Carsten Peters, 11. 02. 2019

Sowohl die Mädchen als auch die Jungen des Max-Planck-Gymnasiums konnten sich beim Regionalentscheid "Jugend trainiert für Olympia" im Handball in der Wettkampfklasse 1 durchsetzen und einen Doppelerfolg in der Arena Trier feiern.
Das Jungenteam des MPGs zeigte in der ersten Begegnung des Turniers ein starkes Spiel und dominierte über die ganze Spielzeit gegen die IGS Morbach. „Die Jungs waren von der ersten Minute an konzentriert auf dem Feld und wollten das Spiel unbedingt gewinnen“, meinte Coach Carsten Peters nach dem Spiel. "Gegen unsere Abwehr war kaum ein Durchkommen möglich und im Angriff konnten wir viele einfache Tore über den Gegenstoß erzielen." Im zweiten Spiel gegen die IGS Herrstein-Rhaunen hatten die MPG-Jungs zunächst viel Pech. Viermal in Folge trafen Sie das Aluminium, fanden aber in der zweiten Halbzeit zur gewohnten Stärke zurück und gewannen am Ende doch souverän.

Die MPG-Mädchen spielten gegen viele bekannte Gesichter des Angela-Merici-Gymnasiums Trier. Zum großen Teil trainieren und spielen sie in einer Mannschaft, sodass sich die Mannschaften untereinander bestens kennen. Es war ein spannendes Spiel, in dem das MPG bis kurz vor den Abpfiff immer in Führung lag. Zwanzig Sekunden vor Schluss erzielte das AMG dann den Ausgleichstreffer, sodass eine zweimal fünfminütige Verlängerung die Entscheidung bringen musste. „Während des Spiels hatte ich kurz ein Déjà-vu, denn genau vor zwei Jahren hatte die Mannschaft in einem Herzschlagfinale nur knapp den Einzug ins Bundesfinale verpasst“, erinnerte sich Trainer Carsten Peters nach dem Spiel. Dieses Mal ging es aber besser für das MPG-Team aus, das sich in den zehn Minuten eine Zwei-Tore-Führung erarbeiten konnten.

Der Regionalentscheid war zugleich das Abschiedsspiel von einigen großartigen Handballern und Handballerinnen, die im Laufe ihrer schulischen Laufbahn für das MPG kämpften, siegten und auch die ein oder andere Niederlage einstecken mussten. Danke, es war eine tolle Zeit mit euch!