Christina Krämer, Markus Lellinger, 01. 12. 2018

Seit dem 12. November sind die 5. Klassen im Wochentakt zu ihren Klassenfahrten ins Schullandheim Winterburg aufgebrochen. Das Hauptziel der Klassenfahrten ist die Stärkung der Klassengemeinschaft. Hierzu steht für sie jeden Tag ein Teamtraining im Rahmen der Pädagogischen Schulentwicklung auf dem Plan, bei dem die Schüler und Schülerinnen insbesondere die Arbeit mit ihren Klassenkameraden in Gruppen trainieren. Doch auch der Spaß kommt nicht zu kurz: Ein Wald-Erlebnistag im Soonwald mit dem Förster, das Grillen von Stockbrot und Würstchen im Wald, verschiedene Rallyes und Orientierungsläufe, Gesellschaftsspiele, gemeinsamer Sport in der Halle in Winterbach, Disco- sowie Kinoabende trugen zu einer gelungenen Woche mit vielen tollen, unvergesslichen Erlebnissen bei. Mehr Fotos hier:

Am MPG stieß der "Tag der offenen Tür" auf reges Interesse. Impressionen sehen Sie hier.

Carsten Peters, 28. 01. 2018

Die Handballer (WK III) haben am Montagmorgen die Vorrunde vor heimischer Kulisse erfolgreich überstanden. Hochmotiviert starteten die MPG-Jungs in das erste Spiel gegen die Otto-Hahn-Realschule Plus aus Bitburg und konnten dieses nach 20 Minuten mit 16 : 3 für sich entscheiden. Im zweiten Spiel des Turniers gegen das Friedrich-Wilhelm-Gymnasium (Trier) konnte sich das Max-Planck-Gymnasium frühzeitig absetzen und nach einer guten Leistung mit 19 : 8 gewinnen. Somit belegte das MPG-Team souverän den ersten Platz und spielt im nächsten Jahr im Regionalentscheid um den Einzug ins Landesfinale.

Ulrich Kaurisch, 20. 11. 2018
Unter dem Thema „Superfood - fit für die Prüfung“ besuchte der Sport LK 13 ein Seminar der AOK Trier im Rahmen eines Klassenwettbewerbs des Trierischen Volksfreunds. Nach theoretischer Einführung durch Frau Marion Heinz von der AOK kochte der Kurs ein mehrgängiges Menü. Schnippeln, schneiden, anbraten, die Schüler wurden gefordert, selbst Hand anzulegen. Ob Birne-Beeren-Kick, Möhren-Linsen-Suppe, Grünkohl-Cashew-Pesto oder eine Spitzkohl-Hackfleisch-Pfanne - den Sportlern schmeckte das Menü ausgezeichnet. Ein schnelles Tiramisu im Glas und ein Hafer-Orangen-Müsli rundeten das Essen ab.„Es müssen nicht die teuren exotischen Superfood-Mischungen aus den Lebensmittelläden sein, unsere heimischen Produkte bieten fast die identischen Zusammensetzungen“, erläuterte die Seminarleiterin Frau Heinz, deren Sohn am MPG vor einigen Jahren auch den Sport-Lk absolviert hat. Der Leinsamen bietet die gleiche Zusammensetzung wie hippe Chiasamen, kostet aber bedeutend weniger, so die Erkenntnis. Das selbst bereitete Superfood sollte den LK-Schülern die notwendige Power für das Sport-Abitur liefern. Weitere Fotos hier:

Carsten Peters 20. 11. 2018
Im Rahmen einer gemeinsamen Aktion der Sparkasse Trier sowie der Trierer Miezen wurden zahlreiche Schülerinnen und Schüler zum 3. Heimspiel der Saison gegen die Kurpfalz Bären (TSG Ketsch) eingeladen. Eine Halbzeit lang machten die Gastgeberinnen dem hohen Favoriten das Leben schwer, lagen sogar zwei Mal mit zwei Treffern in Führung. Letztlich setzte sich mit zunehmender Spieldauer aber die Klasse der Kurpfalz Bären durch. Obwohl sich die Miezen am Ende dem Tabellenführer mit 26 : 30 geschlagen geben mussten hat sich die Fahrt in die Arena gelohnt. „Die spannende erste Hälfte und die großartige Atmosphäre haben wirklich Spaß gemacht“, bilanzierte eine Schülerin der die Klasse 5c.

Carmen Niesen-Hoffmann, 15. 11. 2018

Am Freitag, dem 09. 11. 2018, waren drei Landtagsabgeordnete hiesiger Wahlkreise zu Besuch am MPG. Anlass war der Schulbesuchstag der rheinland-pfälzischen Abgeordneten, der seit vielen Jahren traditionell am 9. November als Schicksalstag der deutschen Geschichte stattfindet. Die Schülerinnen und Schüler des 11er- und 12er- Leistungskurses Sozialkunde sowie des 11er- Leistungskurses Geschichte hatten dabei die Gelegenheit, mit den Abgeordneten Sven Teuber (SPD), Arnold Schmitt (CDU) sowie Michael Frisch (AFD) ins Gespräch zu kommen. Auf diese Weise erfuhren sie nicht nur aus erster Hand etwas über die Arbeit eines Abgeordneten im Allgemeinen, sondern hatten auch die Gelegenheit, Fragen zu aktuellen politischen Streitthemen oder zum Wandel des Parteiensystems, seinen Ursachen und möglichen Konsequenzen zu stellen. Erwartungsgemäß waren die Positionen der Gäste hierzu kontrovers, was die Veranstaltung nicht nur lebhaft gestaltete, sondern auch das Wesen demokratischer Auseinandersetzung gut verdeutlichte. Die Schülerinnen und Schüler jedenfalls verfolgten das Gespräch mit erkennbar großem Interesse und brachten sich immer wieder selbst mit Fragen in die Diskussion ein. Leider erwies sich der Zeitrahmen von zwei Unterrichtsstunden als viel zu kurz. Themen konnten nur angerissen werden oder blieben, wie z. B. die für uns alle so relevante Schul- und Bildungspolitik, völlig unberücksichtigt. Ein Grund mehr, Angebote wie den Schulbesuchstag der Abgeordneten in Zukunft regelmäßig zu nutzen, um unseren Schülerinnen und Schülern Politik näher zu bringen, politisches Bewusstsein und Interesse zu wecken bzw. zu verstärken und so einen wichtigen Beitrag gegen Politikverdrossenheit und Desinformiertheit mit ihren gefährlichen Implikationen zu leisten.

Uli Kaurisch, 14. 11. 2018
 
Am Montag, dem 12. 11. 2018, siegten sowohl die Mädchen als auch die Jungen des WK III (Jahrgänge 2004 und jünger) beim Vorrunden-Turnier im MPG. Während die Mädchen zwei souveräne Siege einfuhren, blieb es bei den Jungs bis zum Schlusspfiff äußerst spannend. In einem hochklassigen Spiel konnten sich die MPG-Jungs gegen die stake Mannschaft des FWG behaupten und fahren als Sieger zum Regionalentscheid im Januar. Noch spannender verlief das Turnier beim Wettkampf II (Jahrgänge 2002 und jünger) Bis zum Schlusspfiff stand das Spiel zwischen dem MPG und dem HGT „auf des Messers Schneide“. „Eigentlich hatten wir das Spiel schon gewonnen“, so Coach Dominik Henter. Doch in den letzten Sekunden ließen einige Ballverluste das HGT wieder auf zwei Punkte herankommen, eher dann doch der Sieg feststand. Auch in dieser Wettkampfklasse siegten die MPG-Mädchen ungefährdet. Auf hier findet der Regionalentscheid im Januar 2019 statt.

Thomas Schemer, 12. 11. 2018

Schülerinnen und Schüler des Max-Planck-Gymnasiums Trier wurden in einer Prämierungsfeier der Dr. Hans-Riegel-Stiftung an der Johannes-Gutenberg-Universität Mainz für ihre hervorragenden Leistungen in ihren Facharbeiten ausgezeichnet. Im Fach Chemie erhielten Felicitas Baur und Kerstin Mohr, in Erdkunde Helene Hoffmann und Maximilian Mohr, in Informatik Simon Hessel und im Fach Mathematik Anne-Christin Deutschen erste, zweite und dritte Preise. Herzlichen Glückwunsch für diese Leistung! Das Foto zeigt Herrn Leffin von der Dr. Hans-Riegel-Stiftung (l.) mit den Preisträgern und Herrn Schemer (r.)

J. Kornmüller, 30. 10. 2018 (oben: Gedenkzeremonie mit Paul Sobol, der das Vernichtungslager überlebt hat, an der "Todesmauer" im Stammlager Auschwitz I, an der viele Häftlinge hingerichtet worden sind.)

Sechs Schülerinnen und Schüler des Max-Planck-Gymnasiums haben im polnischen Oświęcim einen der letzten Überlebenden des Konzentrationslagers Auschwitz getroffen. Sie zeigten sich von seiner Lebensgeschichte tief beeindruckt. Der inzwischen 92jährige Belgier Paul Sobol war 1944 als 17-Jähriger in das Vernichtungslager verschleppt worden. Seine Eltern wurden im Holocaust ermordet. Sobol berichtete ihnen, wie er nur durch Zähigkeit und Glück seiner Ermordung entkommen konnte. Eingebettet waren diese Gespräche in Führungen durch das Stammlager Auschwitz I sowie das Vernichtungslager Auschwitz-Birkenau, bei denen Sobol von seinem Überleben im Lager berichtete. "Hier dieselben Gebäude zu betreten, in denen die Häftlinge in den letzten Stunden und Tagen ihres Lebens sein mussten, ist schon bedrückend. Auch der Anblick der Krematorien, der Folterkeller sowie der Berge von abgeschnittenen Haaren oder geraubten Koffern, Brillen und Schuhen bewegt sehr. Das ist nur schwer zu ertragen", äußert sich Nina von Wenzlawowicz.

Im Museum des Konzentrationslagers Auschwitz I suchten die Jugendlichen im „Großen Buch“ auch nach den Namen der 11 ehemaligen jüdischen Schüler und Lehrer des Max-Planck-Gymnasiums, die in Auschwitz getötet wurden. Nur zwei ehemalige MPG-Schüler wurden von den Alliierten befreit und überlebten. "Das hat dann noch einmal eine andere Wirkung, wenn man realisiert, dass hier auch Menschen ermordet worden sind, die in dieselbe Schule wie ich gegangen sind und in denselben Klassenräumen gesessen haben", sagt Schülersprecher Titus Pütter.

Carsten Peters, 19. 10. 2018

Auch in diesem Schuljahr durfte das Max-Planck-Gymnasium wieder Vertreter des Generalkonsulats von Japan in Frankfurt am Main und Herrn Aubart von der Deutsch-Japanischen Gesellschaft Trier (DJG) begrüßen. In einer freiwilligen Veranstaltung für interessierte Schülerinnen und Schüler stellte Frau Luginbühl zunächst den jährlich stattfindenden Aufsatzwettbewerb der DJG vor. Die beiden besten Aufsätze zum Thema „Japan jenseits der Klischees“ werden auch in diesem Jahr mit einer Reise nach Japan belohnt. Als kurzer Einblick bzw. Vorgeschmack wurden die Geographie, Geschichte und Kultur Japans vorgestellt. Im Anschluss daran präsentierten die letztjährige Gewinnerin des Aufsatzwettbewerbes Eva-Marie und ihre Zwillingsschwester Anna-Lena, die am Japanaustausch des MPG teilnahm, ihre persönlichen Eindrücke von Japan. Abgerundet wurde die Veranstaltung durch einen Kalligraphie-Workshop, in dem die Schülerinnen und Schüler einen Einblick in die Kunst der japanischen Schrift erhielten und unter Anleitung von Frau Iwasa sich praktisch mit dem Pinsel und Tusche ausprobieren durften.