Dominik Henter, 27. 01. 2018

Am vergangenen Samstag absolvierten die 13 Schulsanitäter des Max-Planck-Gymnasiums den Ersthelfer-Kurs. Möglich war dies durch die enge Zusammenarbeit mit dem Deutschen Roten Kreuz, das auch den Referenten und das Material zur Verfügung stellte. Im Laufe des Tages wurden Grundlagen der Ersten Hilfe wiederholt, es wurden aber auch typische Aufgabenfelder der Schulsanitäter und das richtige Verhalten in Notfällen besprochen. Für die Schulsanitäter war dies ein spannender Tag, der gewährleistet, dass alle Teilnehmer über Grundkenntnisse der Ersten Hilfe verfügen, die in der AG regelmäßig wiederholt und vertieft werden. Die Schulsanitäter treffen sich donnerstags von 13.00 - 14.00 Uhr. Interessierte Schüler können sich bei Herrn Henter melden.

Carsten Peters, 25. 01. 2018

Gleich in der ersten Begegnung spielten die Mädchen des Max-Planck-Gymnasiums (WK II) gegen die gut eingestellten Spielerinnen des Angela-Merici-Gymnasiums. Die offensiv ausgerichtete Abwehr funktionierte gut, jedoch machte das MPG im Angriff einfache Fehler, sodass das Spiel bis Anfang der zweiten Halbzeit ausgeglichen verlief. Ab da konnten sich die Mädels leicht absetzen und gewannen das Spiel schließlich souverän mit einem vier Tore Vorsprung. Im zweiten Spiel gegen die IGS Morbach wurde das MPG-Team der Favoritenrolle gerecht und gewann deutlich mit 21 : 3. Auch im letzten Spiel gegen das Gymnasium Idar-Oberstein konnte die Mannschaft des MPGs bis zwei Minuten vor Schluss eine Zwei-Tore-Führung halten. Doch dann gelangen den Gegnerinnen drei Tore nacheinander. Als das MPG zudem in der Schlussminute noch einen Siebenmeter verwarf, waren die vermeidbare Niederlage und somit der zweite Platz im Turnierverlauf für die MPG-Mädchen nicht mehr abzuwenden.

Sebastian Stolz, 25. 01. 2018

Mit einer starken Teamleistung setzte sich unsere Mannschaft bei „Jugend trainiert für Olympia“ letztlich verdient gegen die Konkurrenz aus Bitburg und Biesdorf durch. Sehr erfreulich war neben der herausragenden sportlichen Leistung, dass sich die Schüler der älteren Jahrgänge aufmerksam um die jüngeren Jahrgänge kümmerten und sie so erfolgreich an den Wettkampf heranführten. Belohnt wird diese Leistung mit der Teilnahme am Landesfinale im März in Kaiserslautern.

Jens Kornmüller, 25. 01. 2017

Aus Anlass des "International Holocaust Remembrance Day" haben die Schülerinnen und Schüler der 9. und 10. Klassen im Broadway-Kino eine Vorführung des Filmes "Die Fälscher" besucht, der 2008 den Oscar in der Kategorie "Bester fremdsprachiger Film" gewann. Der Film erzählt die wahre Geschichte der größten Geldfälschungsaktion aller Zeiten. Als in den letzten Kriegsjahren die Lage für sie immer aussichtsloser wurde, beschloss die Führung des Dritten Reiches, die Wirtschaft der Kriegsgegner mit Falschgeld zu überschwemmen. Im KZ Sachsenhausen wurde eine Fälscherwerkstatt errichtet. Die dort internierten Funktionshäftlinge mussten einen Gewissenskonflikt ausfechten: Wenn sie die Falschgeldproduktion ihrer Peiniger unterstützen, hatten sie die Chance zu überleben. Sabotierten sie, bedeutete dies zwar ihren sicheren Tod - aber auch möglicherweise eine Verkürzung des Krieges und eine frühere Beendigung der Massentötungen. Diesen Konflikt haben die Jugendlichen im Anschluss an die Filmvorführung dann auch in ihren Klassen diskutiert. Der Gedenktag ist von den Vereinten Nationen anlässlich des Jahrestages der Befreiung des Konzentrationslagers Auschwitz-Birkenau durch die Rote Armee am 27. Januar 1945 eingeführt worden und wird in Deutschland als "Tag des Gedenkens an die Opfer des Nationalsozialismus" bereits seit 1996 begangen.

Jens Kornmüller, 24. 01. 2018

Der Geschichte-Leistungskurs 12 hat als erster Trierer Kurs einen "Schülerforschungstag" im Fachbereich Geschichtsdidaktik an der Universität Trier erlebt. Ziel des Projekttags war das handlungsorientierte Kennenlernen der sozialwissenschaftlichen Forschungsmethoden. Die wendeten die 15 Schülerinnen und Schüler in Projektgruppen zu dem Thema „Regionalgeschichte im Fokus: Das Revolutionsjahr 1918 in Trier“ an. Den Forschungstag hatte Janka Mittermüller mit vier Studierenden organisiert. Das Echo der Schüler war einhellig positiv und betonte den Spaß und Erkenntnisgewinn, den die Veranstaltung gebracht habe. Einziger Verbesserungsvorschlag: Ein solch grundlegendes Projekt solle in Zukunft auf zwei Tage ausgeweitet werden. Schon im letzten Sommersemester hatten die Kursmitglieder in der Universität zwei der Gastvorlesungen von Dr. Michael Lüders zur westlichen Politik im Orient besucht und dessen Thesen in einem begleitenden Schulprojekt kritisch hinterfragt und ergänzt.

Uli Kaurisch, 23. 01. 2018

"Ich habe selten einen so ausgeglichenen Regionalentscheid gesehen“, atmete Coach Uli Kaurisch nach dem glücklichen Titelgewinn in Bitburg tief durch. Da das HGT außer Konkurrenz spielen musste, sollte der Vergleich zwischen der Gesamtschule Bitburg, dem Gymnasium Schweich und dem MPG die Entscheidung bringen. 12 : 10 führte Schweich zur Halbzeit gegen das MPG und schien auf der Siegerstraße. Doch mit unglaublichem Kampfgeist drehte das MPG das Spiel und siegte knapp mit 29 : 24.
Überraschend konnte sich Schweich im nächsten Spiel gegen den Turnierfavoriten Bitburg mit 37 : 35 durchsetzen. Das finale Spiel des MPG gegen Bitburg musste also die Entscheidung um den Turniersieg bringen. Nach der Halbzeitführung von 14 : 11 motivierte Halbzeitansprache das MPG-Team so, dass es mit einem kurzen „Lauf“ eine 10-Punkte-Führung herausspielen konnte, die die Mannschaft aufopferungsvoll bis zum Schusspfiff verteidigte. 36 : 26 lautete der Endstand dieses intensiven Vergleichs. Jetzt darf das MPG-Team am 20. Februar 2018 die Farben der ADD Trier beim Landesentscheid, vermutlich in Mainz, vertreten.

Ulrich Kaurisch, 23. 01. 2018

Die Basketball-Mädchen des MPG der Wettkampfklassen II (Jahrgänge 2001 und jünger) belegten beim Regionalentscheid den zweiten Platz. Nach einem ungefährdeten Sieg gegen das HGT mussten die Mädchen die Überlegenheit der Mannschaft des Bitburger Willibrord-Gymnasiums anerkennen, die überlegen Regionalsiegerinnen wurde. Coach Uli Kaurisch zeigte sich aber mit der Leistung seiner Mannschaft zufrieden.


