Dominik Henter, 30. 11. 2017

Schulsieger des Vorlesewettbewerbs der 6. Klassen ist Jonas Werner aus der Klasse 6c. Er setzte sich gegen vier ebenfalls hervorragende Leserinnen und Leser durch, die alle mit einem Buchpreis ausgezeichnet wurden. Jonas Werner wird das Max-Planck-Gymnasium nun beim folgenden regionalen Schulentscheid vertreten. Wir wünschen ihm jetzt schon viel Erfolg! Die vier Finalisten, die alle bereits den Vorlesewettbewerb in ihrer Klasse gewonnen hatten, lasen nacheinander einen dreiminütigen Textauszug vor, den sie selbst aus einem Jugendroman gewählt hatten und vorbereiten durften. In der zweiten Runde las jeder Finalist dann einen zweiminütigen Text aus einem ihm unbekannten Jugendbuch.

Wolfgang Hoor, 30. 11. 2017

Am 28. und 29. November 2017 fanden die Vorrunden-Turniere des Fritz-Walter-Cup für Jungen und Mädchen in unserer großen Sporthalle statt. Insgesamt nehmen jährlich fast 4000 Schülerinnen und Schüler von Gymnasien, Gesamtschulen, Realschulen, Realschulen Plus und Förderschulen mit mehr als 450 Mannschaften an mehr als 60 Vorrunden-Turnieren am Fritz-Walter-Cup in ganz Rheinland-Pfalz teil. Dieser Hallenfußballwettkampf, gefördert von der Fritz-Walter-Stiftung, gehört damit zu den größten Schulsport-Wettbewerben im Bundesland. Die Jungen gingen mit zwei Mannschaften in unterschiedlichen Gruppen an den Start. Unsere 1. Mannschaft gewann alle Gruppenspiele gegen das AVG, das FWG und das FSG eindrucksvoll mit 6:0. Aber auch die 2. Mannschaft konnte sich in ihrer Gruppe durchsetzen und hat sich ebenfalls für die Zwischenrunde vom 22. – 25. Jan. 2018 qualifiziert. Einen Tag später taten es unsere 11-12-jährigen Mädchen den Jungen gleich, wurden Gruppensieger und sind somit ebenfalls für die nächste Runde qualifiziert.

 

Sehr geehrte Eltern, bitte beachten Sie die folgende Information:

An alle Schulen,
auch in diesem Jahr bietet der Verkehrsverbund Region Trier auf seiner Seite www.vrt-info.de wieder aktuelle Verkehrsmeldungen an, die seitens der zuständigen Verkehrsunternehmen bei witterungsbedingen Fahrtausfällen und/oder Verspätungen eingestellt werden.

Diese finden Sie ganz prominent auf der Startseite. Erscheint auf dem Hintergrundbild im linken unten Bereich ein roter Balken mit Warndreieck und dem Schriftzug „aktuelle Verkehrsmeldungen“ wissen Sie, das im Verbundgebiet mit witterungsbedingten Beeinträchtigungen zu rechnen ist. Klicken auf diesen Balken, werden Sie automatisch auf die Seite www.vrt-info.de/verkehrsinfo weiterleitet. Dort können Sie sich anschließend genauer darüber informieren, wo mit witterungsbedingten Beeinträchtigungen zu rechnen. Sobald ein Verkehrsunternehmen eine Meldung einstellt, wird diese zeitgleich auch auf unserem Twitter-Account (www.twitter.com/vrtinfo) geteilt.

Bitte berücksichtigen Sie, dass es sich bei dabei um Momentaufnahmen handelt, die sich jederzeit ändern können. Die Meldungen dienen daher lediglich als Orientierungshilfe.

Ihr Verkehrsverbund Region Trier

Hier lesen Sie den Bericht des "Trierischen Volksfreundes" über die Exkursion der MINT-Schüler zu Volvo in Konz, wo sie sich über die beruflichen Chancen in der Metall- und Elektroindustrie informiert haben: Ein Tag ganz im Zeichen von Mathe, Technik & Co.

