Hans Willkomm, 23. 03. 2017

Im Herbst 2017 soll der 20. Geburtstag des „MadMax“ groß gefeiert werden. Der MadMax ist die „Zeitung für Mathematik am MPG Trier“ und erscheint zweimal im Jahr mit Artikeln von Schülern über mathematische Themen (siehe: Homepage – Arbeitsgemeinschaften).
Feiern möchten wir u. a. mit einem Vortrag von Herrn Professor Beutelspacher und möglichst vielen ehemaligen Autoren. Gerne möchten wir diese auch offiziell zur Feierstunde einladen. Nehmt deshalb bitte Kontakt mit Herrn Willkomm auf (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!), weil viele eurer Adressen nicht mehr aktuell sind. Wenn ihr noch aktuelle Adressen weiterer ehemaliger Autoren kennt, bittet sie darum, ebenfalls mit Herrn Willkomm in Kontakt zu treten.
Für unser Jubiläumsheft möchten wir außerdem gerne wissen, was aus euch geworden ist. Habt ihr noch etwas mit Mathematik zu tun? Gibt es Anekdoten aus eurer MadMax-Zeit? Könnt ihr für uns einen kurzen Artikel schreiben oder eine Grußbotschaft schicken?

Herzliche Grüße
Das aktuelle MadMax-Team

Uli Kaurisch, 22. 03. 2017

Der Streich nach den mündlichen Prüfungen gehört für die Abiturienten zum erfreulichen Pflichtprogramm bei der Verabschiedung von der Schule. Zur ersten Stunde wurde der Eingangsbereich zu einem Hindernis für alle Schüler und Lehrer, bevor dann in der 5. und 6. Stunde das „Belustigungsprogramm“ in der Sporthalle stattfand: Ob „Reise nach Jerusalem“, Basketball-Shoot-out oder Siebenmeter-Duell der Schüler gegen die Lehrer, die mehr als 1000 Schülerinnen und Schüler und auch die Lehrer hatten offensichtlich viel Spaß. Trotz Fuß- und Handfesseln fand auch Schulleiter Armin Huber, der für den Zeitraum seines Amtes entbunden war, Gefallen am kurzweiligen Programm.

Lothar Schroeder, 20. 03. 2017

Zum ersten Mal trafen sich Anfang März Französischschüler der Jahrgangsstufen 11 und 12 des MPG mit der Terminale einer classe européenne vom Lycée Fabert in Metz, das zu den ältesten Gymnasien in Frankreich zählt. Ziel der Begegnung war auf beiden Seiten, durch die Arbeiten an konkreten Themen (die Sicht auf die EU, die deutsch-französischen Beziehungen, ethische Fragen) in binationalen Gruppen die kommunikative Kompetenz zu erweitern und die interkulturelle Handlungskompetenz auszubauen. Die geschah in der ersten Wochenhälfte in Trier und anschließend auch in Metz.

Uli Kaurisch, 15. 03. 2017

Die Handball-Jungen des Max-Planck-Gymnasiums (WK IV) fügen der großen Titelsammlung des MPG-Sports einen weitere Meisterschaft hinzu. In einem spannenden Turnier in Neuerburg um die Regionalmeisterschaft konnte sich das MPG gegen Gastgeber Neuenburg und gegen das PWG Wittlich durchsetzen. Im ersten Spiel gegen Neuerburg blieb es bis zum Halbzeitpfiff spannend, ehe sich die MPG-Jungs absetzen konnten. Mit 12:7 war das Ergebnis deutlicher, als der Spielverlauf es vermuten ließ. Auch Wirtlich bezwang Neuerburg mit fünf Toren Differenz, sodass das letzte Turnierspiel die Entscheidung bringen musste: Hellwach vom Anstoß an zeigten die MPGler, dass sie zur Landesmeisterschaft am 25. Mai fahren wollten. Wittlich ließ sich nicht abschütteln und kämpfte verbissen bis zum Schluss. Doch mit 17:14 behielten die Trierer die Oberhand und dürfen die Farben der ADD Trier jetzt beim Landesfinale im Bereich Neustadt a. d. Weinstraße vertreten.
Die Mädchen des MPG hatten sich ebenfalls für diesen Regionalentscheid qualifiziert, waren aber letztlich gegen die beiden Wittlicher Gymnasien chancenlos und belegten am Ende den dritten Platz.


Benedikt Scholtes, 13. 03. 2017

Beim Landesfinale war das MPG in diesem Jahr mit je einer Mannschaft in der WK II und WK III vertreten. Speziell in der WK III hatte die Mannschaft realistische Chancen vorne mitzuspielen. Für die WK II war die Teilnahme an der Landesmeisterschaft bereits ein Erfolg. Die Konkurrenz war wie erwartet sehr stark, so dass sich die Mannschaft im Endeffekt mit dem 8. Platz zufriedengeben musste. In der WK III gab es von Anfang an ein Kopf-an-Kopf-Rennen zwischen dem MPG und dem AVG aus Trier. Nach sieben Runden lagen beide Mannschaften gleich nach Mannschaftspunkten (5 Siege und 2 Unentschieden) sowie nach Brettpunkten. Es musste also eine weitere Feinwertung zu Rate gezogen werden, die das AVG für sich entscheiden konnte. So wurde die starke Leistung der vier MPG-Jungs mit dem Vize-Landesmeistertitel gekrönt. Darüber hinaus kann das MPG noch zwei Brettmeister vorweisen: Elias Roos an Brett 1 (6,5 aus 7) und Maximilian Felten an Brett 2 (5 aus 7). Ein großes Lob an alle acht Spieler, die bereit waren, ihren kompletten Samstag zu „opfern“, um das MPG auf Landesebene zu vertreten. Vielen Dank!
Für das MPG spielten: WK II: Tom Hakimi, Felix Jansen, Jeremias Sanchez, Noah Mertes / WK III: Elias Roos, Maximilian Felten, Paul Lehnart, Meikel Danielyan

