Nutzung von mobilen Telefonen und von anderen multimedialen Geräten

In unserer Hausordnung in der Version vom 15.06.2016 heißt es ist unter Punkt "Ruhe und Pünktlichkeit": auf dem Schulgelände (mit Ausnahme der MSS-Aufenthaltsbereiche im Keller und im Foyer des Altbaus in der 1. Etage im Arbeitsbereich  sowie dem zum 2. Stock hin führenden Treppenaufgang in der großen Pause) Handys und andere elektronische Medien grundsätzlich ausgeschaltet sein müssen. Dies dient dem Schutz aller Kinder, weil durch die Verwendung von Smartphones, Handys, MP3-Player u.ä. über Kopfhörer die Aufmerksamkeit der Schüler sinkt und damit die Unfallgefahr steigt. Auch unterbindet die Nutzung des Handys die mündliche Kommunikation unserer Schüler. Wir hoffen auf Ihre Unterstützung  bei der Umsetzung unserer getroffenen Regelungen. Werden diese Geräte unerlaubt benutzt, so können diese ohne Verwarnung von Lehrpersonen eingezogen und im Sekretariat zur späteren Abholung (in der Regel am nächsten Tag) hinterlegt werden. Die Benutzung bei Klassen- und Kursarbeiten, auch wenn nur die Uhrzeit angezeigt werden soll, wird als Täuschungsversuch gewertet und die Arbeit kann mit ungenügend bewertet werden.

Seit einiger Zeit gibt es als Zeigeinstrumente bei Vorträgen "Laserpointer". Je nach Fabrikat können diese Geräte gefährliche Netzhautschäden verursachen, wenn der Strahl direkt ins Auge gelangt. Am Strahl selbst kann man die Gefährlichkeit nicht erkennen. Daher bitten wir Sie, mit darauf zu achten, dass "Laserpointer" von den Schülern nicht in die Schule mitge­bracht werden. Unsere Schüler benötigen sie nicht im Unterricht, es besteht lediglich der Anreiz, damit zu spielen und dann ist schnell ein Mitschüler gefährdet. Setzt ein Lehrer bei einer Projektion ein solches Gerät ein, so hat er die Ungefährlichkeit geprüft. Gelegentlich wurde bereits der Unterricht durch "Handy"-Klingeln gestört. Da wir jede Störung des Unterrichts vermeiden wollen, besagt die Hausordnung, dass das Einschalten von Handys und sonstigen elektronischen Geräten auf dem Schulgelände untersagt ist.

Ebenfalls untersagt sind MP3, Kassetten- oder CD-Spieler mit Kopfhörern (Walkman). Bei allem Verständnis für das Vorzeigen von Statussymbolen ist doch zu bedenken, dass andauernde Beschallung, auch wenn sie "nur" in den Pausen und im Bus erfolgt, das Gehör auf Dauer schädigt und die Konzentrationsfähigkeit in der nachfolgenden Stunde beeinträchtigt. Die Pausen und auch der Schulweg sollten zum Gespräch miteinander und nicht zum "Abtauchen" dienen. Damit ist nichts dagegen gesagt, zur rechten Tageszeit in der richtigen Dosierung seine Lieblingsmusik zu hören.