Die Vorzeichen für das Turnier standen nicht gut. Mehrere langjährige Handballerinnen des Max-Planck-Gymnasiums (WK I) mussten kurzfristig vor dem Turnier absagen. So reiste das Team mit nur sieben Feldspielerinnen zum Regionalentscheid, um dort gegen das AMG Trier zu spielen. Das Spiel verlief von Beginn an freundschaftlich, fair und extrem spannend. Keine der beiden Mannschaften konnte sich im Spielverlauf deutlich absetzen. Bis fünf Minuten vor Schluss erarbeitete sich das MPG einen Zwei-Tore-Vorsprung, musste dann aber verletzungsbedingt auf eine Spielerin verzichten. Das AMG reagierte überaus sportlich darauf, spielte ebenfalls in Unterzahl und erkämpfte in den letzten Minuten ein Unentschieden. Da auch die Verlängerung keinen Sieger hervorbrachte, mussten die Spielerinnen zum 7m-Werfen antreten. Auch hier war nach einiger Zeit kein Sieger zu ermitteln, sodass sich die Teams auf ein faires Unentschieden einigten. (Carsten Peters, 13. 02. 2020)
Handball: Jungen (WK I) siegen Sieg im Regionalentscheid: Ein souveräner Auftritt der Peters-Schützlinge, die von Beginn an keinen Zweifel daran ließen, wer die Halle als Sieger verlassen würde. Über ein zwischenzeitliches 13:5 setzten sie sich verdient mit 33:22 (Endergebnis) gegen das Gymnasium Hermeskeil durch. Eine stabile Abwehr mit einem überragend haltenden Johannes Lorenz legte den Grundstein für das Tempospiel der Moselaner. „Ich bin sehr zufrieden! Die Jungs hatten von Anfang an Lust aufs Handballspielen und zeigten dies mit kreativen Spielzügen und tollen Anspielen an den Kreis“, bilanziert Trainer Peters. So geht für manche Akteure eine lange Karriere im MPG-Trikot erfolgreich zu Ende, was Rückraumshooter Joshua Rausch mit einem „Ich bin schon etwas traurig“ kommentierte, wobei er sich dennoch über den Sieg freute. (Jonah Heinz, 13. 02. 2020)


Aus ganz Deutschland kamen Teilnehmer verschiedener Schulen am 11. und 12. 2. 2020 zum Max-Planck-Gymnasium nach Trier, wo das 14. Treffen des nationalen Themenclusters „Bilingualität und Internationalität“ von MINT-EC stattfand. Hier wurde die Weiterentwicklung bilingualer Unterrichtsformen und Unterrichtmaterials für den naturwissenschaftlichen Unterricht auf Englisch und Deutsch vorangetrieben. Ausgerichtet wurde die Tagung von Mailin Brenner und Kerstin Willkomm. Wir freuen uns, dass wir das Clustertreffen erfolgreich bei uns ausrichten konnten, welches das große Engagement des MPGs im innovativen bilingualen Angebot in den Naturwissenschaften widerspiegelt. (Mailin Brenner, Fachschaft Bilingualer Unterricht, 13. 02. 2020)


Ausgesprochen erfolgreich kehrten die Jungforscher und Experimentierer samt Betreuungslehrer aus Bitburg vom Regionalentscheid zurück. In der Sparte "Jugend forscht" traten David Kopczynski und Lukas Mattes (Stufe 12) mit Ihrem Projekt „UFU – Entwicklung einer universellen Plattform für Robotermodule“ im Fachgebiet Technik an und errangen den 2. Platz sowie den Sonderpreis vom Mosel Bezikrsverein des VDI. Beide wurden von Herrn Braeutigam betreut. Im Wettbewerb um die besten Plätze bei "Schüler experimentieren" gab es einen spannenden Kopf-an-Kopf-Vergleich im Fachgebiet Mathematik/Informatik. Hier machten die beiden Schüler des MPG das Rennen unter sich aus: Den 2. Platz belegte Roman Ries (9e) mit seiner Arbeit zu "Wer wird Klassensprecher?". Freuen kann sich Roman, der von Hans Willkomm betreut wurde, auch über den Sonderpreis der Industrie- und Handeslkammer Trier. Den 1. Preis ergatterte nun schon zum dritten Mal in Folge Cajus Amadeus Zanoth (7d). Mit seiner Arbeit "Alles Nullen und Einsen" begeisterte er die Jury: „Cajus geht der Frage nach, wie ein Computer funktioniert. Dazu bereitet er die Grundlagen der Informatik von den physikalischen Prinzipien bis zur booleschen Algebra hervorragend auf und entwickelt einen Computer. Er zeigt, wie aus Logik sichtbare Realität wird.“ Zusätzlich zur Qualifikation für den Landeswettbewerb in Ingelheim durfte sich Cajus auch über gleich drei weitere Sonderpreise freuen, von der Industrie- und Handeslkammer Trier, von der Vereinigung Trierer Unternehmer und ein Jahresabonnement ct – Magazin für Computertechnik. Betreut wurde Cajus von seinem Vater, Herr C. Zanoth, und Herrn Braeutigam. Auch das Kollegium darf sich über einen Preisträger aus seinen Reihen freuen. Peter Braeutigam wurde wegen seines großen Engagements als Betreuungslehrer von der Initiative Region Trier e.V. ausgezeichnet. „Seit Jahren bringt sich Herr Braeutigam vorbildlich und sehr erfolgreich ein, fördert Schülerinnen und Schüler im selbstständigen Arbeiten und unterstützt sie bei ihren Projekten“, so die Laudatio. Herzlichen Glückwunsch zu den hervorragenden Leistungen! (Dr. Holger Kunz, 12. 02. 2020) Fotostrecke:

Susanne Mehlig, 13. 02. 2020

Auch in diesem Jahr konnten die Zehntklässler ihr Rechtschreibtalent beim Diktatwettbewerb "MPG schreibt" unter Beweis stellen. Wer es mit den wenigsten Fehlern durch den durchaus kniffligen Text geschafft hat, durfte sich über Preise in Form von Gutscheinen, gestiftet von der Nikolaus-Koch-Stiftung, freuen. Yannick Berens (10a), Julian Heil (10b), Max Beckmann (10c) und Tarek Klimperle (10d) werden unser Schulteam gemeinsam mit Vertretern aus der Lehrer- und Elternschaft am 12. März beim regionalen Diktatwettbewerb "Trier schreibt" verstärken. Viel Erfolg!

Die Sonderausstellung im Stadtmuseum Simeonstift «Die Welt steht Kopf: Eine Kulturgeschichte des Karnevals» zeigt die Geschichte des Trierer Karnevals von seinen Ursprüngen bis heute, seine historischen Entwicklungen sowie aktuelle Tendenzen. Zahlreiche Objekte und Archivalien zum rheinischen Karneval, aber auch Gemälde und Grafiken, religiöse und politische Bezüge, historische Textilien sowie Medien-und Mitmachstationen beleuchten den Karneval aus verschiedenen Perspektiven. Im Rahmen eines Projektes im katholischen Religionsunterricht «Christentum in Trier – eine Spurensuche» konnte der Grundkurs der Jahrgangsstufe 12 viele neue Aspekte während einer Führung kennenlernen. (K. Klüsche, 13. 02. 2020) Eindrücke von der Ausstellung:

Sowohl die Jungen als auch die Mädchen des Max-Planck-Gymnasiums spielten heute vor heimischer Kulisse um den Einzug in den Regionalentscheid. Die Mädchen überzeugten insgesamt mit einer starken Mannschaftsleistung und konnten das Turnier souverän für sich entscheiden. Das Spiel der Jungen verlief in der ersten Halbzeit recht ausgeglichen. Erst in der zweiten Halbzeit konnten sich die MPG-Jungs etwas absetzen und das Spiel schlussendlich mit zwei Toren Unterschied gewinnen. (Carsten Peters, 11. 02. 2020)


Ein aktuelles und wichtiges Thema und ein rhetorisch perfekter Vortrag: Das waren die Komponenten für den herausragenden Erfolg unserer Schülerin Anna Meyer-Hentschel aus der Jahrgangsstufe 12 beim diesjährigen Rhetorikwettbewerb in den Räumlichkeiten der Industrie- und Handelskammer Trier. Ihr leidenschaftlich und authentisch vorgetragenes Plädoyer gegen Antisemitismus konnte die Jury des Rotary-Clubs vollends überzeugen und sicherte ihr in einem durchweg stark besetzten Teilnehmerfeld den Hauptpreis in Höhe von 450,-.  Bei der zwei Tage später erfolgten offiziellen Preisverleihung in der Sektkellerei Bernard-Massard kündigte Anna an, einen Teil ihres Gewinns für die Verlegung eines Stolpersteins zu spenden - ein starkes Zeichen, das verdeutlicht, wie ernst ihr der in ihrer Rede thematisierte Kampf gegen Antisemitismus ist! (Christian Schmidt, 09.02. 2020)


Alina, die sich als neue Schülerin in einem Internat auf einer nur wenig bewohnten Ostseeinsel zurechtfinden muss, ist die Protagonistin des von der Autorin Tania Witte unter dem Pseudonym Ella Blix veröffentlichten Romans „Der Schein“. Die Themen des Jugendbuches sind Freundschaft, Erwachsenwerden und geheimnisvolle Abenteuer, die Dinge ans Tageslicht bringen, die alles im Leben des Mädchens infrage stellen, an das sie jemals geglaubt hat. Von der Autorin selbst vorgetragene Auszüge aus diesem spannenden Roman konnten die Schülerinnen und Schüler der sechsten Klassen erleben. Die Begeisterung war riesig, was an dem Applaus für Tania Witte, die selbst ihr Abitur am MPG gemacht hat, zum Ende der Veranstaltung messbar wurde. Die anschließende Fragerunde machte deutlich, wie groß das Interesse von Kindern und Jugendlichen an den vielfältigen fiktionalen Erlebnissen der Welt der Bücher nach wie vor ist. Ein voller Erfolg für alle Beteiligte! (Christian Schmidt, 09.02. 2020)


Der vom Trierischen Volksfreund veranstaltete Wettbewerb rheinland- pfälzischer Schülerzeitungen fand seinen Höhepunkt in der Preisverleihung durch die Bildungsministerin, Frau Hubig. Während das FWG den Preis der Gymnasien gewann, verlieh das MPG mit talentierten Instrumentalsolisten der Feierstunde den akustischen Glanz mit Musik von Beethoven (Gassenhauer-Trio), John Williams (Filmmusik 'Schindlers Liste') und von Dimitri Schostakowitsch (Walzer Nr. 3). Jeremias Sanchez (Klavier), Patrick Claus (Klarinette) und Jakob Hering (Violoncello) waren die Ausführenden. (Bernhard Klöckner, 10. 02. 2020)