Jens Kornmüller, 18. 09. 2017

Bundesjugendministerin Katarina Barley hat in der MPG-Aula vor den Schülerinnen und Schülern der 10. und 11. Jahrgangsstufen den Startschuss zur bundesweiten "Juniorwahl" gegeben. An ihr werden sich 3500 Schulen in Deutschland beteiligen, sodass mehr als eine Million Jugendliche (ab 15 Jahren) an die Wahlurne gehen, um ihren Wählerwillen auszudrücken. Die Ergebnisse werden wie die der Bundestagswahhl am Sonntagabend veröffentlicht.
Das Projekt der Bundeszentrale für politische Bildung und des Bundesfamilienministeriums wird seit 1999 jeweils vor Bundestags-, Europa- und Landtagswahlen durchgeführt. Das handlungsorientierte Konzept fördert das politische Interesse und die Partizipationsbereitschaft von Jugendlichen. Die Schülerinnen und Schüler haben sich in den letzten Wochen im Unterricht intensiv mit dem Thema „Demokratie und Wahlen“ auseinandergesetzt. Nun bildet der Wahlakt den Projekthöhepunkt. Katarina Barley gehört seit dem 2. Juni 2017 der Bundesregierung als Ministerin für Familie, Senioren, Frauen und Jugend an.

B. Löhr, Ministerin Barley, N. von Wenzlawowicz