Das Max-Planck-Gymnasium in Trier wird im Schuljahr 2013/2014 von 1036 Schülerinnen und Schülern besucht, insgesamt unterrichten hier 81 Lehrkräfte, davon 22 MINT-Lehrkräfte.

Seit Herbst 2003 ist das Max-Planck-Gymnasium eine MINT-EC-Schule und wurde in den Jahren 2006, 2008 und 2010 als Preisträgerschule des Siemens-Award Wettbewerbes mit dem 3. Preis unter circa 50 Bewerberschulen aus ganz Deutschland ausgezeichnet. Die Juroren formulierten: „Beim Max-Planck-Gymnasium betonte die Jury besonders, dass der MINT-Aspekt durchgängig fächerübergreifend und auch in den Aktionen mit anderen Schulen deutlich wird. Das ganzheitliche Konzept überzeugt durch Projekte, die höchsten Qualitätsansprüchen gerecht werden.“

Mit Beschluss der Gesamtkonferenz vom 26. Januar 2015 wird am Max-Planck-Gymnasium Trier mit dem Abiturzeugnis auch das seit Sommer 2014 bundesweit gültige MINT-EC-Zertifikat für besondere Leistungen im mathematisch- naturwissenschaftlich-technischen Bereich vergeben. 

 

Das naturwissenschaftliche Profil am Max-Planck-Gymnasium:

Leistungskurse werden am Max-Planck-Gymnasium durchgängig in allen Naturwissenschaften angeboten; das Fach Informatik wird durchgängig als Grundfach unterrichtet.

Das MINT-Profil am MPG Trier ist im Wesentlichen durch drei Säulen charakterisiert:

1. MINT-Camps und Wettbewerbe:

Im Rahmen der Mitgliedschaft im Netzwerk MINT-EC haben unsere Schülerinnen und Schüler – nach entsprechender Auswahl - die Möglichkeit, an naturwissenschaftlichen Camps in Deutschland teilzunehmen. Bei Wettbewerben wie zum Beispiel Jugend Forscht – Schüler experimentieren, Mathematikolympiade, Bundeswettbewerb Informatik, Informatik-Biber, Leben mit Chemie ist unsere Schule regelmäßig sehr erfolgreich vertreten. Die Teilnahme an Wettbewerben stellt auch ein für unsere Schule sehr wichtiges Instrument der Begabtenförderung dar.

2. Laborpraktika:

Seit dem Schuljahr 2002/2003 wurden für alle Schülerinnen und Schüler der Mittelstufe am Max-Planck-Gymnasium verpflichtende Laborpraktika in den Fächern Chemie, Biologie und Physik eingeführt. Wir waren und sind im Raum Trier die erste Schule, die mit verpflichtenden Praktika die Schülerinnen und Schüler an wichtige experimentelle Arbeitsformen der naturwissenschaftlichen Fächer heranführt. Im Rahmen dieser Praktika ist es uns wichtig, das eigenständige Arbeiten in Gruppen sowie die Kommunikation und Interaktionen zwischen Schülerinnen und Schülern zu fördern. Auch lebensweltliche Bezüge werden im Rahmen dieser Praktika hergestellt.

3. Regionale Vernetzung:

Um die Kompetenzentwicklung der Schülerinnen und Schüler der Region Trier in den MINT-Fächern durch handlungsorientierte Praxisprojekte stärker zu fördern, sind wir als MINT-EC Schule mit Hochschulen und Betrieben vernetzt. Beispielsweise bieten wir seit dem Jahr 2009 Informatik-Camps in Kooperation mit der Universität Trier an. Die Informatik-Camps sind so ausgelegt, dass die Schülerinnen und Schüler Spieleprojekte in Projektgruppen entwickeln. Auf diese Weise wird die Kommunikation und Kooperation zwischen den Schülerinnen und Schülern - auch schulübergreifend – gefördert. Die Aktivitäten werden anschließend der Öffentlichkeit präsentiert. Die Informatik-Camps werden einmal im Jahr durchgeführt und im Jahr 2014 bereits zum insgesamt sechsten Mal in Folge angeboten. Auch andere Schulen - MINT-EC und Nicht MINT-EC Schulen - profitieren von den Informatik-Camps, da Schülerinnen und Schüler aller Gymnasien aus der Region nach erfolgreich absolviertem Auswahlverfahren an den Camps teilnehmen können. Dies rückt die Leitidee „Strukturieren und Vernetzen“ aus unserer Sicht auf eine Ebene, in der eine MINT-EC Schule als Multiplikator fungieren kann und auch Schülerinnen und Schüler von Nicht-MINT-EC-Schulen an ihren Projekten und Ideen teilhaben lässt. In Kooperation mit der Hochschule Trier (Trier University of Applied Sciences) bieten wir interessierten Schülerinnen und Schülern der Jahrgangsstufe 10-12 aus unserer Region auch die Möglichkeit, an einem viertägigen Elektrotechnik-Kurs teilzunehmen. An den Fächern Mathematik, Physik und Informatik interessierte Schülerinnen und Schüler haben hier die Möglichkeit, neben den mathematischen, physikalischen und informatischen Grundlagen auch praktische Anwendungsmöglichkeiten von Microcontrollern beispielsweise in der Medizintechnik oder in Smartphones kennenzulernen. Unsere Schülerinnen und Schüler haben viele Möglichkeiten, um in das MINT-Berufsfeld schon während der Schulzeit Einblicke zu erhalten. Für die Jahrgangsstufe 12 bietet ein Studientag an der Hochschule Trier und für die Jahrgangsstufe 13 ein Studientag an der Universität Trier die Möglichkeit, sich in der Region Trier über Berufe im naturwissenschaftlichen Bereich zu informieren.

Weitere Informationen gibt es hier.