Frank Feder, 02. 12. 2017

Beim jährlich im Weishauswald durchgeführten Sponsorenlaufen sammeln die Schülerinnen und Schüler des MPG Geld für Hilfsprojekte. Dafür haben sie sich zuvor  Sponsoren gesucht, die für jede absolvierte Runde einen individuell ausgehandelten Betrag spenden werden. Unterstützt werden in jedem Jahr drei unterschiedliche Projekte, die aus der Schulgemeinschaft vorgeschlagen und vom Schulausschuss festgelegt werden. Das MPG zeigt sich dabei als sozial engagierte Schule, deren Blick weit über die engen Grenzen der Sorgen und Nöte der Schulgemeinschaft hinausgehen.

Der Sponsorenlauf des Schuljahres 2016/17 im Weißhauswald erbrachte wieder eine beachtenswerte Summe, die für verschiedene Projekte verwendet wird: insgesamt sind es 25.487,81 Euro.

11.607,89 Euro gehen zu gleichen Teilen an ein Wasserversorgungsprojekt auf den Philippinen und an ein Schulbauprojekt in Benin. Das regionale Projekt zugunsten „Papillon - Für Kinder krebskranker Eltern“ kann sich über 10.308,95 Euro freuen. Für das schulische Projekt „Gestaltung des Lichthofes“ wurden 3570,97 Euro erlaufen.
Die Klasse 5d (jetzt 6d) mit Herrn Fell hat die höchste Summe erwirtschaftet, gefolgt von den Klassen 5b und 5c (heute 6b und 6c) von Frau Pitz-Henle bzw. Frau Pusch.


Schulleiter Armin Huber, PREDA-Geschäftsführer Francis Bermido, Pater Shay Cullen, Oberbürgermeister Wolfram Leibe, Ingrid Jacobs

Jens Kornmüller, 07. 11. 2011

Der bekannte Menschenrechtsaktivist Pater Shay Cullen hat in der Aula des MPG eine Spende für die von ihm gegründete philippinische Kinderrechtsorganisation PREDA entgegengenommen. Die Summe, die von Oberbürgermeister Wolfram Leibe auf 6000,- € aufgerundet wurde, hatte die Schulgemeinschaft bei dem Sponsorenlauf, den das Team um MSS-Leiter Frank Feder jährlich organisiert, für dieses Projekt gespendet. Mit dem Spendengeld soll ein Wasserprojekt auf den Philippinen unterstützt werden.

Schulleiter Armin Huber hieß Pater Shay Cullen, der von der Kommission für Menschenrechte des Deutschen Bundestages für den diesjährigen Friedensnobelpreis vorgeschlagen wurde und der Preisträger vieler bedeutender Auszeichnungen ist, herzlich willkommen. Er lobte das Engagement der Schülerinnen und Schüler sowie deren Eltern. "Es gibt wieder einen guten Grund, am MPG zu sein!", begrüßte Oberbürgermeister Wolfgang Leibe die Schulgemeinschaft. Er betonte die Wichtigkeit des Fair Trade-Engagements für die Stadt Trier, der am MPG in vielen Fächern und durch die sehr engagierte Arbeitsgemeinschaft von Frau Jacobs nachhaltig vertreten wird. Frau Jacobs dankte er insbesondere, einen so prominenten Gast nach Trier gebracht zu haben.

Shay Cullen, der in einem eindringlichen Vortrag die Arbeit seiner Hilfsorganisation vorstellte, war 1969 als Missionar auf die Philippinen entsandt worden. 1974 hat er die Stiftung PREDA (Peoples Recovery, Empowerment and Development Assistance Foundation) gegründet. Sie setzt sich für sexuell missbrauchte und unschuldig verurteilte Kinder und Jugendliche ein und kämpft gegen Sextourismus und Kinderprostitution. Zudem unterstützt die Organisation Kleinbauern beim Verkauf von Mangos an Fair Trade-Organisationen. Dadurch erzielen die philippinischen Ureinwohner, die Aeta, Preise, die ihnen ein Leben in Würde ermöglichen. Der Kampf für Menschenrechte und soziale Gerechtigkeit bleibe im Mittelpunkt der Arbeit seiner NGO auf den Philippienen. Dieser sei jedoch durch den Drogenkrieg von Präsident Duerte, in dem seit Sommer 2016 rund 12.000 Menschen getötet worden seien, deutlich erschwert worden, führte Cullen aus. Hier geht es zur Fortsetzung und zur Fotostrecke:

Jens Kornmüller, 26. 04. 2017

Schauspielstar Klaus J. Behrendt (u. a. „Tatort“) hat in Anwesenheit von Oberbürgermeister Wolfgang Leibe eine Spende von 10.500,- € für seine Hilfsorganisation „Tatort – Straßen der Welt e. V. “ in der MPG-Aula entgegengenommen. Mit den Geldern wurde eine Küche für eine Schule in Swaziland errichtet. Ebenfalls 10.500,- € erhielt Sarah Albrecht für die „Kinderhilfe Westafrika e. V.“, die damit einen Schul- und Brunnenbau in Benin ermöglichte.

Die großen Beträge kamen bei dem jährlichen Sponsorenlauf des MPG im Weißhauswald zusammen. Bei ihm lassen sich die Schülerinnen und Schüler für die von ihnen gelaufenen Runden von selbst gesuchten Sponsoren bezahlen, um die Summen zu spenden. Außer für die beiden globalen Hilfsprojekte erliefen sie auch Spendengelder für eine Tischtennisplatte und einen Kicker in der Jugendherberge Winterburg sowie für die Bühnentechnik am MPG – insgesamt wurden über 25.000,- € von der Schulgemeinschaft gespendet. Hier finden Sie den ausführlichen Bericht und viele Fotos der Feier: