Carsten Peters, 19. 10. 2018

Auch in diesem Schuljahr durfte das Max-Planck-Gymnasium wieder Vertreter des Generalkonsulats von Japan in Frankfurt am Main und Herrn Aubart von der Deutsch-Japanischen Gesellschaft Trier (DJG) begrüßen. In einer freiwilligen Veranstaltung für interessierte Schülerinnen und Schüler stellte Frau Luginbühl zunächst den jährlich stattfindenden Aufsatzwettbewerb der DJG vor. Die beiden besten Aufsätze zum Thema „Japan jenseits der Klischees“ werden auch in diesem Jahr mit einer Reise nach Japan belohnt. Als kurzer Einblick bzw. Vorgeschmack wurden die Geographie, Geschichte und Kultur Japans vorgestellt. Im Anschluss daran präsentierten die letztjährige Gewinnerin des Aufsatzwettbewerbes Eva-Marie und ihre Zwillingsschwester Anna-Lena, die am Japanaustausch des MPG teilnahm, ihre persönlichen Eindrücke von Japan. Abgerundet wurde die Veranstaltung durch einen Kalligraphie-Workshop, in dem die Schülerinnen und Schüler einen Einblick in die Kunst der japanischen Schrift erhielten und unter Anleitung von Frau Iwasa sich praktisch mit dem Pinsel und Tusche ausprobieren durften.