Wolfgang Hoor, 20. 01. 2018

Die Klasse 7a sicherte sich in einem spannenden Endspiel den MPG-Neujahrscup 2018 mit einem 1:0-Sieg. Beim Neujahrscup nahmen alle 5. - 7. Klassen unserer Schule teil. Insbesondere die Fünftklässler spielten mit viel Leidenschaft und Begeisterung Hallenfußball und traten zudem noch äußerst fair auf. Unter der Leitung von Uwe Hoffmann gewann die 5d in unserer kleineren Halle die Gruppe C und qualifizierte sich zusammen mit der 6b für die Hauptrunde, die dann in der großen Halle gespielt wurde. Unser Nachwuchsschiedsrichter Raul Cosano-Kreutzer (8c) hatte wegen der fairen Gangart aller Teams keine Probleme mit der Leitung. In den beiden anderen Gruppen konnten sich die Klassen 6c, 7a, 7b und 7c durchsetzen. Etwas überraschend schieden die stark eingeschätzten Sportklassen 6d und 7d - teilweise auch unglücklich - aus und mussten in der Trostrunde antreten.

Im weiteren Turnierverlauf wurde unter der Leitung unseres hauseigenen Schiedsrichters Nico Roth in zwei Dreiergruppen gespielt. Hier spielten die Drittplatzierten um den 5. und die Zweitplatzierten um den 3. Platz; die Gruppensieger standen im Endspiel. Die meiste Unterstützung von der gut besetzten Tribüne bekamen unseren jüngsten Fußballer bei ihren Auftritten in der Hauptrunde. Sie krönten ihr gute Leistung mit einem 1:1 gegen die 7c und auch gegen die 7b, die nach dem Sieg gegen die 7c (3:1) den Gruppensieg errang und gegen die körperlich robuste und zweikampfstarke 7a im Endspiel stand.

Im einzigen und auch sehr spannenden Entscheidungsschießen des Turniers belegte die 5d schließlich einen guten dritten Platz. Turniersieger und damit Gegner der Lehrermannschaft am Abend des Sports in der Arena Trier wurde die 7a und das, obwohl sie ab der Hauptrunde mit nur noch 4 Feldspielern (Sebastian Pausch, Illia Pugachov, Philipp Salm, Lukas Schmidt) und einem nicht gelernten Torwart (Leon Urbanek) durchspielen musste. Nach der Pokalübergabe durch unseren Schuleiter Armin Huber kannte ihre Freude keine Grenzen mehr.

Ulrich Kaurisch, 18. 01. 2018

Beim Regionalentscheid des Wettbewerbs "Jugend trainiert für Olympia" des WK III (Jahrgänge 2003 und jünger) sicherten sich die Mädchen des MPG souverän den Titel. Im ersten Spiel siegten die Mädchen um Annouk Heyd deutlich gegen das AVG. Das Spiel gegen das AMG sollte die Entscheidung bringen: Das Kuriosum - die Mädchen beider Teams spielen gemeinsam bei der MJC Trier. Die MPG-Mädchen zeigten sich von Beginn an hellwach und ließen nie Zweifel aufkommen, wer das Feld als Sieger verlassen soll. Jetzt gilt die Konzentration dem Landesentscheid, bei dem bekanntlich das Ticket zum Bundesfinale nach Berlin vergeben wird. Dieses Turnier findet am 2. Februar in der MPG-Sporthalle statt.
Die Jungen des MPG taten sich im ersten Spiel unerwartet schwer gegen das FWG. Lange liefen sie einem Rückstand hinterher. Erst eine deutliche Leistungssteigerung in der zweiten Halbzeit machte letztlich den Sieg klar. Das finale Turnierspiel zwischen dem HGT und dem MPG sollte und musste die Entscheidung um die Regionalmeisterschaft bringen: Die MPG-Jungs forderten als Underdog in diesem Spiel die HGT-Mannschaft doch deutlich mehr als erwartet. „Leider haben wir uns einige Fehler zu viel erlaubt und dies führte am Ende zum knappen 3-Punkte-Sieg des HGT“, bilanzierte Coach Uli Kaurisch, der mit der kämpferischen Einstellung seiner Mannschaft sehr zufrieden war.