Dorothea Winter, 20.02.2017

 

Uli Kaurisch, 08. 03. 2017

Zum Regionalentscheid des Fritz-Walter-Cups 2017 trafen sich die besten Mädchen-Mannschaften der Region am Mittwoch in Trier. In einem spannenden Turnier wurde das MPG Sieger der Gruppe A, während das Gymnasium Bitburg die Gruppe B dominierte. Das Finale war an Spannung kaum zu überbieten: Nach scheinbar sicherer 2:0-Führung des MPG kämpften sich die Bitburger Mädchen zurück und erzielten kurz vor Spielende das 2:2. Jetzt musste das 6-Meter-Schießen die Entscheidung über den Turniersieg bringen. Erst nach acht zum größten Teil erfolgreichen Versuchen vergab Bitburg einen Schuss vom 6-Meter-Punkt. Aus der Hand von Christian Mergens, Organisator des Wettbewerbs, nahmen die MPG-Mädchen die Siegerurkunde freudestrahlend entgegen. Am 2. April treffen das MPG und das Gymnasium Bitburg in Kaiserslautern auf die Siegerinnen der anderen Regionen.
Insgesamt nehmen jährlich fast 4000 Schülerinnen und Schüler von Gymnasien, Gesamtschulen, Realschulen, Realschulen Plus und Förderschulen mit mehr als 450 Mannschaften an mehr als 60 Vorrunden-Turnieren am Fritz-Walter-Cup in ganz Rheinland-Pfalz teil. Dieser Wettbewerb, gefördert von der Fritz-Walter-Stiftung, gehört damit zu den größten Schulsport-Wettbewerben im Bundesland. Die Erst- und Zweitplatzierten der Regionen Trier, Koblenz und Neustadt nehmen am Finale in Kaiserslautern teil, um den Landessieger zu ermitteln.

Dr. Holger Kunz, 07. 03. 2017

Für die zweite Gruppe der diesjährigen Teilnehmerinnen und Teilnehmer unserer Schule an der 52. Auflage des Wettbewerbs jugend forscht ging es am Freitag, den 3. März 2017, nach Bitburg. Im Fachgebiet Chemie erzielte Simon Ames (13f) mit seiner Arbeit über „Oszillierende Systeme - Untersuchung zu rhythmischen Gasfreisetzungen aus chemischen Systemen“ den 1. Platz und kommentiert erfreut: „ Ein überraschenden Sieg“. Simon  darf damit zum Landesentscheid vom  4. bis 6. April 2017 nach Ludwigshafen reisen.
Anna Lemsch (13f) und Elisabeth Schlöder (13a) erreichten mit ihrer Arbeit „Licht und Chemie“, Fabian Meyer (13a) mit „Nanostrukturen in der anorganischen Chemie und ihre Anwendungsbereiche“ und Matthias Greiber (13a) und Tim Arens (13a) über „Elektrochrome Systeme“ jeweils Sonderpreise.  Betreut wurden die Arbeiten im Fach Chemie von Herrn Dr. Kunz.
Im Fachgebiet Mathematik / Informatik erzielen Paul Mattes (13b) und sein Bruder Lukas (Klasse 9, Stefan-Andres-Realschule Plus in Schweich) den 1. Platz mit ihrer Arbeit „Künstliche Intelligenz: universell  eingesetzt als Basis für die Steuerung von Brettspielen“. Betreut wurde die Arbeit von Herrn Hofmann. „Der Wettbewerb war äußerst spannend und die Themenvielfalt erstaunlich groß. Der erste Platz war letztlich immerhin eine Vergütung für die Monate der Mühen für unsere Arbeit“, bilanziert Paul Mattes seine Eindrücke.
Matthias Kremer (13d) belegt mit der „Verkehrssimulation mit zellulären Automaten“ den 2. Platz und erhält als Sonderpreis die Möglichkeit, in einem einwöchigen Aufenthalt das Deutsche Museum in München zu erkunden. Betreut wurde Matthias von Frau Wernicke. Auch Lara Schorer (13a) durfte einen Sonderpreis entgegennehmen, den sie ich mit ihrer Untersuchung über „Die Anwendung von komplexen Zahlen im physikalischen Teilbereich der Schwingungen“, betreut durch Herrn Schön, verdiente. „Es war sehr schön mit so einer großen Gruppe vom MPG vor Ort zu sein und den tollen Zusammenhalt der Gruppe zu erleben“, meinte Anna zum gelungenen sozialen Miteinander des MPG-Teams. Allen gebührt ein herzlicher Glückwunsch!
Hier finden Sie weitere Fotos vom  Regionalwettbewerb:

Bernhard Klöckner, 06.03.2017

Uli Kaurisch, Carsten Peters, 22. 02. 2017

Trotz starker Leistungen haben  die Handballerinnen und Handballer der WK II-Mannschaften das Ticket nach Berlin leider knapp verpasst. Die Chancen standen gut, denn sowohl die Jungen als auch die Mädchen hatten das Potential, Landesmeister zu werden. Gerade nach dem Sieg im ersten Mädchenspiel war der Turniersieg zum Greifen nahe. Am Ende des Tages mussten wir uns den anderen Teams geschlagen geben und es reichte, wie in den vergangenen Jahren, nur für einen zweiten Platz bei den Mädchen und einen dritten Platz bei den Jungen. Trotzdem können wir stolz auf das Erreichte sein und uns über die tolle geschlossenen Mannschaftsleistung freuen.