Wolfgang Hoor, 28. 09. 2018

Beim Leichtathletik-Bundesfinale des Wettbewerbs „Jugend trainiert für Olympia“ in den Disziplinen 75 m, Hochsprung, Weitsprung, Kugelstoßen, Ballwurf, 800 m sowie der 4 x 75 m-Staffeln auf der sehr schönen Anlage des Friedrich-Ludwig-Jahn Sportparks trug das durchwachsene Wetter dazu bei, dass nicht alle unserer Mädchen ihre Bestleistung abrufen konnten. Dennoch erzielte z. B. Janine Hennrich mit 1,67 m die Tagesbestleistung im Hochsprung und trug mit einer ebenso guten Kugelstoßleistung wesentlich dazu bei, dass die von Ulrike Frank und Wolfgang Hoor betreuten Mädchen (WK III) nach Beendigung der beiden abschließenden Staffeln einen beachtlichen 10. Platz belegen konnten. Zuvor hatte übrigens noch nie eine Mannschaft des MPG das Bundesfinale in dieser Sportart erreicht.

Die darauffolgenden Tage nutzten wir, um in der Stadtmitte eine Führung auf zwei siebensitzigen Funbikes durchzuführen. Auch die Besichtigung des Olympiastadions von der Aussichtsplattform des nahegelegenen Glockenturms gehörte zu den Highlights. Zudem wurden die lukrativen Shoppingmeilen Berlins angesteuert. Ein weiterer Höhepunkt war die Abschlussveranstaltung in der Max-Schmeling-Halle. Hier wurden akrobatische Vorführungen geboten und die bestplatzierten Mannschaften wurden geehrt. Höhepunkt war die abschließende Discoparty im Innenraum der Arena.