N. Hettinger, 25. 06. 2019

Unsere 13- bis 17jährigen Mädchen konnten den Landesentscheid in Bad Bergzabern souverän gewinnen. Mit dem besten Ergebnis aller Teilnehmer der vorangegangenen Regionalentscheide angereist, konnten sich die Mädchen bereits in der ersten Disziplin an die Spitze setzen. Sie gaben diesen „Platz an der Sonne“ bei heißen Temperaturen nicht mehr ab. In allen Disziplinen (100m, Weitsprung, Kugelstoßen, Staffellauf, Hochsprung, 800m) bis auf den Speerwurf wurde das beste Einzelergebnis durch eine Schülerin aus Trier errungen. Durch eine sehr konzentrierte und geschlossene Mannschaftsleistung löste damit zum zweiten Mal in Folge eine Leichtathletik-Mannschaft des MPG das Ticket zum Finale in Berlin.

Ein besonderes Lob geht deshalb an die gesamte Mannschaft, die sich weder durch die sehr frühe Abreise, die lange Anreise nach Bad Bergzabern, die hochsommerlichen Temperaturen noch durch die teilweise langen Wartezeiten vor Ort von ihrem „Projekt Berlin 2019“ abbringen ließen. Sehr erfreulich ist dieses Ergebnis besonders für die Mädchen aus dem 2002er-Jahrgang, die ihre letzte Chance auf eine Teilnahme am Bundesfinale nutzten. Im Rahmen der 50-Jahrfeier des Wettbewerbs „Jugend trainiert für Olympia“ hat unter anderem der Bundespräsident Frank-Walter Steinmeiner sein Kommen für die Veranstaltung angekündigt.

Für das MPG waren im Einsatz: Lena Stöwer, Maren Spang, Anna Zanoth, Jule Schulten, Janina Hormisch, Pema Hill, Janine Hennrich, Mia Lames, Sophia Szabo, Maren Schumacher und Anna Fischer. Danke an die beiden mitgereisten Kampfrichter, die ihren gesamten Tag in den Dienst der guten Sache gestellt haben.