Frank Feder, Jens Kornmüller, 24. 11. 2017


So groß war der Andrang noch nie: Am Tag der offenen Tür gehörte das MPG den Kleinsten. Und die zukünftigen Fünftklässler waren mit ihren Eltern so zahlreich gekommen, dass sich vor der Informationsveranstaltung in der Aula immer wieder lange Warteschlangen bildeten. Während Direktor Armin Huber und Unterstufenleiterin Dorothea Winter die Eltern über das Bildungsspektrum des MPGs informierten, erkundeten die jungen Schülerinnen und Schüler auf einer Rallye das Schulgebäude. Im ganzen Gebäude informierten die Fachbereiche über ihre Angebote und Konzepte und luden die interessierten Grundschüler zum Mitmachen ein. So konnten sie das Schulleben am MPG in seiner ganzen Breite kennen lernen. Dabei konnten sie u. a. experimentieren, Roboter bauen, Sport treiben, singen und sich beim Sprechen in einer Fremdsprache erproben. So zeigte sich das MPG als lebhafte Schulgemeinde. Ein großer Dank gilt den vielen Mitgliedern der Schulgemeinschaft, die unsere Schule den Grundschülern vorgestellt haben.

Jens Kornmüller, 10. 11. 2017

Im Rahmen der Studienfahrt nach Auschwitz und Krakau haben unsere Schülerinnen und Schüler zwei Videofilme erstellt, in denen sie Gedichte von Selma Meerbaum-Eisinger interpretieren. Diese werden nun von der Luxemburger Organisation „Témoins de la 2ème Génération“ auf ihrer Homepage gezeigt werden. Selma Meerbaum-Eisinger war ein Mädchen aus Czernowitz, das 1942 18jährig in einem deutschen Arbeitslager starb.
Hier finden Sie das zweite Videoprojekt und einen Bericht des "Trierischen Volksfreunds":


Kerstin Willkomm, 07. 11. 2017

Am vergangenen Sonntag wurde Philipp Müller (2. Reihe, 3. v. l.) in einer feierlichen Preisverleihung an der Johannes-Gutenberg-Universität Mainz der Dr. Hans Riegel-Fachpreis für seine Facharbeit in Chemie verliehen. Philipp belegte mit seiner Arbeit „Modellierung und Verbesserung eines Lithium-Ionen-Akkumulators“ den 1. Platz und wird nun Teil des Alumni-Programms, welches ihm neben dem Austausch mit den anderen Preisträgern vor allem Einblicke in vielfältige MINT-Forschungsbereiche erlauben wird. Verbunden mit Philipps 1. Platz ist auch eine Auszeichnung der Schule, die sich über einen Sachpreis zur Förderung des Chemie-Unterrichts freuen kann. Die Dr. Hans Riegel-Preise werden an deutschen und österreichischen Universitäten in Kooperation der Dr. Hans Riegel-Stiftung an Jungforscher der Sekundarstufe II verliehen, die in Form ihrer Facharbeiten hervorragende wissenschaftliche Arbeiten anfertigen. 


Claudia Hein, 06. 11. 2017

Jeweils zweieinhalb Tage standen jedem Biologie-Leistungskurs in der Jahrgangstufe 12 zur Verfügung, um gewässerökologische Untersuchungen im Freiland und im Labor intensiv kennenzulernen. Von der biologisch-ökologischen Station Bettenfeld wurde dieses Projekt (betreuende Lehrer: Herr Börner, Frau Hein, Frau Krämer) professionell unterstützt.
Auf dem Meerfelder Maar wurden Tiefenmessungen (bis 17 m Tiefe) vom Ruderboot aus mit empfindlichen Elektroden durchgeführt, Gewässerproben für die nachfolgende Laboruntersuchung auf Nitrat-, Ammonium- und Phosphatgehalt entnommen sowie eine Faulschlammprobe vom Gewässergrund olfaktorisch und sensorisch geprüft! Trotz des späten Termins im Jahr war die Schichtung im See noch gut erkennbar und so konnten die theoretischen Kenntnisse über die Ökologie eines Sees durch eigene Untersuchungen bestätigt werden.


Jens Kornmüller, 31. 10. 2017

Mit einer Führung durch die alte polnische Königsstadt Krakau ist das fünftägige Studienprojekt für sechs Oberstufen-Schülerinnen und -Schülern in Auschwitz zu Ende gegangen. Sie war der Schlusspunkt unter einem sehr intensiven Arbeitsprogramm, dessen Schwerpunkte die Führungen durch das Stammlager Auschwitz I sowie das riesige Lager Auschwitz-Birkenau waren. Das KZ Auschwitz war das größte Vernichtungslager der SS: Etwa 1,5 Millionen Menschen sind dort innerhalb von viereinhalb Jahren ermordet worden. Dass darunter auch ehemalige MPG-Schüler waren, konnten die Schülerinnen und Schüler im „Großen Buch“ des Museums entdecken. Die Exkursionen wurden täglich in mehreren Workshops nachbereitet. Höhepunkt der Studienreise waren aber zwei ausführliche und sehr beeindruckende Gespräche mit dem 91-jährigen Holocaust-Überlebenden Paul Sobol. Sobol wurde als 18-Jähriger 1944 in dem Vernichtungslager Auschwitz inhaftiert, das er durch Zähigkeit und Glück überlebte.
Die MPG-Gruppe ist auf Einladung der Organisation „Témoins de la 2ème Génération“ nach Polen gereist, die von dem ehemaligen Luxemburger Verteidigungs- und Umweltminister Charles Goerens gegründet wurde. Sie hat sich der Erinnerung an den Holocaust und der Völkerverständigung verschrieben und veranstaltet jährlich diese hervorragend organisierte Studienfahrt. Wer Interesse hat, im nächsten Jahr mitzufahren, kann sich bei Herrn Kornmüller melden. Hier geht es zur Fotostrecke:

Jetzt auch die Jubiläumsausgabe!

Holger Kunz, Hans Willkomm, 27. 10. 2017

Eltern, Autoren und ehemalige Autoren, das Kollegium und unsere Schülerinnen und Schüler der Sekundarstufe II waren am Donnerstag, dem 26. Oktober 2017 zu einem ganz besonderen Jubiläum geladen: MadMax - "die zeitung für mathematik am mpg trier" feierte in der großen Halle des MPG ihren 20. Geburtstag.

Nach einer Begrüßung der Gäste und des Referenten durch den Schulleiter, Herrn Huber, erläuterte der Leiter der AG "Mathe für Spezialisten", Hans Willkomm, in einem kurzweiligen Vortrag die Besonderheiten des Geburtstagskindes:

Im MadMax veröffentlichten seit der Erstausgabe im Juli 1997 etwa 140 Schülerinnen und Schüler mehr als 200 Artikel, in denen Sie ihre Ergebnisse bei der Untersuchung mathematischer Probleme darstellten. Sie ist eine Zeitschrift von Schülern für Schüler, die zweimal jährlich von der AG "Mathe für Spezialisten" erstellt wird und frei nach dem Motto "Mathematik ist, womit sich ein Mathematiker beschäftigt" geht es um Themen, die ihren Bezug zur Mathematik nicht immer direkt erkennen lassen:

  • Wie oft kann man ein Blatt Papier knicken?
  • Schnell- und Langsamgeher
  • Streichen von Lattenzäunen
  • Ausleuchtung von Museen
  • Das Gefangenenproblem
  • Nichttransitive Glücksräder

Herr Willkomm konnte zahlreiche ehemalige Autorinnen und Autoren begrüßen, die einen herzlichen Applaus für "ihr Jubiläum" bekamen. Lesen Sie weiter und sehen Sie die Fotostrecke!

Eltern, Autoren und ehemalige Autoren, das Kollegium und unsere Schülerinnen und Schüler der Sekundarstufe II sind herzlich zu diesem Vortrag eingeladen. Für die Schülerinnen und Schüler der Klassenstufen 9 und 10 wird Herr Professor Beutelspacher am Freitagvormittag einen zweiten Vortrag halten.
Wie kein anderer versteht es der Professor für Geometrie und Diskrete Mathematik, Grundideen der Mathematik in populärwissenschaftlichen Vorträgen für ein breites Publikum interessant und verständlich zu vermitteln. Sie können sich darauf freuen, sich der Mathematik einmal nicht wie in Ihrer Schulzeit über Formeln und Gleichungen zu nähern, sondern über einen interaktiven Vortrag mit zahlreichen einfachen Experimenten, amüsanten Anekdoten und spannenden Fragestellungen.
Der Gründer und Leiter des Mathematikums in Gießen, das eine neue Tür zur Mathematik öffnet, indem es "Mathematik zum Anfassen“ bietet, hat sich schon immer dafür interessiert, Mathematik einer breiten Öffentlichkeit verständlich zu vermitteln und wurde dafür mehrfach ausgezeichnet.
Der Vortrag setzt unsere Reihe von Veranstaltungen mit prominenten Wissenschaftlern am MPG fort und ist eingebunden in eine kleine Feierstunde zum 20. Geburtstag des MadMax – der „zeitung für mathematik am mpg trier“.
Im MadMax veröffentlichen seit inzwischen 20 Jahren Schülerinnen und Schüler kleine Artikel, in denen Sie ihre Ergebnisse bei der Untersuchung mathematischer Probleme darstellen. Die Themen sind breit gestreut und reichen von der Analyse von Wahlverfahren über das „Streichen von Lattenzäunen“ bis hin zu der Frage, wie viele Nullen die „Fakultät der Zahl 2017“ am Ende hat.

Hans Willkomm


Jens Kornmüller, 29. 09. 2017

Philipp Müller ist für seine Latein-Klausur in der ersten Stufe des 32. Landeswettbewerbs Alte Sprachen ("Certamen Rheno Palatinum") mit dem 1. Preis in der 12. Jahrgangsstufe ausgezeichnet worden. Damit kann Philipp, der den Latein-Leistungskurs bei Herrn Michels besucht, nahtlos an seine großen Erfolge aus dem letztjährigem Wettbewerb anknüpfen. An der zweiten Runde werde er aber voraussichtlich nicht mehr teilnehmen, kündigt Philipp an, da er beim letztjährigen Wettbewerb bereits den Hauptpreis, ein Stipendium der "Studienstiftung des deutschen Volkes", gewonnen habe und das Verfassen einer weiteren umfangreichen Hausarbeit vor dem Abitur eine zu hohe Belastung darstelle.

Markus Lellinger, 29. 09. 2017   

Am Donnerstag besuchten sechs MPG-Schülerinnen der Oberstufe die Technische Universität Kaiserslautern, um am dortigen Schülerinnentag teilzunehmen.
Immer noch wählen Mädchen überproportional häufig „typisch weibliche“ Studienfächer und Berufsfelder und schöpfen ihre Berufsmöglichkeiten nicht voll aus. Der seit 1995 angebotene Schülerinnentag dient dazu, den Mädchen Berufsfelder aus dem natur- und ingenieurwissenschaftlichen Bereich näherzubringen. Ob das Programmieren von Robotern, die Prüfung von Kunststoffen in der medizinischen Notfallversorgung, der Bau eines Elektromotors für die Hosentasche oder die Kreation ihrer eigenen (zugegebenermaßen gewöhnungsbedürftigen) Parfüms aus ätherischen Ölen, die mittels verfahrenstechnischer Prozesse gewonnen wurden: In allen Workshops und Vorträgen lernten die Schülerinnen aktiv die verschiedenen Fachgebiete besser kennen und konnten ihre eigenen Kompetenzen praktisch erproben.

Jens Kornmüller, 27. 09. 2017

Wie soll es nach der Schule weitergehen? Welche beruflichen Möglichkeiten bieten sich? Um dabei zu helfen, diese Fragen zu beantworten, Anregungen zu geben und aktuelle Informationen bereit zu stellen, wurde im Audimax der Universität Trier ein Informationsabend für Eltern sowie Schülerinnen und Schüler veranstaltet. Neben dem Präsident der Universität Trier, Prof. Dr. Michael Jäckel, informierten führende Vertreter der Agentur für Arbeit, der Industrie- und Handelskammer, der Handwerkskammer sowie der Hochschule Trier über Angebote und Perspektiven. Die Zahl der Interessierten war mit 600 Personen im gut gefüllten Audimax groß.
Organisiert wurde die Veranstaltung von den Trierer Gymnasien und dem Gymnasium Konz. In seiner Begrüßung betonte MPG-Schulleiter Arnim Huber, dass es heute für jeden jungen Menschen wesentlich schwieriger geworden sei, eine Berufs- und Studienwahl zu treffen, weil ein unüberschaubarer Markt an Möglichkeiten den jungen Menschen offen stehe. Deshalb sei es wichtig, dass sich die Eltern aktiv in die Berufswahl oder Studienorientierung einbrächten, ohne deren Entscheidung zu stark zu beeinflussen.

Folgende Vorträge wurden gehalten: