Liebe Schüler*innen, liebe Eltern,

wie ich Ihnen bereits am Samstag angekündigt habe, werden die Kolleg*innen Ihren Kindern in der Zeit der Schulschließung online Unterrichtsmaterialen und Arbeitsaufträge zur Verfügung stellen. Wir haben uns am Montag auf der Dienstbesprechung auf das Verfahren der Bereitstellung geeinigt:

Wir arbeiten für die Schüler*innen der Klassen 5 bis 10 mit der App Padlet. Es handelt sich dabei um eine digitale Pinnwand, auf die alle Lehrkräfte einer Klasse Arbeitsmaterialien, Erklärvideos, Arbeitsaufträge und Links einstellen können. So sehen Sie und Ihre Kinder einen Wochenplan, der strukturiert und damit übersichtlich ist.

Jede Klasse erhält ein eigenes Padlet, auf der die Aufgaben für alle Fächer enthalten sind. Der Vorteil ist, dass die Schüler sich nicht eigenständig registrieren müssen und dass genügend Speicherkapaziztät im Padlet vorhanden ist, sodass  datenintensive Materialien ohne Probleme hochgeladen werden können.

Per folgendem Link erhalten Sie und Ihre Kinder Zugriff auf das Padlet ihrer Klasse, das ab Dienstag schrittweise durch die Lehrkräfte ergänzt wurde.

Die Klassenlehrerin oder der Klassenlehrer ist die Koordinierungsstelle, der beurteilt, ob die Klasse mit Arbeitsaufträgen über- oder unterversorgt  ist. Zur Kontrolle  gibt es zwei Möglichkeiten: Entweder die Schüler*innen erhalten eine Lösungsblatt als Selbstkontrole oder der Fachlehrer möchte die Ergebnisse an seine E-Mail Adresse zugesendet bekommen.

Für die Oberstufe greifen wir auf die bewährten Lernplattformen zurück: Moodle, Schulmanager (Nachrichten), HPI Schulcloud, Messenger. Live-Streams über die Plattform Webex werden getestet. Die Kolleg*innen stehen bereits in Kontakt mit unseren Schüler*innen oder bauen ihn über Schulmanager-online auf.

Wichtig ist, dass das digitale Arbeiten die Eigenverantwortlichkeit und Selbständigkeit der Schüler*innen verlangt und stärkt. Wir bitten Sie, liebe Eltern, unsere Kolleg*innen auf diesem neuen Weg zu unterstützen.

Die Kommunikation mit Ihnen läuft weiter über den Schulmanager, der in diesen Krisenzeiten häufig überlastet ist, da vor allem die Schulen in Bayern mit diesem arbeiten. Wenn einmal eine Nachricht nicht durchgeht oder Sie in den Schulmanager nicht hineinkommen, versuchen Sie es später noch einmal. Dann haben Sie Erfolg.

Ich wünsche unser Schulgemeinschaft ein spannendes und erfolgreiches digitales Arbeiten und das Entdecken neuer Lernwelten.

Mit freundlichen Grüßen

Armin Huber, OStD
Schulleiter