Trier, 20. Februar 2017

Würdigung des langjährigen herausragenden Engagements beim Jugend forscht-Regionalwettbewerb in Trier

Dr. Holger Kunz, Lehrer für Chemie und Physik am Max-Planck-Gymnasium in Trier, wurde beim Regionalwettbewerb am 17. 02. 2017 in Trier mit dem Jugend forscht-Projektbetreuerpreis ausgezeichnet. Gestiftet wird der Preis von der CTS Gruppen- und Studienreisen GmbH, einem europaweiten Anbieter von Klassenfahrten und Studienreisen. Mit der Ehrung würdigen CTS und die Stiftung Jugend forscht e. V. das langjährige herausragende Engagement des Pädagogen bei der Förderung naturwissenschaftlich, mathematisch und technisch interessierter Schülerinnen und Schüler.

Der Jugend forscht-Projektbetreuerpreis wird im Februar 2017 bei allen 87 Regionalwettbewerben der 52. Runde von Deutschlands bekanntestem Nachwuchswettbewerb je einmal verliehen. Die Ehrung erhalten Lehrkräfte, die seit mindestens fünf Jahren ihr besonderes Engagement und eine intensive, nachhaltige Betreuung junger Talente in Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik (MINT) beispielhaft unter Beweis stellen. „Der Erfolg des Wettbewerbs Jugend forscht beruht in entscheidendem Maße auf dem vorbildlichen Einsatz von Lehrerinnen und Lehrern bei der Betreuung von Forschungsprojekten. Diesen Einsatz würdigen wir gezielt mit dem Projektbetreuerpreis“, sagt Dr. Nico Kock, Mitglied des Vorstands der Stiftung Jugend forscht e. V.

Die Auszeichnung mit dem Projektbetreuerpreis ist verbunden mit der persönlichen Einladung zu einer attraktiven Fortbildung. Gemeinsam mit allen prämierten Betreuungskräften wird der Preisträger vom 1. bis 3. Oktober 2017 eine Schiffsreise von Kiel nach Oslo unternehmen. An Bord erwartet die Lehrkräfte ein abwechslungsreiches Qualifizierungsangebot mit Workshops und Vorträgen sowie der offiziellen Preisverleihung des Jugend forscht-Projektbetreuerpreises 2017.