jahrtausend in der Gegenwart des MPG: Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Ehemaligentreffens des Abitur-Jahrganges 1999 am Samstag, dem 21. September 2019.

Bei herrlichem Leichtathletik-Wetter absolvierten die mehr als 300 Schülerinnen und Schüler der Klassenstufen fünf bis sieben die Bundesjugendspiele im Trierer Moselstadion. Vier Disziplinen standen auf dem Programm: Sprint, Weitsprung, Ballwurf und ein Ausdauerlauf von 800 bzw. 1000m. Unter der Leitung der Fachschaft Sport zeigten die MPG-Schülerinnen und -Schüler durchweg gute bis sehr gute sportliche Leistungen an diesem Tag. Schulleiter Armin Huber konnte gegen 11 Uhr  - der Digitaltechnik sein Dank - schon die ersten Siegerehrungen der Klassen 5 und 6 durchführen. Im Geburtsjahrgang 2009 schaffte Mira Martin aus der 5d mit 1180 Punkten die beste Leistung, 1072 Punkte reichten Peter Schritz, ebenfalls 5d zum Sieg. Nele Hartstein (2008) aus der 6d war mit 1303 Punkten mit Abstand die beste Leichtathletin des Tages. Anuk Raithel Glätte mit 1254 Punkten. Bei den Jungen siegte Maximian Schneider (2008) mit 986 Punkten. Ida Schmitt (1025) und Daniel Goldbeck (1003) waren die erfolgreichsten Athleten im Jahrgang 2007. Hier sehen Sie Fotos der besten Sportlerinnen und Sportler der jeweiligen Altersklasse mit Organisator Uwe Hoffmann und Schulleiter Armin Huber:

Hans Willkomm, 15.08.2019

Der neue MadMax ist da.



M. Brenner, 5. 8. 2019

Endlich halten Maren Spang (Klasse 8d) und Jan Henrik Milker (Klasse 7c) ihre verdienten Urkunden in den Händen. Beide haben am Junior Science Wettbewerb teilgenommen, der mit einer Reihe von Experimenten rund um das Hühnerei startete. Die Durchführung und Dokumentation dieser Heimexperimente gelang beiden so gut, dass sie sich für die zweite Runde, ein Quiz in der Schule, qualifizierten. Maren sammelte bei diesen Wissensfragen aus den Bereichen der Biologie, Physik und auch Chemie so viele Punkte, dass sie auch die dritte Runde des Wettbewerbes erreicht hat und damit zu den 350 besten Teilnehmern in Deutschland gehört. Da bleibt nur noch zu gratulieren und viel Spaß und Erfolg beim nächsten Wettbewerb zu wünschen. Betreut wurden Maren und Jan Henrik von ihren Biologielehrerinnen Frau Brenner und Frau Köhl.

 

Armin Huber, 12. 07. 2019

Am späten Nachmittag des 11. Juli haben sintflutartige Regenfälle die Tiefgarage des Max-Planck-Gymnasiums geflutet. Das Wasser stand etwa in einer Höhe von einem Meter. Die Kanalisation der Predigerstraße konnte die Wassermassen nicht mehr aufnehmen und diese  drangen in die Tiefgarage, wo sich das Wasser sammelte. Vom Schulhof aus flutete das Wasser auch den MSS-Aufenthaltsraum, der aber dieses Mal nicht so stark betroffen war. Feuchtigkeit-Untersuchungen müssen durchgeführt werden, um zu erfahren, ob Schimmel sich bilden kann.

Gegen 21 Uhr am Donnerstagabend wurde die Feuerwehr informiert. Sie rückte mit mehreren Fahrzeugen an, um das Wasser aus dem Keller des Schulgebäudes und der Tiefgarage abzupumpen. Der Einsatz war erst freitagmorgens um 3.30 Uhr beendet. Ich möchte in diesem Zusammenhang der Berufsfeuerwehr und der Freiwilligen Feuerwehr im Namen der Schulgemeinschaft meinen herzlichen Dank für ihren unermüdlichen Einsatz im Kampf gegen die Wassermassen aussprechen. Ihr Einsatz war vorbildlich!

Im Nachgang muss nun mit dem Schulträger besprochen werden, wie man solche Überflutungen in Zukunft vermeiden und bekämpfen kann - und wie man mit dem Folgen des Klimawandels umzugehen hat. Sicherlich würde auch eine Entsiegelung des Schulhofes helfen. Auch die Kanalisation der Predigerstraße muss dringend überprüft werden. Es sind Gott sei Dank bei dieser Überschwemmung keine Menschen zu Schaden gekommen. Fotos hier: