Carsten Peters,  05. 03. 2018

Gleich zwei Mal konnte das Max-Planck-Gymnasium den Einzug in das Handball-Landesfinale feiern. In der ersten Begegnung des Turniers spielte die MPG-Jungenmannschaft gegen die Kurfürst-Balduin-Realschule+ aus Wittlich. Beide Mannschaften waren in der ersten Halbzeit auf Augenhöhe und erst im zweiten Spielabschnitt konnten sich die Jungs des MPGs leicht absetzen. Schlussendlich entschieden die Trierer die Begegnung mit 13 : 9 für sich. Das zweite Spiel, gegen das Friedrich-Wilhelm-Gymnasium Trier, war von Spannung kaum zu überbieten. Bereits in der Vorrunde trennten sich beide Mannschaften unentschieden, doch heute musste es einen Sieger geben. Wieder verlief die Begegnung bis zur letzten Minute ausgeglichen. Erst mit der Schlusssirene konnte das Max-Planck-Gymnasium den Siegtreffer per Siebenmeter erzielen und damit in das Landesfinale einziehen. Die Mädchen mussten im einzigen Spiel des Tages gegen die Integrierte Gesamtschule Morbach antreten. Von Beginn an dominierten sie das Spiel und bekamen bis Mitte der zweiten Halbzeit kein Gegentor. Gerade in der zweiten Hälfte funktionierte im Angriff alles, sodass die Mannschaft verdient mit 31 : 3 gewann und somit auch das Landesfinale erreichte.