Carsten Peters, 30. 10. 2019

Im Rahmen des Schulbesuchsprogramms „Japan im Klassenzimmer“ durfte das Max-Planck-Gymnasium wieder Vertreter des Generalkonsulats von Japan in Frankfurt am Main und der Deutsch-Japanischen Gesellschaft Trier (DJG) begrüßen. Nachdem die Schülerinnen und Schüler im letzten Jahr durch einen Kaligraphie-Workshop einen Einblick in die Kunst der japanischen Schrift bekamen, lag der Fokus der heutigen Veranstaltung deutlich bewegungsintensiver: Neben einem theoretischen Input, der den Schülerinnen und Schüler Gelegenheit gab, das Land Japan näher kennen zu lernen, präsentierten Sportler der Aikido-Schule Trier die japanische Kampfkunst und animierten die Schülerinnen und Schüler einzelne Techniken selbstständig auszuprobieren.