In aller Form möchte ich mich von dem heute im TV erschienen Artikel "Wenn der Lehrer mal wieder krank ist" distanzieren. Der Artikel ist in keinster Weise mit mir abgestimmt worden, im Gegenteil. Gestern hatten die Mitglieder der Arbeitsgemeinschaft Trier Gymnasien (AGT) den federführenden Journalisten noch um etwas Geduld gebeten bis eine Antwort der Ministerin auf unser Schreiben von letzter Woche vorliegt. Umso unverständlicher ist für uns der heute erschienene Artikel.

Ich bin gemeinsam mit dem Landeselternbeirat sehr an einer zielorientierten Lösung zur Reduzierung des Unterrichtsausfalls interessiert. Niemals würde ich Informationen an die Presse geben, bevor nicht das Ministerium die Chance hätte, auf mein Schreiben zu reagieren.

Der Vorsitzende des regionalen Elternbeirats wird in dem Artikel als Informant genannt. Diese mit uns in keinster Weise abgestimmte Eigeninitiative des REB ist ein massiver Vertrauensbruch und stellt die weitere Zusammenarbeit stark in Frage.

Das Ministerium ist unsererseits ebenfalls über den Vertrauensmissbrauch informiert worden. Wir wissen, dass unser Brief und die darin enthaltenen Informationen von Frau Dr. Hubig, Ministerin für Bildung in RLP, sehr ernst genommen worden sind und wir kurzfristig mit einer Reaktion rechnen können.

Wir werden weiter darüber berichten.

Wiebke Linnert

Vors. des SEB am MPG

Liebe Eltern des MPGs,

der Bund verteilt gerade Gelder, die ins Bildungswesen gesteckt werden sollen. Die Stadt Trier bekommt 13,6 Mio. Wir sind der Meinung, dass wir jetzt einmal an der Reihe wären. Dazu haben wir uns mit allen Gymnasien in Trier solidarisiert und gemeinsam mit allen Schulelternbeiräten, Personalräten und Schulleitern einen Brief geschrieben.

Leider befinden sich die weiterführenden Schulen in baulich nicht mehr zu akzeptierendem  Zustand. Dazu gab es am Samstag auch einen Artikel im TV.

Bereits an diesem Mittwoch werden über die 13,6 Mio. vom Bund entschieden, wo diese eingesetzt werden sollen. Wir wollen uns Gehör verschaffen und möchten die Stadt darauf aufmerksam machen, dass die weiterführenden Schulen seit Jahren zu kurz kommen.

Wir bitten Sie und Ihre Kinder, am Mittwoch um 17 Uhr zum Rathaus zur Stadtratssitzung zu kommen, um deutlich zu machen, dass die gesamte Schulgemeinschaft das so sieht. Es werden auch Eltern von anderen Gymnasien vor Ort sein.

Vielen Dank für Ihre Unterstützung! Wir sehen uns am Mittwoch um 17 Uhr!

Herzliche Grüße

Wiebke Linnert                                                           Christian Zanoth
(Vors. des SEB am MPG)                                           (Vertreter)

 

Carsten Peters, 12. 03. 2018

Nachdem die Klasse 5c Ende November eine Trainingseinheit mit den Trierer Miezen gewonnen hat, kam Handball- Bundesligatrainer Andy Palm ans Max-Planck-Gymnasium. Zwei Stunden begeisterte er die Schülerinnen und Schüler mit grundlegenden handballspezifischen Übungen sowie unterschiedlichsten Spielformen. So lernten sie die Vielfalt des Handballsports kennen, natürlich mit dem Ziel, dass dies nicht die einzige Berührung mit dem Handball bleibt. Abschließend konnten die motivierten Handballer/innen in einem kleinen Turnier ihre Fähigkeiten unter Beweis stellen. Zur Krönung luden die Miezen die gesamte Schule zu einem Heimspiel in die Arena ein. Die Schülerinnen und Schüler freuten sich sehr über diese Einladung und bedankten sich für das einmalige Erlebnis mit einem lauten Applaus.

