Armin Huber, 12. 07. 2019

Am späten Nachmittag des 11. Juli haben sintflutartige Regenfälle die Tiefgarage des Max-Planck-Gymnasiums geflutet. Das Wasser stand etwa in einer Höhe von einem Meter. Die Kanalisation der Predigerstraße konnte die Wassermassen nicht mehr aufnehmen und diese  drangen in die Tiefgarage, wo sich das Wasser sammelte. Vom Schulhof aus flutete das Wasser auch den MSS-Aufenthaltsraum, der aber dieses Mal nicht so stark betroffen war. Feuchtigkeit-Untersuchungen müssen durchgeführt werden, um zu erfahren, ob Schimmel sich bilden kann.

Gegen 21 Uhr am Donnerstagabend wurde die Feuerwehr informiert. Sie rückte mit mehreren Fahrzeugen an, um das Wasser aus dem Keller des Schulgebäudes und der Tiefgarage abzupumpen. Der Einsatz war erst freitagmorgens um 3.30 Uhr beendet. Ich möchte in diesem Zusammenhang der Berufsfeuerwehr und der Freiwilligen Feuerwehr im Namen der Schulgemeinschaft meinen herzlichen Dank für ihren unermüdlichen Einsatz im Kampf gegen die Wassermassen aussprechen. Ihr Einsatz war vorbildlich!

Im Nachgang muss nun mit dem Schulträger besprochen werden, wie man solche Überflutungen in Zukunft vermeiden und bekämpfen kann - und wie man mit dem Folgen des Klimawandels umzugehen hat. Sicherlich würde auch eine Entsiegelung des Schulhofes helfen. Auch die Kanalisation der Predigerstraße muss dringend überprüft werden. Es sind Gott sei Dank bei dieser Überschwemmung keine Menschen zu Schaden gekommen. Fotos hier: