Liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Eltern,

die dritte Woche des Schulbetriebs "im Regelbetrieb" beginnt und ich wiederhole gerne das Kompliment an alle Schülerinnen und Schüler, dass sie die Hygienemaßnahmen angenommen haben und nach bestem Gewissen praktisch umsetzen. Das betrifft vor allem das Tragen der Masken auf dem Schulgelände und im Schulgebäude und das Einhalten der Corona-Regeln. Wir haben mittlerweile 5 Desinfektionssäulen an den Eingängen aufgestellt, die auch alle jetzt sachgerecht genutzt werden. Die Sicherheitsabstände könnten in der Pause auf dem Schulhof noch besser eingehalten werden.

Leider vergessen einige Schüler*innen die Masken (heute 24 Schüler*innen). Bis heute konnten wir noch die kostenlosen Masken des Landes Rheinland-Pfalz verteilen. Ab morgen verkaufen wir am Eingang die im März bestellten Masken für 1,- Euro. Ich bitte darauf zu achten, dass die Schüler*innen mit Maske das Haus verlassen.

Für die Lehrkräfte haben wir auch eine Verbesserung der Hygieneregeln erreicht, denn wir haben die Aula als zweites Lehrerzimmer umfunktioniert. So kann der Sicherheitsabstand von 1,5 Meter in den Stoßzeiten (Vor der 1. Stunde, in der großen Pause, nach der 6. Stunde) gewährleistet werden. Die Lehrer*innen mit dem Anfangsbuchstaben von A bis M sind im Lehrerzimmer 1, die Kolleg*innen von N bis Z sowie die Referendarinnen und Referendare sind in der Aula zu den Stoßzeiten erreichbar. Der Schulträger ist der im Mai gestellten Forderung nach einem Container als zweites Lehrerzimmer nicht nachgekommen. Einige Lehrer*innen halten sich in diesen Zeiten auch in den Vorbereitungsräumen der Naturwissenschaften auf.

Eine Frage, die viele Eltern beschäftigt, ist der Umgang mit Erkältungs-/Krankheitssymptomen. Dazu habe ich Ihnen im Anhang eine Anlage der zuständigen Ministerien angefügt. Ich bitte diese Anlage zu beachten. Wenn Ihr Kind 38°C und mehr Fieber hat, wenn es hustet (nicht chronisch), wenn der Geruchs- und Geschmackssinn gestört sind, wenn akute Atemwegssymptome auftreten und ihr Kind Kontakt zu einem bestätigtem Covid-19-Fall hatte, kommt ihr Kind nicht in die Schule, sondern Sie kontaktieren Ihren Arzt nach telefonischer Absprache.

Bis jetzt wird sehr verantwortungsvoll sowohl von Lehrerseite, von  Elternseite als auch von Schülerseite mit der Eigen- und Fremdverantwortung umgegangen. So blieben Schüler zu Hause, weil ein Familienmitglied aus einem Risikogebiet zurückkehrte. Erst nach Vorlage eines negativen Befundes des Corona-Tests kommen sie wieder in die Schule zurück. Es ließen sich noch weitere Beispiele aufführen. Vorsicht, Umsicht  und gegenseitige Rücksichtsnahme schützen uns in dieser angespannten Lage.

Die Elternabende beginnen am Montag, dem 7.9. und Sie finden zeitversetzt in der Turnhalle 2 statt. Die Zeiten sind Ihnen von den Klassenleiter*innen bereits mitgeteilt worden. Die Elternabende der 7a, c ,d, 9b und der MSS 11 finden in diesem Jahr digital per Videokonferenz statt.

In dieser Woche beginnt auch der Förderunterricht. Dazu hat die Schulleitung folgende Übereinkunft getroffen

1.       Alle GTS-Kinder nehmen automatisch am Förderunterricht ihrer Klasse teil, weil sie ganztägig in der Schule betreut werden müssen.

2.      Für die 6. Klassen findet der Förderunterricht am Montag aus stundenplantechnischen Gründen in der 1. Stunde statt.

a. Vormittagskinder der 6. Klasse ohne Bedarf an Förderunterricht dürfen die Schule erst kurz vor der 2. Stunde betreten, da es keinen Aufenthaltsraum mehr für die Sek. I  gibt.

b. Ist für die Vormittagsschüler*innen der 6. Klasse aus organisatorischen Gründen (fehlender Bus- oder Zugverkehr) der Unterrichtsbeginn zur 2. Stunde nicht möglich, müssen diese Kinder am   Förderunterricht der Klasse teilnehmen.

Diese ausgewiesene Stunde (zusätzlich zur Stundentafel)  ist ein Förderunterricht für Schüler*innen, die bei den Lernschwierigkeiten ansetzen muss, die sich während der Schulschließung und der stufenweisen Öffnung offenkundig ergeben haben. Die Fachlehrer*innen der jeweiligen Klassen werden den Förderlehrer*innen den genauen Förderbedarf mitteilen.

Der digitale Fernunterricht ist in Ethik und evangelischer Religion bereits gut angelaufen. Aus organisatorischen Gründen werden die Klassen in katholischer Religion neu zusammengesetzt. Die katholischen Religionsleher*innen werden Sie über die neuen Gruppenzusammensetzungen in dieser Woche informieren.

Des Weiteren muss ich Sie auf die Gefahrensituation in der Sichel- und Windstraße beim Transport Ihrer Kinder vor und nach der Schule hinweisen. Aufgrund der überfüllten Buslinien bringen viele Eltern ihre Kinder mit dem eigenen PKW zur Schule. Meiden Sie die Windstraße und Sichelstraße und lassen Sie Ihre Kinder an Bushaltestellen (Balduinsbrunnen, SWT Ostallee, MediaMarkt) aussteigen. Das Ordnungsamt kontrolliert zur Zeit verstärkt zu diesen Zeitpunkten.

In unserem Sekretariat werden Sie ab morgen eine vertraut gewordene Stimme nicht mehr hören. Frau Geisen, die während ihrer Arbeit im Sekretariat eine Verwaltungslehre erfolgreich abgeschlossen hat, wechselt in das Jugendamt der Stadt Trier. Ich danke im Namen der Schulgemeinschaft für ihre hervorragende Arbeit im Sekretariat, für Ihre Geduld bei der Schulbuchausleihe und für Ihr freundliches und bestimmtes Auftreten. Wir werden Sie und Ihre Arbeit sehr vermissen. Ich wünsche Ihr im Namen der Schulgemeinschaft alles Gute und ein erfolgreiches Wirken an ihrer neuen Stelle. Einen Ersatz werden wir frühstens Anfang Oktober erhalten.

Mit freundlichen Grüßen

Armin Huber, OStD
Schulleiter