Susanne Scherf, 17.03.2016

Die Schülerinnen und Schüler der Klasse 9d haben im Rahmen einer Unterrichtsreihe zum dialektischen Erörtern das Handynutzungsverbot in der Mittagspause auf dem Schulgelände des MPGs unter die Lupe genommen.  Zur Unterstützung der neuen SV bei der nächsten Gesamtkonferenz der Schulgemeinschaft haben sie dazu, stellvertretend für die gesamte Schülerschaft, eine Erörterung verfasst, die sowohl die Argumente als auch die Gegenargumente untersucht.

Dr. Holger Kunz, 15.3.2016

Das Max-Planck-Gymnasium als Mitglied im nationalen Schulnetzwerk „MINT-EC“ würdigt auch 2016 die hervorragenden schulischen  Leistungen sowie das große außerunterrichtliche Engagement seiner Schülerinnen und Schüler im Bereich der mathematischen, informatischen, naturwissenschaftlichen und technischen Bildung mit dem „MINT-EC-Zertifikat“. Diese Auszeichnung, die u.a. von der Kultusministerkonferenz und Arbeitgeberverbänden unterstützt wird, kann exklusiv nur an den knapp 250 MINT-EC-Schulen in der Bundesrepublik erworben werden.

Am vergangenen Freitag wurde den Abiturienten Markus Hegner, Parham Radpay, Henri Schlaak und Felix Sehmer von Schulleiter Armin Huber und MINT-EC-Koordinator Dr. Holger Kunz diese Würdigung zuteil.

Die vier Schüler haben im Laufe ihrer Schulzeit durch sehr gute Noten, mit wissenschaftspropädeutischen Arbeiten, durch Teilnahmen an Wettbewerben wie z.B.  Jugend forscht oder dem Bundeswettbewerb Mathematik, aber auch mit zahlreichen Besuchen von Schüler-Camps in ganz Deutschland ihre Leistungsfähigkeit und Leistungsbereitschaft nachgewiesen.

Felix Sehmer erhielt dabei das „MINT-EC-Zertifikat mit Auszeichnung“, der höchsten der drei erreichbaren Stufen und kann mit Stolz darauf bauen, dass ihm aber auch seinen drei nunmehr ehemaligen Mitschülern dadurch im Laufe ihres beruflichen Werdeganges zum Physiker, Wirtschaftinformatiker, Braumeister bzw. Informatiker diese Auszeichnung  von Vorteil sein wird.

Brigitte Umbrich, 13.5.2016

 

Wahlkreisstimme

Partei

Endergebnis

 

SPD

     170         Dreyer, Malu

CDU

       40         Köhler, Udo

GRÜNE

       38         Kretzer, Thorsten

FDP

         7       Schneider, Tobias

DIE LINKE

       13         Dr. Meß, Kathrin

FREIE WÄHLER

         3         Schneider, Matthias

PIRATEN

 

NPD

         6         Safet, Babic

REP

 

ÖDP

 

ALFA

         5         Beck, André

AfD

       16         Frisch, Michael

III. Weg

 

DIE EINHEIT

 

Anzahl ungültiger Stimmen:

         1

Landesstimme

Partei

Endergebnis

SPD

88

CDU

57

GRÜNE

74

FDP

14

DIE LINKE

16

FREIE WÄHLER

6

PIRATEN

11

NPD

2

REP

1

ÖDP

1

ALFA

4

AfD

15

III. Weg

7

DIE EINHEIT

1

Anzahl ungültiger Stimmen:

1

Insgesamt wurden 300 Stimmen abgegeben. Es waren 493 Personen wahlberechtigt. Die Wahlbeteilgung an der Schule lag bei 60.85 %.                                                        

Armin Huber, 11.03.2016

„Abidas – running for points“, lautete das Motto des Abitur-Jahrgangs am Max-Planck-Gymnasium. In feierlichem Rahmen überreichte Schulleiter Armin Huber in St. Maximin die Zeugnisse an 97 Abiturienten, unter denen Martin Schüttö als Jahrgangsbester ausgezeichnet wurde.

