J. Kornmüller, 21. 09. 2018

Viel Anerkennung für die Filmpremiere im Museum Simeonsstift: Es ist ein Projekt, das es so in dem reichhaltigen Veranstaltungsangebot zum Karl-Marx-Jahr bisher nicht gegeben hat. Schülerinnen und Schüler des MPG haben sich auf die Spurensuche nach der Bedeutung von Karl Marx für sie selbst begeben. Dabei haben sie sich nicht nur bei zahlreichen prominenten und regionalen Politikern erkundigt (Malu Dreyer, Gregor Gysi, Katarina Barley, Petra Pau, Wolfram Leibe, Michael Frisch, Max Monzel u. a.). Sondern sie haben auch bei Gewerbetreibenden in der Innenstadt, bei der Leitung des Obdachlosenheims, bei Wissenschaftlern und bei einfachen Bürgern nachgefragt, inwieweit Marx‘ Ideen für unser Leben heute noch aktuell sein können. Aus dem spannenden Projekt ist ein Film entstanden, der zeigt, dass die Auseinandersetzung mit dem Philosophen kontrovers bleibt – aber lohnt. Schauen Sie den Film hier:

Im Rahmen eines Projekttages, der von der "Deutschen Kinder- und Jugendhilfe" organisiert worden ist, wurde der in der Regie von Max Kraatz erstellte Film nun im Museum Simeonsstift erstmals öffentlich gezeigt. Er fand große Anerkennung - nicht nur in den kurzen Reden von Schulleiter Armin Huber und dem Vertreter der DKJS, Alexander Kellersch. Verdienter Lohn: Alle teilnehmenden Schülerinnen und Schüler sowie die betreuenden Lehrer Christian Schmidt, Dominik Henter und Jens Kornmüller werden zur Abschlussveranstaltung des Marx-Gedenkjahres ins Theater Trier eingeladen. Das Rahmenprogramm zu der Filmpremiere, zu der auch Eltern, Freunde, Vertreter der Stadt Trier, der Ausstellungsgesellschaft, der "Deutschen Kinder- und Jugendstiftung", des Fördervereins sowie der Schulleitung und des Kollegiums erschienen waren, bildeten eine Führung durch die Marx-Ausstellung durch Dr. Dorothée Henschel und ein Vortrag mit anschließender Diskussion mit dem ersten Bevollmächtigten der IG Metall Dr. Christian Z. Schmidt. Zu der ursprünglich geplanten Begegnung mit Schülern aus Ostdeutschland, die auch Marx-Projekte erstellt haben, ist es aus organisatorischen Gründen leider nicht gekommen. Am 28. September wird der Film den Jahrgangstufen 11 und 12 in der MPG-Aula gezeigt werden.

 

Das Projektteam vor Marx' Wohnhaus, in dem inzwischen ein 1-€-Shop ist.


Vor dem umstrittenen Marx-Denkmal.