Jens Kornmüller, 04. 09. 2018
Im Moselstadion sind die Schülerinnen und Schüler der 5. - 7. Klassen zu den Bundesjugendspielen angetreten: Eigentlich für das Ende des letzten Schuljahres geplant, waren diese jedoch dem Regen zum Opfer gefallen. Dabei haben die Jugendlichen sich im Sprint, Ballwurf, Weitsprung und im Mittelstreckenlauf gemessen. Hier sehen Sie einige Fotos:

Monika Keuthen, Peter Braeutigam, 29. 08. 2018

 Myrdalsjökull: Gletscherschmelze unter Islands Sonne. Weitere neue Eindrücke gibt es hier.

 


Armin Huber, 22. 08. 2018

17 Schülerinnen und Schüler aus Tochigi von der Kokagakuin-Highschool und der Junior Highschool sind mit ihren zwei Begleitpersonen Herrn Oshima und Frau Sate zum Schüleraustausch in Trier eingetroffen. Inzwischen haben sie einiges erlebt: Nach einer Stadtführung gab die Bürgermeisterin Frau Garbes im Rathaus für sie einen Empfang. Daran schloss sich ein Ausflug ins romantische Deutschland an: Dabei konnten sie nicht nur das Niederwalddenkmal bei Rüdesheim besichtigen, sondern auch die Rheinromatik bei einer Schifffahrt nach St. Goar erleben, auf der sie auch die in Japan sehr populäre Loreley sehen konnten. Den Mittwoch verbrachten die Schülerinnen und Schüler aus Fernost am MPG: Hier tauchten sie in den Schulalltag ein, indem sie am Englischunterricht bei Frau Willkomm teilnahmen und bei Herrn Napp-Zinn ihre Initialien mit Buntstiften als Vorbereitung für ein Graffiti malten. Am Donnerstagmorgen werden sie Trier schon wieder verlassen.

Mit einem Schulfest ist das MPG in das neue Schuljahr gestartet. Das von der SV und den Vertrauenslehrern organisierte Fest wurde auch von vielen Eltern und ehemaligen Schülerinnen und Schülern besucht. Vielen Dank an die Organisatoren und an alle mitwirkenden Schüler, Eltern und Lehrer. Hier finden Sie eine Fotostrecke:

14. 08. 2018, Heumüller / Krämer

Bei hochsommerlichen Temperaturen bis 35°C untersuchten die Biologie-Leistungskurse der Jahrgangsstufe 12 an jeweils zweieinhalb Tagen intensiv aquatische Ökosysteme in der Region rund um Bettenfeld. Dabei lernten sie zahlreiche biologische Arbeitsweisen kennen. Unterstützt wurde die Exkursion durch Frau Karger und Herr Dawen von der biologisch-ökologischen Station in Bettenfeld. Auf dem Meerfelder Maar wurden in Kleingruppen vom Ruderboot aus Tiefenmessungen durchgeführt, wobei die charakteristische Temperaturschichtung eines Sees im Sommer bis 17 Meter Tiefe geradezu exemplarisch verdeutlicht wurde. Die eigens mit einem Planktonnetz gesammelten Planktonproben vom Meerfelder Maar und dem Windsborn Kratersee eigneten sich für eine anschließende mikroskopische Untersuchung auf Phyto- und Zooplankton. Im Labor untersuchten die Leistungskursschülerinnen und -schüler ihre mit dem Wasserschöpfer aus verschiedenen Tiefen entnommenen Wasserproben auf chemische Parameter. Stellvertretend für ein Fließgewässer wurde am Meerbach ebenfalls eine biologische Wasseruntersuchung durchgeführt, indem die Schülerinnen und Schüler wirbellose Tiere sammelten und bestimmten. Anschießend ermittelten sie unter Verwendung der Häufigkeit, der Saprobienwerte und der Indikatorgewichtung von Leitformen (Saprobien) die Qualität des Fließgewässers. Somit konnte mittels Sapobienindex die lokale Gewässerstrukturgüte beurteilt werden. Hier folgen viele Fotos:

Herr Willkomm, 10.08.2018

Der neue MadMax ist da.

 

Die neuen Fünftklässler sind da. Für sie hat die Schulzeit am MPG mit der Sextanereinführung begonnen. Herzlich willkommen! Hier finden Sie erste Fotos:

Frank Feder, 2. 7. 2018

Erstmalig hat das MPG in einer Feierstunde den 10er-Abschluss gewürdigt. In der Aula wurden den 10. Klassen die Zeugnisse überreicht, die Big Band bot einen beschwingten musikalischen Rahmen. Dass der Einschnitt von der 10. Klasse zur Oberstufe größer ist, als man denkt, machte die Schülerrede von Anna Meyer-Hentschel und Daniel Schatz deutlich: Klassenkameraden verlassen die Schule in Richtung Lehre oder anderer weiterführender Schulen, die feste Gemeinschaft wird durch die eher lockere und sich von Fach zu Fach ändernde Kurszusammensetzung ersetzt. Die Schülerinnen und Schüler haben als Klasse eine Menge gemeinsam erlebt, wie der Rückblick von Anna zeigte. So ging also ein wichtiger Lebensabschnitt zu Ende, worauf auch der Schulleiter Herr Huber und Frau Linnert (SEB) in ihren Reden hinwiesen. Mit dem Pfannhuber-Preis wurden die zwei erfolgreichsten Französisch-Absolventen Patrick Claus und Anastasia Danilcenko ausgezeichnet. Außerdem ging der Preis des Schulleiters an Ahmad Batous, der sich als syrischer Flüchtling innerhalb kürzester Zeit erfolgreich den Herausforderungen unseres Bildungssystems gestellt hat. Mit einem Fingerfood-Buffet klang die Feierstunde bei strahlendem Sonnenschein auf dem Schulhof aus.