Folgende Sonderpreise für vorbildliche Leistungen der Schülerinnen und Schüler wurden vergeben: Benedikt Backes wurde durch den Preis der Ministerin Frau Vera Reiß vom Ministerium für Bildung, Wissenschaft, Weiterbildung und Kultur „für vorbildliche Haltung und beispielhaften Einsatz für die Schulgemeinschaft“ ausgezeichnet. Sein vielfältiges Engagement in der Schulgemeinschaft brachte Julian Lehnart einen Buchpreis des Fördervereins ein. Für hervorragende Leistungen in den Fächern erhielten folgende Schülerinnen und Schüler Buchpreise und Auszeichnungen durch den Förderverein: Parham Radpay und Felix Sehmer in Physik, Maren Faber und Lars Felix Rudolph in Mathematik, Christoph Reuter in Französisch, Kilian Willems und Martin Schüttö in Deutsch, Dominik Plitzko und Nina Schäfer in Biologie, Tarek Bakali in Sport, David Heß in Englisch, Martin Schüttö in Geschichte, Nina Schäfer in Geographie, Annika Theisen in Kunst. Die Deutsch-Französische Gesellschaft zeichnete Nicolas Göbel für das beste schriftliche Abitur in Französisch aus. Öggedey Undeutsch wurde mit dem Preis der Gesellschaft Deutscher Chemiker ausgezeichnet. Niels Dahlem erhielt für seine vorbildliche sportliche Haltung und sein Engagement für Mitschüler und für die Schule  im Sport die Pierre-de-Coubertin Medaille.

Die Abiturienten des Max-Planck-Gymnasiums:

Stammkurs Mathematik (Markus Lellinger): Philip Baldauf (Trier), Sophie Both (Schweich), Maren Faber (Mehring), Kristin Jonas (Bonerath), Maximilian Koch (Mehring), Julian Lehnart (Trier), Julian Ludes (Leiwen), Domenic Neuberger (Trier), Parham Radpay (Trier), Jan Mathis Roßbach (Föhren), Lars Felix Rudolph (Konz), Felix Sehmer (Kasel), Jennifer Seifert (Trier), Nicolas Valerius (Trier), Tamara Wagner (Ensch), Milan Walbaum (Trier), Natalie Welch (Konz)

Stammkurs Biologie (Guido Börner): Benedikt Backes (Heidenburg), Tarek Bakali (Lösnich), Jana-Sophia Berg (Trier), Niels Dahlem (Wasserliesch), Maximilian Düpre (Klüsserath), Melina Eberhard (Kasel), Kai Florian Görres (Orenhofen), Lukas Hoff (Schillingen), Philipp Kolling (Waldrach), Florian Meier (Trier), Elena Monzel (Neumagen-Dhron), Lena Paulus (Berglicht), Dominik Plitzko (Hetzerath), Mareike Scheuer (Trier), Lena Schmitt (Riol), Lara Schmitz (Trier), Jean Stach (Kenn), Leon von dem Broch (Ralingen), Sarah Wieck (Thalfang), Verena Zock (Kasel),

Stammkurs Chemie (Michael Gottschlich): Gereon Anton (Trier), David Burkhart (Trier), Tobias Peter Düntzer (Trier), Nils Hagen (Leiwen), Angelika Kulbrok (Zemmer), Kilian Meyer (Trier), Leon Morlock (Trier), Kevin Premm (Longuich), Christopher Schäfer (Ralingen), Henri Schlaak (Speicher), Leonard Schlöder (Kasel), Helen Maria Schmitt (Leiwen), Öggedey Undeutsch (Schweich), Meike Wenner (Trier), Kristina Werel (Trier), Sebastian Zenner (Welschbillig),

Stammkurs Deutsch (Jens Kornmüller): Lena Edlinger (Heidenburg), Julian Giessbrecht (Morscheid), Julian Görgen (Trier), Jana Justinger (Kell am See), Leonard Kiebel (Föhren), Julia Konrad (Osburg), Janina Kreuzkamp (Ralingen), Tristan Krewer (Kenn), Julie Künzl (Waldrach), Nina Schäfer (Wasserliesch), Anton Schmitt (Longuich), Martin Schüttö (Gusterath), Lisa Spang (Trier), Bardina Stehle (Trier), Lorenz Stein (Trier), Lisa Welter (Mehring), Kilian Willems (Herforst)

Stammkurs Englisch (Gabriele Keck): Michael Ernzerhoff (Trier), Michael Fantes (Wellen), Brigitta Hansen (Sehlem), Markus Hegner (Waldrach), David Heß (Nittel-Rehlingen), Tim Jarre (Aach-Hohensonne), Nina Olinger (Mehring), Valentin Rieff (Trier), Leo Schmitz (Trier), Philipp Schneeberg (Wittlich), Gina Stein (Heidenburg), Laura Wallenborn (Naurath), Katharina Weber (Kell am See)

Stammkurs Französisch (Katharina Dölle-Klüsche): Lea-Sophie Berg (Trittenheim), Nicolas Göbel (Föhren), Julian Hammes (Trier), Leonie Holzmüller (Trier), Tiger-Lily Ketellapper (Berglicht), Katharina Ludes (Leiwen), Anna-Maria Mühlen (Trier), Chiara Neises (Ockfen), Ngoc Lan Chi Nguyen (Konz), Constantin Orth (Trier), Christoph Reuter (Riveris), Annika Theisen (Gusterath), Elena Welter (Riol), Daniel Weyand (Trier)

 

 

Jens Kornmüller, 02.03.2016

Beim Regionalentscheid des „Jugend debattiert"-Wettbewerbs in Hermeskeil hat Lena Brux (10b, Foto: Mitte) den 2. Platz belegt. Dadurch hat sie sich für den Landesentscheid im Mainzer Landtag qualifiziert. In ihrer Finaldebatte zur Frage, ob eine verbindliche Grundschulempfehlung für den Besuch weiterführender Schulen eingeführt werden soll, setzte sie sich u. a. gegen Anton Adam-Müller (10d, links) durch, der den 4. Platz belegte.

Auch im Finale der Jahrgangsstufen 11-13 waren zwei MPG-Schüler vertreten: Johannes Marx (2. v. l.) errang den 3. Platz, Eliana del Pilar Ortiz wurde Vierte (2. v. r). „Obwohl das MPG als einzige Schule noch keine Wettbewerbserfahrung hatte, haben unsere Schülerinnen und Schüler gezeigt, dass sie auch auf regionaler Ebene gut mithalten können", freuten sich die AG-Leiter Christian Schmidt und Jens Kornmüller. „Wir haben viel dazugelernt und drücken jetzt Lena für den Landesentscheid in Mainz die Daumen!"

Jens Kornmüller, 29.02.2016

Eliana del Pilar Ortiz und Johannes Marx sind die Schulsieger im erstmals am MPG durchgeführten „Jugend debattiert"-Wettbewerb. Sie setzten sich in einem hochklassigen Finale der Klassenstufen 11-13 knapp gegen Mia Seher, Julia Metzdorf und Moritz Weber durch und werden das MPG auf dem Regional-Wettbewerb in Hermeskeil vertreten. AG-Leiter Christian Schmidt zeigte sich beeindruckt: „Es gab es nur minimale Leistungsunterschiede, alle Teilnehmer haben auf hohem Niveau debattiert. Ganz großen Respekt!" In der Altersstufe der 8.-10. Klassen werden Lena Brux und Anton Adam-Müller für das MPG am Regional-Wettbewerb teilnehmen.

Auch die Schulsieger im Rhetorik-Wettbewerb stehen fest. Beim Stadtfinale des Rotary Clubs Trier werden Shend Thaqi und Florian Brand vor der Jury ihre Reden vortragen.

„Jugend debattiert" und der Rhetorik-Wettbewerb haben das Ziel, die Fähigkeit der Schüler zu fördern, ihre Positionen im öffentlichen Diskurs und im Beruf fair, sachlich und überzeugend zu vertreten.

Holger Kunz, 24.2.2016

Regionalwettbewerbe Trier (12.02.2016) und Bitburg (19.02.2016)

Die Schülerinnen und Schüler des Max-Planck-Gymnasiums waren auch in diesem Jahr anlässlich der 51. Auflage des Forschungswettbewerbs wieder zahlreich aktiv und haben etliche Preise erzielt:

Herzlichen Glückwunsch unseren Preisträgern:

Niels Dahlem (13b) zum 2. Platz im Fachgebiet Biologie mit seiner Arbeit „Bestimmung der ökologischen Gewässergüte des Albachs“,

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Chiara Neises (13f) zum 2. Platz im Fachgebiet Geo- und Raumwissenschaften mit ihrer Arbeit „Die innerstädtische Gliederung von Mainz im Vergleich zu Frankfurt und Trier“,

Simon Schädler (12b) zum 2. Platz im Fachgebiet Mathematik/Informatik mit seiner Arbeit „Magic Control: Wie lassen sich Computer mit Gesten steuern?“,

Alexa Bettendorf und Zoe-Shiva Harder (7a/8a) zum 3. Platz im Fachgebiet Mathematik/Informatik mit ihrer Arbeit „Stühle stellen - kein Problem“.

Mit Sonderpreisen bedacht wurden Jessica Scheiermann, Sofia Mirvis, Felix Sehmer, Markus Hegner und Nikolas Longen.

„Es war ein sehr schöner und erfolgreicher Tag mit vielen Gesprächen, den man so schnell nicht vergisst“, resümierten die Preisträger nicht zuletzt ohne Stolz.

Wir gratulieren ebenso Tamara Wagner, Jean Stach, Anna-Lena Berger, Anna Catharina Zanoth, Elena Endres, Nicole Scheiermann, Vadim Roth, Meikel Danielyan und Nils Werner zur Teilnahme am Wettbewerb und sind sicher, dass die gesammelten Erfahrungen sehr wertvoll sein werden und zugleich hoffentlich eine Motivation zur erneuten Teilnahme im nächsten Jahr darstellen.

Betreut wurden die Arbeiten von Guido Börner, Peter Braeutigam, Dirk Hofmann, Dr. Monika Keuthen, Markus Lellinger, Thomas Schemer und Hans Willkomm – herzlichen Dank dafür!

Neben den Schülerinnen und Schülern wurde auch unserm Kollegen, Herrn Guido Börner, eine Auszeichnung für seine langjährige, motivierende und erfolgreiche Betreuung junger Menschen im Rahmen des Festaktes in Trier zu Teil.

Herr Huber durfte als Schulleiter gleich mehrere Preise für das auf die Schülerzahl bezogene hohe Engagement unserer Jungforscherinnen und Jungforscher beim diesjährigen Wettbewerb entgegen nehmen.

Jens Kornmüller, 01.02.2016

Dem Münchener Schauspieler Michael Jacques Lieb gelingt das fast Unmögliche: Ob Mephisto, Faust oder Gretchen - er spielt alle Rollen in seiner Inszenierung von Goethes „Urfaust" beindruckend differenziert selbst. Dabei bindet er die zuschauenden 130 Oberstufenschüler immer wieder interaktiv in sein Stück ein: Da wird Wein ausgeschenkt, es werden Selfies geschossen und es wird heftig geflirtet - sehr zur Freude des Publikums. Die Schüler erleben so den komplexen Stoff als ein sehr unmittelbares und unterhaltsames Theaterspektakel. „Die schauspielerische Leistung war beeindruckend", fasst nach dem Stück ein Schüler aus der 12. Jahrgangsstufe den vorherrschenden Eindruck zusammen. Auch für Lieb ist es eine besondere Aufführung: Nach 45 Jahren kehrte der frühere MPG-Schüler erstmals an seine alte Schule zurück. Über den großen Schlussapplaus für seine fulminante Leistung freut er sich deshalb sichtbar.