Uli Kaurisch, 06. 02. 2019

Ein weiteres Berlin-Ticket sollte es nicht sein, so lautet die kurze Bilanz des Landesentscheids in der Wettkampfklasse II in der MPG-Sporthalle. Spannend bis zum Abpfiff war das Endspiel zwischen dem Theresianum Mainz und dem MPG bei den Mädchen. Nach knapper Halbzeitführung für das MPG kämpften sich das Theresianum zurück und konnte die Trierer Führung egalisieren. Jetzt fielen auch die Distanzwürfe der Gäste (3 Dreier). Doch auch davon ließen sich die Mädchen des MPG nicht entmutigen und schlugen postwendend zurück, doch es reichte nicht mehr ganz. Mit einem einzigen Punkt Differenz (30:31) unterlagen die Triererinnen den Gästen aus Mainz. Tränen der Freude auf der einen, Tränen der Enttäuschung auf der anderen Seite. „So ist es eben im Sport", bilanzierte ein sichtlich enttäuschter Coach Uli Kaurisch nach der Niederlage seiner Mädchen.
Die deutliche Überlegenheit der Mainzer Jungen musste die MPG-Mannschaft anerkennen. Coach Dominik Henter zeigte sich trotz der Niederlage zufrieden mit seiner Mannschaft und attestierte den Jungen eine kämpferische und sportliche Einstellung.