Dorothea Winter, 20.10.2016

Die Grundorganisation unserer Ganztagsschule (GTS) in Angebotsform sieht wie folgt aus:

13:00 - 13:55 Uhr              Mittagessen und Mittagspause
14:00 - 14:45 Uhr GTS-Arbeitsgemeinschaften (AGs)
14:50 - 16:00 Uhr Lernzeit

 

 

 

 

 

 

 


Die ganztagsschulische Betreuung findet an vier Tagen von Montag bis Donnerstag jeweils bis um 16.00 Uhr statt. Die Anmeldung erfolgt für die neuen Sextaner im Rahmen der Aufnahmegespräche, für die anderen Schüler Anfang März. Sie ist für ein Jahr verbindlich. Auch nachträgliche Aufnahmeanträge werden akzeptiert.

Die Eltern können sich darauf verlassen, dass sich Ihr Kind bis um 16.00 Uhr in der Schule sinnvoll beschäftigt. Wenn irgendeine eingesetzte Lehrkraft fehlt, wird die entsprechende GTS-Aktivität vertreten.

Die Schüler unserer GTS kommen aus den Klassenstufen 5-9. In jedem Schuljahr findet vor den Sommerferien eine Informationsveranstaltung statt, auf der die Eltern der angemeldeten Schülerinnen und Schülern ausführlich über den Ablauf der GTS informiert werden.

Mittagspause:
Das Mittagessen wird in der Mensa der Mehrzweckhalle eingenommen. Zwei Aufsichten sorgen für einen ordnungsgemäßen und disziplinierten Ablauf. Der Eigenanteil für die Kosten des Mittagessens wechselt von Jahr zu Jahr und liegt zurzeit bei 3,20 €, auf Antrag an die Stadt kann sich in bestimmten Fällen dieser Betrag auf ein Euro verringern.
Nach dem Essen haben die SchülerInnen die Möglichkeit, sich je nach Gewohnheit und Bedürfnis frei zu beschäftigen. Für diejenigen, die Bewegung brauchen, steht neben dem Schulhof auch noch eine kleine Sporthalle zur Verfügung, in der sie sich nach Lust und Laune austoben können. SchülerInnen, die eher Ruhe brauchen, können sich ein wenig zum Lesen in die Bibliothek zurückzuziehen.

Arbeitsgemeinschaften:
Wir bieten für die Nachmittage eine Vielzahl interessanter Arbeitsgemeinschaften eigens für die GTS-Schüler an. Das Angebot umfasst AGs aus den Bereichen Sport und Spiel, Naturwissenschaften, Kunst, Musik und Förderung. Diese AGs werden teilweise von außerschulischen Kräften durchgeführt. Daneben sind traditionelle AGs auch für GTS-Schüler geöffnet worden. Zum Halbjahr bekommen die SchülerInnen die Möglichkeit, bis zu zwei AGs im Rahmen der schulischen Möglichkeiten zu wechseln.

Lernzeit:
Die Lernzeit ist ein Kernstück des GTS-Zweigs. In drei Klassenräumen erledigen die SchülerInnen ihre Hausaufgaben und lernen unter Aufsicht einer betreuenden Lehrkraft bzw. Lehramtsstudierenden. Zusätzlich werden interessierte ältere SchülerInnen zu Lerncoaches ausgebildet, die jeweils mit einem Lehrer/ einer Lehrerin ein Team bilden und mit den GTS-Schülern arbeiten.
Nach einer fünfminütigen Einführungsphase, in der die Hausaufgaben geklärt werden, beginnt eine Phase der „größtmöglichen“ Stille. Hier sollen alle SchülerInnen selbständig ihre Hausaufgaben anfertigen. Fragen an die Lernzeitbetreuer oder Lerncoaches sollen nicht gestellt werden, da die selbständige Arbeit im Mittelpunkt steht.
In der weiteren Zeit soll Bibliotheksatmosphäre herrschen. Fragen können gestellt werden, allerdings soll es keine Gespräche zwischen den Schüler/ innen geben. Bei Bedarf ist es möglich zu zweit oder in einer kleinen Gruppe mit einem Lerncoach in einem Extraraum zu arbeiten.
Um einem Missverständnis vorzubeugen, muss darauf hingewiesen werden, dass diese Lernzeit natürlich keine individuelle Nachhilfe ist. Ziel ist es, dass die SchülerInnen lernen, selbständig und ausdauernd ihre Arbeiten zu erledigen.

Die bisherigen Erfahrungen scheinen zu bestätigen, dass wir mit dieser so organisierten Lernzeit auf einem guten Weg sind.