Der Herkunftssprachenunterricht (HSU) in Rheinland-Pfalz ist ein wichtiger Baustein bei der Förderung der Mehrsprachenkompetenz der Schülerinnen und Schüler. Er ist ein Angebot für Schülerinnen und Schüler von der Grundschule bis zum Ende der Sekundarstufe 1. Der Unterricht umfasst in der Regel 3 bis 5 Wochenstunden und wird von muttersprachlichen Lehrkräften in staatlicher Verantwortung erteilt. Im Herkunftssprachenunterricht knüpfen Schülerinnen und Schüler mit Migrationshintergrund an bereits erworbene Kompetenzen in einer Familien- oder Herkunftssprache an.

Herkunftssprachlicher Unterricht wird am MPG in den Fächern Russisch und Portugiesisch angeboten. Die Lerngruppen werden schulübergreifend angeboten. Eltern können ihr Kind bei der Aufnahme in die Schule zum Herkunftssprachenunterricht anmelden. (Quelle: Bildungsserver RLP)