Jürgen Schön, 24.02.2015

 

Am 18.02.2015 unternahm der Leistungskurs unter der Leitung von Jürgen Schön eine Exkursion zur Technischen Universität nach Kaiserslautern.

Das dortige Physiklabor ermöglichte den Schülerinnen und Schülern die Durchführung eines Akustik-Experiments mit Hilfe neuer Medien.

Prof. Dr. Jochen Kuhn erläuterte anschaulich den Versuchsablauf, den die Teilnehmer in zwei Etappen absolvierten:

Durch Anschlagen eines Glases, welches mit unterschiedlicher Menge Wasser gefüllt werden sollte, wurde die Frequenz im ersten Teilversuch mit einem iPod aufgenommen und anschließend zwei Kalibrierkurven aufgezeichnet, die die Frequenz in Abhängigkeit von der Füllstandshöhe zeigte.

Im zweiten Teil verwendeten die Schülerinnen und Schüler zur Durchführung eine Google Glass und schnupperten ein wenig Zukunftstechnik. Mit der Google-Brille konnte man die Füllstandshöhe, die Frequenz und die Kalibrierkurve bequem messen und übertragen - eine kabellose Verbindung zum PC-Bildschirm und online inklusive. Je nach Geschmack konnte man die Befehle im Sprachmodus, per Antippen, -streichen am Brillenbügel oder per Augenzwinkern und Kopfbewegungen weitergeben.

Leider wurden die Akkus der Brille nach relativ kurzer Zeit zu heiß, so dass die Messungen stark von den realen Werten abgewichen ist.

Inzwischen ist die Google Glass vom kommerziellen Markt zurückgenommen worden, die TU Kaiserslautern hat sich zum Ziel gesetzt, die Forschung und Weiterentwicklung dieser Technologie voranzubringen. Hierzu verwendet die AG Kuhn die Brille, um sie in unterschiedlichen Einsatzgebieten zu testen, so auch die Versuchsreihe mit unserem Leistungskurs.

Abschließend diskutierte Prof. Kuhn mit den Schülerinnen und Schülern über die Ergebnisse, die Gefahren und den Nutzen von Google Glass.

Einstimmig beurteilten die Teilnehmer, dass sich die Exkursion nach Kaiserslautern gelohnt hat.

Weitere Informationen findet man unter www.iphysicslab.de