Liebe Eltern,

die Termine für die Anmeldegespräche der neuen Sextaner werden telefonisch unter 0651 - 1461950 ab Montag, 27. 11. 2017, täglich ab 9 Uhr vergeben.


Carsten Peters, 19. 11. 2017

Im Rahmen einer gemeinsamen Aktion der Sparkasse Trier sowie der Trierer Miezen wurden zahlreiche Schülerinnen und Schüler zum 4. Heimspiel der Saison gegen den SG 09 Kirchhof eingeladen. Es war ein regelrechter Handballkrimi, der den 1180 Zuschauern geboten wurde, und somit eine echte Werbung für den Zweitligisten kurz vor der Frauen-Handball-WM. Am Ende konnten die Trierer das spannende Spiel mit 35 : 32 für sich entscheiden. Als besonderes Highlight gewann die Klasse 5c des Max-Planck-Gymnasiums eine Trainingseinheit mit dem Team der Trierer Miezen.


Jens Kornmüller, 24. 11. 2017

Im Wochentakt sind die 5. Klassen zu ihren Klassenfahrten ins Schullandheim in Winterburg am südlichen Rand des Soonwalds aufgebrochen. Dort sind die Schülerinnen und Schüler in dem 1747 erbauten ehemaligen Amtshaus der Gemeinde untergebracht, dessen Mauerreste erkennen lassen, dass hier bereits im 12. Jahrhundert eine Burg gestanden haben muss. Im Klassenraum steht für sie jeden Tag mehrere Stunden ein Methodentraining zur Gruppenarbeit auf dem Plan. Das soll genauso dem noch besseren Kennenlernen und der Stärkung der Klassengemeinschaft dienen wie der Spaß in der Freizeit: der Wald-Erlebnistag mit dem Förster, Schnitzeljagden, Rallyes, Sport in der Halle in Winterbach, gemeinsames Grillen von Stockbrot und Bratwürsten, Gesellschaftspiele, Kicker- und Tischtennistuniere, Nachtwanderungen, Spiel- und Disco-Abende mit den Mentoren oder ein Zauberstab-Workshop in einer Schmiede. Am Ende stehen für alle: Erschöpfung - und die unvergesslichen Erlebnisse an eine sehr schöne Woche! Zur Fotostrecke:


Frank Feder, Jens Kornmüller, 24. 11. 2017


So groß war der Andrang noch nie: Am Tag der offenen Tür gehörte das MPG den Kleinsten. Und die zukünftigen Fünftklässler waren mit ihren Eltern so zahlreich gekommen, dass sich vor der Informationsveranstaltung in der Aula immer wieder lange Warteschlangen bildeten. Während Direktor Armin Huber und Unterstufenleiterin Dorothea Winter die Eltern über das Bildungsspektrum des MPGs informierten, erkundeten die jungen Schülerinnen und Schüler auf einer Rallye das Schulgebäude. Im ganzen Gebäude informierten die Fachbereiche über ihre Angebote und Konzepte und luden die interessierten Grundschüler zum Mitmachen ein. So konnten sie das Schulleben am MPG in seiner ganzen Breite kennen lernen. Dabei konnten sie u. a. experimentieren, Roboter bauen, Sport treiben, singen und sich beim Sprechen in einer Fremdsprache erproben. So zeigte sich das MPG als lebhafte Schulgemeinde. Ein großer Dank gilt den vielen Mitgliedern der Schulgemeinschaft, die unsere Schule den Grundschülern vorgestellt haben.

Jens Kornmüller, 10. 11. 2017

Im Rahmen der Studienfahrt nach Auschwitz und Krakau haben unsere Schülerinnen und Schüler zwei Videofilme erstellt, in denen sie Gedichte von Selma Meerbaum-Eisinger interpretieren. Diese werden nun von der Luxemburger Organisation „Témoins de la 2ème Génération“ auf ihrer Homepage gezeigt werden. Selma Meerbaum-Eisinger war ein Mädchen aus Czernowitz, das 1942 18jährig in einem deutschen Arbeitslager starb.
Hier finden Sie das zweite Videoprojekt und einen Bericht des "Trierischen Volksfreunds":