Holger Kunz, 09. 03. 2019


Beim Bundeswettbewerb Physik 2018/19 des MNU (Verband zur Förderung des MINT-Unterrichts in Deutschland) sind Anna (8d) und Cajus Zanoth (6d) mit einem 3. Preis in der 1. Runde ausgezeichnet worden. Bundesweit haben 357 Schülerinnen und Schüler an der Juniorstufe teilgenommen und die Geschwister Zanoth gehören zu 89, die sich erfolgreich für die zweite Runde qualifiziert haben. Dazu mussten die beiden in heimischer Arbeit sich in bisher unbekannte Inhalte der Fachgebiete Elektrizitätslehre, Mechanik und Optik einarbeiten. Für die 2. Runde stehen weitere komplexere Aufgaben zur Erledigung in Einzelarbeit an. Viel Glück dabei!