MPG-Schülerinnen und –Schüler mit dem Auschwitz-Überlebenden Paul Sobol und dem Europaabgeordneten Charles Goerens, dem Gründer der "Témoins de la 2ème Génération".

Max Heumüller,  03. 11. 2018

Die bewegenden Zeitzeugengespräche mit dem 93-jährigen Holocaust-Überlebenden Paul Sobol standen im Zentrum der fünftägigen Studienfahrt in das polnische Oswiecim, an der fünf Schülerinnen und Schülern des MPG teilnahmen. Sobol wurde 1944 als 18-Jähriger in das Konzentrations- und Vernichtungslager Auschwitz deportiert, das er mit Glück nach einem einjährigen Martyrium und den sogenannten Todesmärschen nach Westen überlebte. Allein in Auschwitz ermordeten die Nationalsozialisten im Zuge ihrer rassistischen Vernichtungspolitik systematisch mindestens 1,1 Millionen Menschen.  
Die beeindruckenden Begegnungen mit Paul Sobol fanden im Rahmen der Besichtigungen der Konzentrationslager Auschwitz I (Stammlager) und Auschwitz II (Birkenau) statt. Gemeinsam mit Paul Sobol wurde in den ehemaligen Lagern eine Gedenkzeremonie an die Opfer des Nationalsozialismus durchgeführt. Die Exkursionen wurden täglich mit einer Auswahl von Workshops eingehend nachbereitet (Literatur, Dokumentationen mit Diskussionsangebot, persönliche Begegnung und  Geschichte des Nachfahren von Überlebenden des Holocaust Henri Juda). Fortsetzung und viele Fotos unter "Weiterlesen":       

Eine Führung durch die alte Hauptstadt des Königreichs Polens Krakau bildete den Schlusspunkt der intensiven Studienfahrt. Die Besichtigung des alten jüdischen Viertels Kazimierz, heute jüdisches Kulturzentrum, sowie der Besuch einer Synagoge brachte den Teilnehmerinnen und Teilnehmern jüdisches Leben näher.          
Wir bedanken uns bei der Organisation „Témoins de la 2ème Génération“ (www.temoins.lu), die auf Initiative des luxemburgischen Europaabgeordneten Charles Goerens gegründet wurde und jährlich eine ausgezeichnet organisierte Studienfahrt im Sinne einer lebendigen Erinnungskultur organsiert.

Interessenten, die im nächsten Schuljahr mitfahren möchten können Heumüller ansprechen (oder Kornmüller)

Eingangstor zum Konzentrationslager Auschwitz I (Stammlager)

Gedenkzeremonie mit Paul Sobol an der „Todesmauer“

Blick aus dem Lagerinneren von Auschwitz II (Birkenau) auf die sogenannte „Judenrampe“ und das Torhaus

Krakau