Wolfgang Greis, Jens Kornmüller, 28. 08. 2017

Mit einer Kundgebung mit über 500 Schülerinnen und Schülern verschiedener Schulen ist die 3. Trierer Sternfahrt am MPG zu Ende gegangen. Auf ihr warben die Teilnehmenden für mehr und bessere Radwege in Trier, damit die Schulwege für Radfahrer in Zukunft sicherer werden. Diese Forderungen fanden auch in den Ansprachen von Andreas Ludwig, Dezernent für Umwelt, Planung, Bauen, Schulen und Sport, sowie Schulleiter Armin Huber Ausdruck. Die Fahrt, bei der die Teilnehmer von verschiedenen Sammelpunkten gemeinsam in die Innenstadt gefahren sind, und die Kundgebung fanden viel  öffentliche Aufmerksamkeit. Vertreter des SWR-Fernsehen, Radios und verschiedener Zeitungen haben sie begleitet und werden darüber berichten. Zu den Fotos:

Jens Kornmüller, 28. 08. 2017

Nochmal Drehort MPG: Für einen Beitrag für einen Festakt, bei dem die Stadt Trier einen Preis im Zuge ihrer Bewerbung als "Hauptstadt des Fairen Handels" von mindestens 10.000 € erhalten wird, wurden die Aktivitäten der Fair Trade-AG auf dem Schulhof gefilmt. Denn das MPG hat bedeutsame Beiträge zu dieser Bewerbung geleistet. Dokumentiert wurde nicht nur der Pausenverkauf der FT-AG, sondern es gab auch ein langes Interview mit AG-Leiterin Ingrid Jacobs. Das MPG fördert auch in diesem Jahr wieder Fair Trade: Im Rahmen des von Frank Feder organisierten Sponsorenlaufs der ganzen Schulgemeinde geht wie im Vorjahr eine große Spende an ein Fair Trade-Projekt des „Tatortvereins“, um ein Trinkwasserprojekt auf den Philippinen zu unterstützen. Denn bei der philippinischen Volksgruppe der Aeta ist die Kindersterblichkeit extrem hoch ist, weil es an Toiletten und dem Zugang zu sauberem Trinkwasser fehlt. Entsprechend sind die hygienischen Verhältnisse desaströs, Krankheiten greifen schnell um sich und insbesondere kleine Kinder fallen ihnen zum Opfer. Mit Hilfe unserer Spende können Trinkwasserleitungen und Toiletten gebaut werden. 

 

Jens Kornmüller, 25. 08. 2017

Zwei schwere Regenschauer konnten beim Schulfest letztlich die Lust, miteinander zu feiern, nicht wirklich beeinträchtigen. Nachdem die Aktivitäten zwischenzeitlich in die Sporthallen und Flure verlagert werden mussten, kehrte die Schulgemeinde ab 17.00 Uhr dann doch auf den Schulhof zurück, um an den von den Klassen und dem SEB organisierten Spiel-, Ess- und Getränkeständen Spaß zu haben. Zur Fotostrecke:

Carsten Peters, 22. 08. 2017

Der Leistungskurs Erdkunde der Jahrgangsstufe 12 hat im Rahmen eines Projektes aus der Industriegeographie eine Exkursion in den Industriepark Region Trier in Föhren durchgeführt. Dieser ist als ein Konversionsprojekt mit besonderer Entwicklung aus wirtschaftlicher, ökologischer und sozialer Sicht überregional bekannt. Zunächst wurden die Schülerinnen und Schüler in einer Informationsveranstaltung des Zweckverbandes Industriepark Region Trier über die Entwicklung, Standortfaktoren und Zukunftsfähigkeit des Industrieparks informiert. In einer anschließenden Besichtigung eines Unternehmens, welches zu den ersten im IRT gehört und von einer Garage bis zu über 5000m² Produktionsfläche wuchs, wurde die Entwicklung, Herstellung sowie die Vermarktung von Metallprodukten erläutert. Abschließend führten die Schülerinnen und Schüler eine empirische Erhebung durch, befragten Arbeitnehmer und Arbeitgeber zu Standortfaktoren sowie der Zukunftsfähigkeit des IRT. Die Ergebnisse sowie die Kartierungen des entsprechenden Befragungsgebietes werden nun im Unterricht ausgewertet.

 

Jens Kornmüller, 22. 08. 2017

Wieder ein Preis für Philipp Müller, der gerade erst beim Wettbewerb Alter Sprachen in die Studienstiftung des deutschen Volkes aufgenommen worden war. Diesmal im Fach Chemie: Beim Wettbewerb "Fertig, Uni, Los" der Johannes Gutenberg Universität Mainz und der Dr. Hans-Riegel Stiftung wurde seine Facharbeit, die von seinem Leistungskurslehrer Michael Gottschlich betreut wurde, mit dem 1. Preis ausgezeichnet. Davon profitiert nicht nur Philipp, der zur Preisverleihung durch den Uni-Vizepräsident in den Senatssaal der Naturwissenschaftlichen Fakultät nach Mainz eingeladen worden ist. Auch das MPG erhält einen Sachpreis von 250,- €. In der Facharbeit mit dem Titel "Modellierung und Verbesserung eines Lithium-Ionen-Akkumulators" geht es darum, die Effektivität verschiedener Elektrodenkombinationen in einem selbstgebauten Modellakku zu untersuchen. Die Kapazität und Leistung sollte dabei möglichst hoch sein. Am Ende hatte Philipp sein Modell noch mit den Akkus aus Handys verglichen.

 

Jens Kornmüller, 16. 08. 2017

Nun sind sie endgültig am MPG angekommen: Mit einem gemeinsamen Mittagessen endete die dreitägige Einführung der neuen Fünftklässler. Zu ihm traf sich die ganze Schulgemeinschaft aus Schülern, Mentoren, Lehrern, Eltern und Verwandten bei strahlendem Sonnenschein auf dem Schulhof. Von Montag bis Mittwoch haben die neuen Schülerinnen und Schüler das Schulleben am MPG erlebt: Sie sind neuen Klassenkameradinnen und -kameraden begegnet, haben ihre Lehrerinnen und Lehrer kennen gelernt, das Schulgebäude erforscht und sind in die Abläufe am MPG eingewiesen worden. Ein guter Start in eine hoffentlich erfolgreiche Schulzeit. Zur Fotostrecke:

Armin Huber, 16. 08. 2017

Am 3. Juli 2017 wurde M. Lacheré in Boulogne-sur-mer in den Ruhestand verabschiedet. 35 Jahre lang war er Schulleiter des Collège Haffringue in Boulogne-sur-mer, unserer Partnerschule in Frankreich. Vor 24 Jahren gründete er mit Kollegen der Fachschaft Französisch und Herrn Gruner, ehemaliger Schulleiter des MPG, den Schüleraustausch, der im nächsten Jahr sein 25-jähriges Bestehen feiern wird. Herr Huber würdigte in seiner Ansprache die Verdienste von Philippe Lacheré für den deutsch-französischen Austausch und stellte die Bedeutung der deutsch-französischen Freundschaft für Europa heraus. „Sie haben sehr viel Zeit der Schule und der deutsch-französischen Freundschaft  gewidmet, jetzt haben Sie Zeit für sich und für Ihre Familie. Nutzen Sie diese! Herzlichen Dank für Ihr 24-jähriges Engagement für unseren Austausch und für Europa!“ Herr Huber überreichte Herrn Lacheré eine bronzene Nachbildung des römischen Weinschiffs sowie drei Flaschen Moselwein aus den bischöflichen Weingütern als Zeichen der Anerkennung durch die Schulgemeinschaft des MPG.

 


Jens Kornmüller, 15. 08. 2017

Philipp Müller hat auch die dritte Stufe des Wettbewerbs Alter Sprachen "Certamen Rheno Palatinum" erfolgreich gestaltet und ist in die "Studienstiftung des deutschen Volkes e. V." aufgenommen worden. Das an der Universität Mainz abgehaltene Kolloquium bestand zunächst aus einer "leaderless discussion" mit allen acht Kandidaten. Daran schlossen sich für jeden Teilnehmer zwei Einzelgespräche an, in denen es um politische, gesellschaftliche oder auch philosophische Fragestellungen ging. Jetzt erhielt Philipp das Ergebnis: Er ist einer von bis zu drei ausgewählten Stipendiaten.
Philipp, der im Latein-Leistungskurs 13 von Herrn Peter Michels unterrichtet wird, hatte in der ersten Stufe des Wettbewerbs eine Latein-Klausur unter Abiturbedingungen geschrieben, die mit dem "Preis der Stadt Trier" ausgezeichnet wurde. In der 2. Stufe hatte er eine Hausarbeit zum Thema "Das Selbstverständnis des Arztes in der römischen Antike und heute" verfasst, für die er den Kalliope-Preis erhielt. Seine Leistung ist besonders hoch zu bewerten, weil Philipp Müller sich gegen viele Schülerinnen und Schüler von altsprachlichen Gymnasien durchgesetzt hat.

 

Jens Kornmüller, 10. 07. 2017

Überraschender Besuch aus Benin: Colette Moutouama und Doueto N'Touama bedankten sich stellvertretend bei Frank Feder, einem der Organisatoren des jährlichen Sponsorenlaufs, und Schulleiter Armin Huber für die Spende von 10.500- €, mit der die Schulgemeinschaft sie beim Bau eines Schulgebäudes in Tanguiéta unterstützt hat. Der Pastor betreut die „Assemblee de Dieu“, an der seine Ehefrau als Französischlehrerin arbeitet. Begleitet wurden sie von Sarah Albrecht, die ihr Freiwilliges Soziales Jahr dort verbracht hatte und die Spende an die „Kinderhilfe Westafrika e. V.“ vermittelte. Auch der diesjährige Sponsorenlauf wird noch einmal Gelder für die „Assemblee de Dieu“ erbringen, um den Neubau von sechs dringend benötigten Klassenräumen vollenden zu können.