Die Luftangriffe aus der Sicht der Feinde

Beispiel England

Darstellung von Trier, auf das "mehr als eine Tonne Bomben" (Adolf Welter) im Verlauf des Tagesangriffes im Februar 1918 abgeworfen wurde.

Einer der meisten betroffenen Orte Deutschlands hinter der Frontlinie war Trèves oder Trier, wie es die Deutschen nennen, als Eisenbahnknotenpunkt, Munitionsdepot und Garnison. Mehrere Luftangriffe sind gegen Trier ausgeführt worden: Die Abbildung - ein Luftbild von einem der britischen Flugzeuge aufgenommen - zeigt Bombeneinschläge auf Rangiergleise und Verladeplätze der Eisenbahn während eines Angriffs Mitte Februar.
Der offizielle Bericht verzeichnet dazu folgendes:
"Am 19. d.M. wurde von uns bei helllichtem Tage ein weiterer Angriff - der dritte innerhalb von 36 Stunden - auf Trier ausgeführt. Bei diesem Unternehmen wurden mehrere Bomben im Gewicht von mehr als 1 Tonne über dem Operationsziel abgeworfen. Es konnten 11 Einschläge an der Eisenbahnstation und 6 in unmittelbarer Nähe davon beobachtet werden."

weiter