Jens Kornmüller, 15. 06. 2018

Es endet mit einer wüsten Schlägerei - so wie es sich für Räuber gehört. Aber bis Robin Hood (großartig: Laurence Jost) seine Maid Marian (kämpferisch: Anouk Baumgärtner) aus den Händen des skrupellosen Sheriffs von Nottingham und seiner diabolischen Ehefrau (ausdrucksstark: Max Regan und Anjulie Stein) befreien kann, ist es ein langer Weg. Denn zunächst sind die Verhältnisse rund um den Sherwood Forrest bedrückend: Seitdem König Richard Löwenherz (herrschaftlich: Gero Schramer) zum Kreuzzug aufgebrochen ist, ist es mit der Freiheit vorbei. Das Volk wird durch immer neue Abgaben geknechtet. Und so sammeln sich immer mehr Unglückliche und Mutige um Robin Hood, um der Ausbeutung und der Knechtschaft ein Ende zu setzen.
Der dichte Wald und die Felsformationen in Berglicht, durch die der stellvertretende Schulleiter Edgar Manz die Zuschauer von Station zu Station führt, ist mit seinem dichten Unterholz und seiner Räuberhöhle die ideale Kulisse für das Stück. Das ganze Ensemble überzeugt durch große Spielfreude in der von Vanessa Schaan, Frank Feder und Jens Kornmüller fantasievoll und actionreich gestalteten Inszenierung. Und so können sich die Fünft-, Sechst- und Siebtklässler über einen großen Schlussapplaus des begeisterten Publikums für ihr außergewöhnliches Theaterprojekt freuen. Eine große Fotostrecke finden Sie hier: