Jens Kornmüller, 03. 05. 2017

Philipp Müller hat bei der Preisverleihung des 31. Landeswettbewerbs "Alte Sprachen" ("Certamen Rheno Palatinum"), der vom Ministerium für Bildung und dem Deutschen Altphilologenverband veranstaltet wird, im historischen Ratssaal der Stadt Koblenz mehrere Preise gewonnen: Zum einen erhielt er den 2. Preis in der Jahrgangsstufe 11, bestehend aus dem Preis der Stadt Trier und einem Probeabo der "Antiken Welt". Zum anderen hat er für die zweite Wettbewerbsstufe, seine Hausarbeit über das Thema "Das Selbstverständnis des Arztes in der Antike und heute", den Kalliope-Preis erhalten. Da er zu den besten Preisträgern aus der 1. und 2. Stufe gehört, nimmt Philipp am 02. 06. 2017 an der 3. Wettbewerbsstufe teil, einem Kolloquium an der Uni Mainz. In dieser geht es um die Aufnahme von bis zu drei Kandidaten in die Studienstiftung des Deutschen Volkes. Besonders ist an den Erfolgen von Philipp, der den Latein-Leistungskurs 12 bei Herrn Michels besucht, dass er sich sogar gegen die Konkurrenz von altsprachlichen Gymnasien durchsetzten konnte.