Jens Kornmüller, 15. 08. 2017

Philipp Müller hat auch die dritte Stufe des Wettbewerbs Alter Sprachen "Certamen Rheno Palatinum" erfolgreich gestaltet und ist in die "Studienstiftung des deutschen Volkes e. V." aufgenommen worden. Das an der Universität Mainz abgehaltene Kolloquium bestand zunächst aus einer "leaderless discussion" mit allen acht Kandidaten. Daran schlossen sich für jeden Teilnehmer zwei Einzelgespräche an, in denen es um politische, gesellschaftliche oder auch philosophische Fragestellungen ging. Jetzt erhielt Philipp das Ergebnis: Er ist einer von bis zu drei ausgewählten Stipendiaten.
Philipp, der im Latein-Leistungskurs 13 von Herrn Peter Michels unterrichtet wird, hatte in der ersten Stufe des Wettbewerbs eine Latein-Klausur unter Abiturbedingungen geschrieben, die mit dem "Preis der Stadt Trier" ausgezeichnet wurde. In der 2. Stufe hatte er eine Hausarbeit zum Thema "Das Selbstverständnis des Arztes in der römischen Antike und heute" verfasst, für die er den Kalliope-Preis erhielt. Seine Leistung ist besonders hoch zu bewerten, weil Philipp Müller sich gegen viele Schülerinnen und Schüler von altsprachlichen Gymnasien durchgesetzt hat.