Dr. Holger Kunz, 31. 01. 2018

Zum zweiten Mal kamen interessierte Schülerinnen und Schüler aus allen 6. Klassen in den Genuss des von Herrn Professor Seidenberg konzipierten Elektrotechnik-Kurses. Jeweils 12 Schülerinnen und Schüler starteten am Montag bzw. Dienstag unter Anleitung von Frau Natalie Schütz und Frau Hanna Scherer, beide Studentinnen der Medizintechnik an der Hochschule Trier, in das spannende Unterfangen, elektronische Bauteile auszuprobieren und ihre Funktionen kennenzulernen. „Mein Lieblingsbauteil war der Buzzer und der Button, weil der Buzzer so laut gepiepst hat und man mit dem Button einstellen konnte, wann der Buzzer piept“, bewertet Jan S. seine Erfahrungen mit den Bauteilen. Leonie Zoé S. fand den „Counter, womit man die Zeit stoppen und die Temperatur messen kann" , prima. Für Nils K. überzeugte „die Kombination aus Sequenzer, Oszillator und Speaker. Man konnte eigene Musik entwerfen.“ Anna Sophie M. hat das „Bauteil Keyboard (…) am besten gefallen, weil man einfach Lieder spielen konnte.“ „Dass wir alles ausprobieren durften und auf beliebige Art und Weise ausprobieren durften, fand ich total toll“, beschrieb Lilly R. ihre Eindrücke. Fortsetzung und Fotostrecke hier:

Für Paul K. war es gewinnbringend, da „man auch noch viele andere Bauteile kennengelernt hat, die man aus dem NAWI-Unterricht noch nicht kannte.“ Somit wäre auch der logische Anschluss an das Themenfeld 6 „Geräte und Maschinen“ gelungen. Cassian P. spricht für viele, wenn er sagt: „Ich fand es gut, dass wir am Ende frei bauen durften.“ Damit ging das Konzept der beiden Dozentinnen auf, nach der Einführung der Einzelbauteile die Schülerinnen und Schüler angeleitet zu größeren Schaltungen zu führen, um am Ende ein freies sinnvolles Kombinieren zu ermöglichen.

Nach den sechs Stunden intensiver Arbeit mit den Bauteilen gaben die Schülerinnen und Schüler konstruktive Anregungen für weitere Bauteile, mit denen das Repertoire noch erweitert werden könnte. So sind Lampen und Möglichkeiten, selbst Strom herstellen zu können, auf dem Wunschzettel. Und der krönende Abschluss hätte der Bau eines Elektroautos sein können. Folglich ergeben sich weitere Entwicklungsmöglichkeiten.

„Wir haben sehr viel Spannendes über Elektronik erfahren. Wir haben Dinge gelernt, von denen ich echt nicht wusste, dass es geht. Ich empfehle den Kurs an jeden weiter.“ (Moritz) „Der Tag war sehr interessant und eindrucksvoll“, resümiert Nils K. Mit dem Fazit von Julian N. kann man den Tag sicher als gelungen bewerten: „Mir hat heute alles gefallen, da es eher ruhig war und viel Spaß gemacht hat.“ „Ich würde es auch sehr sehr gerne noch einmal machen.“ (Lilli S.)