Jens Kornmüller, 24. 01. 2018

Der Geschichte-Leistungskurs 12 hat als erster Trierer Kurs einen "Schülerforschungstag" im Fachbereich Geschichtsdidaktik an der Universität Trier erlebt. Ziel des Projekttags war das handlungsorientierte Kennenlernen der sozialwissenschaftlichen Forschungsmethoden. Die wendeten die 15 Schülerinnen und Schüler in Projektgruppen zu dem Thema „Regionalgeschichte im Fokus: Das Revolutionsjahr 1918 in Trier“ an. Den Forschungstag hatte Janka Mittermüller mit vier Studierenden organisiert. Das Echo der Schüler war einhellig positiv und betonte den Spaß und Erkenntnisgewinn, den die Veranstaltung gebracht habe. Einziger Verbesserungsvorschlag: Ein solch grundlegendes Projekt solle in Zukunft auf zwei Tage ausgeweitet werden. Schon im letzten Sommersemester hatten die Kursmitglieder in der Universität zwei der Gastvorlesungen von Dr. Michael Lüders zur westlichen Politik im Orient besucht und dessen Thesen in einem begleitenden Schulprojekt kritisch hinterfragt und ergänzt.