Benedikt Scholtes, 11. 03. 2018

Beim Landesfinale in Bendorf  spielte in der Wettkampfklasse II unsere Mannschaft in der Besetzung Elias Roos, Felix Jansen, Paul Lehnart und Fabian Mauel von Anfang an groß auf. Die Jungs besiegten alle Gegner souverän und sicherten sich somit den Landesmeistertitel ohne Punktverlust vor dem FWG aus Trier. Gekrönt wurde die Leistung mit drei Brettmeistern: Felix Jansen an Brett 2 (4,5 aus 5), Paul Lehnart an Brett 3 (5 aus 5) und Fabian Mauel an Brett 4 (4,5 aus 5). Damit hat sich die Mannschaft für die Deutschen Meisterschaften in Berlin vom 02. - 06. Mai 2018 qualifiziert!  Ein großartiger Erfolg für die Jungs!
Unsere WK IV-Mannschaft spielte in der Besetzung Maximilian Felten (5,5 aus 7 Punkten), Julius Ohler (5 aus 7), Meikel Danielyan (4 aus 7) und Paul Gruiosu (4 aus 7). Insgesamt spielten auch sie ein gutes Turnier, verpassten den 2. Platz, der zur Qualifikation für die Deutsche Meisterschaft gereicht hätte, knapp. Entscheidend war eine Niederlage direkt zu Beginn des Turniers gegen das Gymnasium aus Ingelheim. Am Ende stand dennoch ein guter 3. Platz. Den unangefochtenen Turniersieg (ohne Punktverlust) konnte letztendlich der Favorit, das AVG Trier, vor den Ingelheimern erringen.
Zum Abschluss möchte ich noch ein großes Lob an alle acht Spieler aussprechen, die bereit waren, ihren kompletten Samstag zu „opfern“, um das MPG auf Landesebene zu vertreten. Vielen Dank!

 

Carsten Peters,  05. 03. 2018

Gleich zwei Mal konnte das Max-Planck-Gymnasium den Einzug in das Handball-Landesfinale feiern. In der ersten Begegnung des Turniers spielte die MPG-Jungenmannschaft gegen die Kurfürst-Balduin-Realschule+ aus Wittlich. Beide Mannschaften waren in der ersten Halbzeit auf Augenhöhe und erst im zweiten Spielabschnitt konnten sich die Jungs des MPGs leicht absetzen. Schlussendlich entschieden die Trierer die Begegnung mit 13 : 9 für sich. Das zweite Spiel, gegen das Friedrich-Wilhelm-Gymnasium Trier, war von Spannung kaum zu überbieten. Bereits in der Vorrunde trennten sich beide Mannschaften unentschieden, doch heute musste es einen Sieger geben. Wieder verlief die Begegnung bis zur letzten Minute ausgeglichen. Erst mit der Schlusssirene konnte das Max-Planck-Gymnasium den Siegtreffer per Siebenmeter erzielen und damit in das Landesfinale einziehen. Die Mädchen mussten im einzigen Spiel des Tages gegen die Integrierte Gesamtschule Morbach antreten. Von Beginn an dominierten sie das Spiel und bekamen bis Mitte der zweiten Halbzeit kein Gegentor. Gerade in der zweiten Hälfte funktionierte im Angriff alles, sodass die Mannschaft verdient mit 31 : 3 gewann und somit auch das Landesfinale erreichte.

 


Dr. Holger Kunz, 04. 03. 2018


Max Herrig, Jonas Hoffmann, Johannes Lorenz und Lars Meyer (alle 10d) haben im Rahmen der Arbeitsgemeinschaft von Frau Dr. Keuthen am "Planspiel Börse" der Sparkasse Trier teilgenommen. Während der viermonatigen Spielzeit agierten sie „eher riskant, erwarben preiswerte Aktien mit hohem Risiko in hoher Stückzahl, da die Zeit des Handelns mit 3 - 4 Monaten für sichere Investitionen zu kurz gewesen sei“, erklärten die jungen Finanzakteure. Am Freitag, dem 2. März 2018, prämierte die Sparkasse Trier nun die besten Teams der Region und so wurden auch die vier Junganleger für ihre Leistung im Rahmen des Basketballspieles der Römerstrom Gladiators Trier gegen Ehingen ausgezeichnet. Sie gewannen in der Kategorie „Nachhaltigkeitswettbewerb“ den 3. Platz der Sparkasse Trier und damit den 54. Platz in Rheinland-Pfalz. Grundlegend für den Erfolg in dieser Kategorie war ihr Augenmerk auf Firmen, die sich in ihrer Firmenphilosophie auch der Nachhaltigkeit (zertifiziert) verschrieben haben. Neben dem Preisgeld von 100 Euro freuten sich die MPGler auch über den von der Sparkasse Trier gestifteten freien Eintritt zum siegreichen Basketballspiel samt Verköstigung.

Sebastian Stolz, 01. 03. 2018

Dank einer geschlossenen Team-Leistung konnte sich die Mannschaft des MPG im Landesfinale in Kaiserslautern einen hervorragenden dritten Platz sichern. Zwischendurch schien sogar Silber in Reichweite, doch in der abschließenden Staffel erwies sich der Gegner aus Landau als zu stark. So wurde auch die Staffel schließlich auf dem dritten von fünf Rängen beendet, sodass am Ende eine verdiente Bronze-Medaille gewonnen wurde. Hoffnungsvoll stimmt, dass kein Teilnehmer dem älteren Jahrgang angehörte und so im nächsten Jahr mit demselben Team ein Angriff auf die höheren Podestplätze erfolgen kann.

Carsten Peters, 28. 02. 2018

Im Landesfinale ging es um die Qualifikation für das Bundesfinale in Berlin: Diese Anspannung war den Spielern des Max-Planck-Gymnasiums Trier im ersten Spiel anzumerken. In einem sehr schnellen und körperbetonten Spiel gegen das Sebastian-Münster-Gymnasium Ingelheim musste sich die Trierer Mannschaft den diesjährigen Bundesfinalteilnehmern deutlich geschlagen geben. Im zweiten Spiel gegen das Sophie-Hedwig-Gymnasium Diez waren die unsere Jungs in der ersten Halbzeit nahezu chancenlos. Erst in der zweiten Halbzeit agierten die MPG-Spieler konzentrierter und waren nun auch im Abschluss konsequent und effektiv. So wurde es in den Schlussminuten noch einmal spannend, da die Mannschaft den Rückstand zwischenzeitlich bis auf ein Tor verringern konnte. Schlussendlich musste sich das Max-Planck-Gymnasiums jedoch mit 16 : 14 geschlagen geben und erreichte damit den dritten Platz im diesjährigen Landesfinale.


Jens Kornmüller, 26. 02. 2016

Es war ihr erster öffentlicher Auftritt: Erst seit Schuljahresbeginn lernen die Schülerinnen und Schüler der Klasse 5b das Spielen von Blasinstrumenten in der Bläserklasse. Nun konnten sie ihre Fortschritte bei dem traditionellen Schulkonzert in der MPG-Aula ihren Familien, Freunden und Lehrern demonstrieren. Unter der Leitung von Musiklehrer Bernhard Klöckner spielten sie u. a. das "Fünf-Noten-Konzert" und den "Mickey Mouse March". Die Schülerinnen und Schüler der Klasse 6b, die mit ihren Instrumenten nun schon seit 1,5 Jahren üben, überzeugten mit Stücken wie dem "Blues for Flutes" und "Wooly Bully". Auch Schülerinnen und Schüler der Oberstufe spielten vor: Adrian Stürmer, Moritz Maximini, Julius Huppertz, Julie Weiland, Jakon Hering, Moritz Jäger und Jeremias Sanchez waren genauso dabei wie die von Bernhard Klöckner geleitete MPG-Band. Für einige Schülerinnen und Schüler des Abiturjahrganges, die das Musikleben am MPG in den letzten Jahren nachhaltig geprägt haben, war es der letzte Auftritt in ihrer Schule. Nach dem Finale beider Bläserklassen mit "Bruder Jakob" und der "Kaiserhymne" gab es nach 90 Minuten den verdienten großen Schlussapplaus der Zuschauer in der gut besuchten Aula. Zur Fotostrecke:


Christian Schmidt, Jens Kornmüller, 27. 02. 2018

Hanna Ludes (12. Jahrgangsstufe, 2. v. r.) wurde beim Rhetorikwettbewerb des Rotary Clubs Trier in der Handelskammer mit dem 3. Preis ausgezeichnet und kann sich über ein Preisgeld freuen. In einem Wettbewerb auf sehr hohem Niveau überzeugte sie die Jury mit ihrem „Plädoyer für einen gelassenen Umgang mit hier lebenden Wölfen“. Das Spannende an dem ausdruckstark dargebotenen Vortrag war, dass Hanna von der Prägung unserer Ängste durch die Darstellung des Wolfes in antiken Sagen und biblischen Erzählungen ausgegangen ist, um dann statistisch dessen Gefahrlosigkeit für den Menschen nachzuweisen. Herzlichen Glückwunsch zu einer sehr starken Leistung! Die Siegerehrung findet am Donnerstag in der Sektkellerei Bernard Massard satt.